Liste bedeutender Ölunfälle

 


Er legt auf, lächelt verschmitzt und sagt: Ein nicht genau bekannter Teil des Öls wurde ab dem 5. April ; abgerufen am

Die schlimmsten Ölkatastrophen in der Geschichte


Wir dachten, vielleicht gab es deshalb in den folgenden Jahren mehr Fische. Und dann verschwand das Öl innerhalb kürzester Zeit fast komplett von der Bildfläche, erinnert sich John Marquez. Nun sind wir sehr beunruhigt. Sind das die Folgen des Ölunfalls, die jetzt erst auftreten? Wir beobachten die Umwelt sehr genau und hoffen, dass es einfach nur Zufall ist, oder eine saisonale Erscheinung und nicht etwas viel Katastrophaleres, das vom Ölunfall kommt.

Bis heute haben sie sich nicht erholt. Ähnliches befürchten viele Menschen im Golf von Mexiko. Um ihn macht sich nicht nur John Marquez Sorgen. Die Schätzungen, wie viele Thunfischlarven dem Öl ausgesetzt waren, variieren zwischen 12 und 20 Prozent. Das könnte bedeuten, dass weniger Jungfische überleben und dadurch in den kommenden Jahren die Anzahl erwachsener Tiere abnimmt.

Verschwinden noch mehr von ihnen, könnte es eng werden für das Überleben dieser Art. Noch allerdings ist nicht bekannt, wie viele Larven und Fische das Öl der Deepwater Horizon getötet hat. Das gleiche gilt für viele andere Tierarten. Seit dem Ölunfall stranden zum Beispiel immer wieder tote Delfine an die Küsten des Golfs von Mexiko - und zwar wesentlich mehr als in den Jahren vor dem Ölunfall. Diese Fragen werden zwar untersucht, die Antworten aber würden noch unter Verschluss gehalten, sagt Ryan Fikes.

Sie sollen als Beweismittel vor Gericht verwendet werden. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen jetzt schon zu veröffentlichen, könnte nach Ansicht der US-Regierung den Ausgang des Gerichtsverfahrens beeinflussen und eine Verurteilung gefährden. Denn die Verursacher arbeiten natürlich mit eigenen Wissenschaftlern und eigenen Abschätzungen an ihrer Verteidigung, um die Argumente der Ankläger zu entkräften.

Deshalb wird es noch einige Zeit dauern, bis die Studienergebnisse vor Gericht eingesetzt und danach veröffentlicht werden können.

Aber gleichzeitig ist mir klar, wie wichtig der sensible Umgang mit diesen Informationen ist, um sicherzustellen, dass die Schuldigen zur Rechenschaft gezogen werden können. Von Justizexperten wird der Prozess als komplexestes Gerichtsverfahren der modernen Geschichte bezeichnet. Ein Urteil wird frühestens im Mai erwartet. Ich hoffe und bete, dass das Geld dort ankommt, wo das Öl auch wirklich Schaden angerichtet hat.

Wir brauchen es, um die Küste wieder aufzubauen und um den Tieren und Pflanzen zu helfen. Aber es gibt eben auch Leute, die von dem vielen Geld angelockt werden und ganz andere Interessen haben, als das Richtige zu tun. Wir können nur hoffen, dass das nicht passiert. Billy Nungesser stand von bis Ende an der Spitze der Gemeinde. Leider hat das nicht geklappt. Meine Amtszeit lief aus, ohne dass es zu einer Einigung gekommen wäre.

Ich denke, das hatte viel mit den Anwälten zu tun. Die profitieren häufig nicht davon, sich zusammenzusetzen und an einer Lösung zu arbeiten.

Anders sieht das in der Tiefsee aus. Da unten war nichts, kein Leben. Aber wir haben absolut nichts gesehen, während dieser Tauchfahrt. An einigen Stellen türmte er sich zehn Meter hoch und erstickte alles Leben darunter. Etwa 30 Prozent des Öls aus dem Bohrloch und das gesamte ausgetretene Gas haben nie die Meeresoberfläche erreicht. Stattdessen waberte das Öl in riesigen Schwaden durch die Tiefsee. Ein Teil davon wurde durch Mikroorganismen zersetzt, ein weiterer so stark verdünnt, dass wir ihn nicht mehr nachweisen können.

Aber der dritte Teil regnete auf den Meeresboden hinunter und lagerte sich dort ab. Ich denke, niemand hat vorhergesehen, welche enormen Mengen das sein würden. Deshalb ist noch nicht ganz klar, woher die enormen Mengen öligen Schlamms am Grund des Meeres kommen. Samantha Joye vermutet, dass die kleinsten Pflanzen im Meer, das Phytoplankton sowie die Mikroorganismen, die das Öl abbauen, dafür verantwortlich sind.

Geraten sie in Kontakt mit Öl, sondern beide Stoffe ab, die schleimig und klebrig sind und sich leicht ans Öl heften. Schwere ölhaltige Klumpen könnten in Folge als Partikelregen zum Meeresboden gesunken sein. Ich werde oft gefragt, wie lange die Tiefsee brauchen wird, um sich davon zu erholen.

Dort unten ist es kalt, alles wächst langsamer und nichts geschieht schnell. Daher werden die Ökosysteme wahrscheinlich deutlich länger brauchen, um sich zu erholen, als etwa ein Strand oder eine Küstenmarsch. Tanker kollidiert mit Riff, sinkt, bricht beim Bergeversuch, Bombardierung [10] [11]. Plattform A von Unocal. Ponta Delgada , Azoren. Tankerunfall, nach Maschinenraumflutung vom Schlepp losgebrochen und gestrandet, später freigeschleppt und versenkt.

Tankerunglück, Kollision mit Tanker Horta Barbosa [10]. Tanker, Kollision mit einem Eisberg [12]. Unglück auf einer Ölplattform, Blowout. Tankerunglück, Kollision mit dem Tanker Aegean Captain [10] [11]. Kollision eines Tankers mit einer Bohrinsel, Kriegsfolgen des ersten Golfkriegs. Prince William Sound , Alaska. Tankerunglück, Navigationsfehler [10] [11]. Ölpest am Persischen Golf Kriegsfolgen des zweiten Golfkriegs. Tankerunglück, auf Grund gelaufen [10]. Tankerunglück, auf Grund gelaufen [10] [11].

Öltanker, nach 26 Jahren Dienst in zwei Teile gebrochen [13]. Ölpest im östlichen Mittelmeer Zerstörung des Öllagers eines libanesischen Kraftwerkes als Folge des Libanonkriegs. Flugzeugträger, Fehler bei der Betankung [14]. Ölpest im Golf von Mexiko Unglück auf Bohrinsel Deepwater Horizon , Blowout.

Tankerunglück, Kollision mit dem Massengutfrachter Waily. Leck einer Erdöl-Pipeline, es tritt sieben Tage lang Öl aus [16] [17]. China National Petroleum Corporation. Nightingale Island , Tristan da Cunha , Südatlantik.