Aktiensplits in Nahaufnahme: Vor- und Nachteile unter der Lupe

 


Bilderstrecke Das sind die teuersten…. Symbolbild Geldanlage Getty Images.

Navigationsmenü


Korrekt, dein prozentualer Anteil am Unternehmen ist in beiden Fällen derselbe. Nach einem Split steigen mittel- bis langfristig des Öfteren die Aktienkurse, da nun nicht mehr so viele Anleger von der vorherigen Kurshöhe abgeschreckt werden und nun das Investieren beginnen.

Das ist natürlich auch für den Bullen positiv, auch wenn dieser mal wieder keinen echten Plan von der Materie hatte. Möchte ein Unternehmen Aktien teilen, so muss es für diesen Schritt eine einfache Mehrheit auf der Hauptversammlung erhalten. Besitzt du Aktien von einem Unternehmen, das einen Split durchführen möchte, so musst du gar nichts tun.

Der visuelle Kursverlauf bzw. Es kommt seltener vor, aber es kommt vor, dass Aktiengesellschaften ihre Billigaktien zusammenfassen, da der Kurs extrem gefallen ist. Liegt eine Aktie im Pennystock-Bereich , so kann das als sehr negativ in Bezug auf das Unternehmensimage wahrgenommen werden.

Um dieser Wahrnehmung vorzubeugen oder ihr entgegenzuwirken, werden die Aktien zusammengelegt. Solche Prozesse sind i. Von vornherein Pfoten weg, wenn du etwas von einer Zusammenlegung liest. Natürlich werden Aktienteilungen von wesentlich mehr Unternehmen durchgeführt, wir wollen dir nur ein paar bekannte Beispiele auflisten:.

Aus eins mach zwei. Inhalt Was ist ein Aktiensplit? Was ist ein Aktiensplit? Der Kleinanleger bekommt lediglich zwei mickrige Aktien für seine sauer verdienten Euro. Der "gefährliche" umgekehrte Fall. Natürlich werden Aktienteilungen von wesentlich mehr Unternehmen durchgeführt, wir wollen dir nur ein paar bekannte Beispiele auflisten: Apple hat seine Aktien bereits vier Mal gesplittet.

Zuletzt im Verhältnis 1: Netflix führte einen Split ebenfalls im Verhältnis 1: Bei einem fallenden Vergleichswert bleibt der Stop-Preis unverändert. Sie müssen nicht zwangsläufig einen Stop-Preis eingeben. Wenn Sie einen Stop-Preis eingeben, ist dieser Preis zunächst einmal ausschlaggebend für die Ausführung, falls der Markt sinkt.

Aktueller Kurs einer bestehenden Position: Offset soll EUR 0,05 betragen. Ein anfänglicher Limit-Preis muss nicht zwangsläufig eingegeben werden. Das System prüft anhand des Lmt. Offset soll EUR 0,50 betragen. Orderzusätze Bracket-Order Wenn Sie eine neue Position eröffnen möchten, können Sie an die Opening Order eine Bracket-Order anfügen, um sich einerseits gegen Verluste abzusichern und andererseits eine automatische Gewinnmitnahme erhalten zu können.

Der Vorteil der Bracket-Order liegt darin, dass eine Doppelausführung ausgeschlossen ist, da bei Ausführung einer der beiden Orders die andere automatisch gelöscht wird. Bitte beachten Sie, dass eine Bracket-Order nur angefügt werden kann, solange die Opening Order noch nicht ausgeführt wurde.

Es ist möglich, die voreingestellten Orderspezifikationen anzupassen, bevor die Order übermittelt wird. Nachdem alle Anpassungen vorgenommen wurden, können Sie die Hauptorder übermitteln. Die Folgeorders werden aktiv, sobald die Hauptorder ausgeführt wurde.

Somit sind Sie vor Doppelausführungen geschützt. Falls die Spalte nicht ersichtlicht ist, müssen gegebenenfalls die Standardeinstellungen modifiziert werden. Erstellen Sie nun die gewünschten zu koppelnden Orders, jedoch ohne diese zu übermitteln.

Danach übermitteln Sie alle Orders nacheinander. Auch über das Orderticket können mehrere Orders miteinander verbunden werden. Geben Sie dazu den Gruppennamen für jede der entsprechenden Orders in das zugehörige Feld im Orderticket ein. Bitte beachten Sie auch hier wieder, dass jede Order zunächst erstellt, aber noch nicht übermittelt werden darf.

Die Übermittlung erfolgt erst, wenn alle Orders erstellt und miteinander verbunden wurden. Trifft dieses Ereignis ein, wird die Hauptorder an die Börse gesendet. Öffnen Sie zunächst das Orderticket in der Handelsplattform.

Geben Sie die Hauptorder ein und legen dann die Bedingung für deren Übermittlung fest. Legen Sie die Spezifikationen für das Auslöseereignis fest. Es ist theoretisch möglich, eine beliebige Anzahl von Ereignissen festzulegen. Geben Sie den zu betrachtenden Basiswert ein. In der Regel erfolgt bei Orderübermittlung ein Hinweis zum Auslauftermin. Bitte lesen Sie auch alle Hinweise in der untenstehenden Infobox sorgfältig durch.

Wird die Order bis zum Ende dieses Tages nicht ausgeführt, erfolgt eine Deaktivierung. Unsere geschulten Service-Mitarbeiter stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung. Sie erreichen uns telefonisch unter Nutzen Sie unser Kontaktformular.