Kap. 3.3.1: Abfindung und Steuern: Die Fünftelregel

 

Träume bieten Hoffnung, und für Hoffnung zahlt man Geld Es gibt einfach sehr viele verzweifelte oder zumindest unzufriedene Menschen. Die hören von diesen Traumgebilden, womit sie quasi angefixt sind.

Und erst kürzlich wurde in Lettland das elektronische Gesundheitssystem, über das unter anderem papierlose Rezepte ausgestellt werden, Opfer einer DDoS-Attacke auf die Website.

Navigationsmenü

„Die AfD ist die Partei des kleinen Mannes“ Ausgerechnet der millionenschwere Champagner-Sozialist Jacob Augstein brachte das Dilemma um die Zukunft der AfD in .

Welche Partei würden Sie dann wählen? Oder ins stille Kämmerchen zurückziehen und zusehen wie es schlechter wird. Oder ins stille Kämmerchen zurückziehen und zusehen wie es schlechter wird ———. Ich würde zunächst Meuthen rauswerfen. Ein unerträglicher Beamter ohne jegliche Ahnung, unsympathisch zudem. Ich hoffe, dass er sich durchsetzt. Er hat mehr politische Ahnung im linken Ringfinger als Meuthen im Kopf.

Erst wenn alle Besatzer abgezogen sind, nachdem wir mit allen einen Friedensvertrag haben, eine echte Souveränität, kann das deutsche Volk in wahrer Selbstbestimmung sein Schicksal wählen. Und in den Abzug sind auch alle die sog. Think Tanks eingeschlossen, die hier ihre Wühlarbeit weiterbetreiben würden, die heute ja ganz offiziell erfolgt. Leider enthält dieser Artikel auch Propaganda nach Murksel-Art: Ich kann Herrn Ehret voll zustimmen. Erst das Merkel hat aus unserer sozialen Marktwirtschaft eine marktkonforme Demokratie gemacht.

Eine wirtschaftsorientierte Klientelpartei haben wir schon, nämlich die FDP. Auch die Rente muss reformiert werden. Ich halte aber den Vorschlag von Herrn Meuthen, die gesetzliche Rente abzuschaffen und nur privat vorzusorgen für völlig falsch. Ich habe nämlich mit meiner Rieserrente eine sehr schlechte Erfahrung gemacht. Das ist Abzocke pur und nur eine Subvention der Versicherungsindustrie. Ich bin dafür, dass die gesetzliche Rente gestärkt wird und die Gelder den Einzahlern zu Gute kommen.

Meuthen hat mit seiner Rede auf dem Parteitag in der er sagte, die Deutschen sollen primär selbst für ihre Altersversorgung sorgen m.

Herr Meuthen wird einsehen, dass er sich geirrt hat. Geben wir ihm diese Chance. Jeder kann Fehler machen.

Es stimmen verschiedene Dinge nicht, es gibt erhebliche soziale Ungleichgewichte und Gründe für Sorgen. Die die sozialen Ungleichgewichte nicht produziert hat. Und das ist phantastisch! Die AfD hat alle Karten in der Hand. Vielen Dank für den Buchtipp. Ich wusste zwar, dass die Wirtschaftsbetrachtung, die dem Plan B zugrundeliegt, nicht ganz neu ist, aber dieses Buch habe ich noch nicht gekannt. Schön, dass es als PDF verfügbar ist, ich werde das mit Sicherheit interessiert lesen. Ich sehe jetzt in Meuthen kein Mensch der nicht lernfähig sein sollte.

Das blöde Gequatsche von: Privatvorsorge vs gesetzlicher Rente… etc pp. Ja von was denn? Wir fressen hier bald den Kitt aus den Fenstern!! Der Osten hat kein Geld! Hört auf mit diesem Mist! Das ist Gift für die AfD. Vor allem hier im Osten. Darum hatten die Linken hier jahrelang politisch Erfolg! Hier bei uns geht es um den Erhalt des Nationalstaates und das deutsche Volk, als ganzes. Ist das sicher kann man später auch mal über was Anderes reden.

Deutschland und Deutsche Bürger zuerst! Alles andere tötet das Vertrauen in die AfD ab. Allerdings werde ich sie genau zu diesem Zeitpunkt das letzte Mal gewählt haben.

Wir wissen alle, dass warenwertes Geld nicht aus dem Nichts kommt. Dass wir dafür arbeiten müssen. Und die Milch werde in der Fabrik hergestellt.

Und der Strom komme ohne weitere Hintergründe aus der Steckdose. Ein funktionables soziales Prinzip bestünde etwa in der Einführung einer Maschinensteuer. Nicht im Fallenlassen eines grundsätzlichen Ethos der Arbeit. Sozialisten träumen von weltweiter Armut.

Ich habe auch einen Traum: Es wäre echt nett, den event. Link zum Video, hier in den Kommentarstrang ein zustellen. Ich war immer Fan unserer Sozialsysteme auch wenn ich als Besserverdiender immer mehr zahle als nachher herausziehe. In diesen Sozialsystemen liegt auch der wahre Reichtum und Wohlstand der Deutschen. Wenn man vom reichen Deutschland spricht, sind vor allem diese Sozialsysteme gemeint.

Das ganze funktioniert aber dauerhaft nur wenn alle die daran beteiligt sind sich auch solidarisch verhalten. Genau das bricht seit etlichen Jahren zusammen und wird die Sozialsysteme zusammenbrechen lassen. Im Gegensatz zu den anderen westlichen Ländern die ein schlechteres Renten und Sozialssystem haben, sind wir Deutschen dazu erzogen auf dieses zu vertrauen und viel einzuzahlen. Daher haben wir ein extrem geringes Immobilienvermögen und Geldvermögen.

Selbst diejenigen die sich was Leisten könnten, sparen nicht oder schaffen sich Imobilien an. Was läuft alles schief? Beamte zahlen nicht in die Sozialsysteme ein, beziehen aber eine Luxusversorgung bei Krankenkassen und Pensionen. Beides weit über den Arbeitern und Angestellten. Das bei geringen Beiträgen in den Krankenkassen. Besonderste die Pensionen werden uns bald das Genick brechen. Seit 20—30 Jahren gehen immer mehr Menschen dauerhaft in H4 , vorher Sozialhilfe.

Deren Kinder landen dort und die jetzigen Kinder rücken nach. Hier fehlt bei vielen der Leistungswille und Gedanke.

Die sitzen in H4 fest und wollen nicht anders. Maximal geht es dann in Minijobs um hinzuzuverdienen. Die üjenigen die mehr wollen, können oft nicht, weil die nie Leistungsbereitschat erlernt haben und gar nicht wissen wie es geht. Schlimmernoch der Zuzug Millionen Menschen aus Ländern die ein staatliches Sozialsystem nicht kennen. Die setzen auf die Versorgung der Familie und sorgen zuerst für die Familie.

Die ziehen sich soviel wie möglich aus dem Staat und zahlen so wenig möglich ein. Hier ganz vorne die Türken und generell Muslime. Aber natürlich auch die Griechen, Spanier , Italiener. Länder deren Systeme zu Hause am Boden Leichen, weil genauso gedacht wird. Auch das wird unser System weiter aussaugen.

Wenn jetzt noch die Renten und Pensionsschwemmer der Babyboomer kommt, dann gute Nacht. Schon jetzt zahlen ca. Hier rücken weniger nach. Geburtenschwache Jahrgänge, wegbrechen des Mittelstandes durch Industrie 4. Wer von Euch meint dieses staatlich organisierte System ist unter diesen Umständen zu halten, der wird sein blaues Wunder erleben.

Das ist ein Drittel des Bundeshaushaltes. Renten und Beamtenpensionen werden weite Teile des Bundeshaushaltes auffressen..

Wer meint das in 10 oder 20 Jahren bei uns noch ein Sozialsystem besteht das wie heute funktioniert , der sollte schnellstens aufwachen. Von daher macht es Sinn was Meuthen sagt. Unter den von mir geschilderten Ist Zuständen, ist ein Solidarsystem nicht mehr finanzierbar, oder ist maximal für eine absolute Mindestversorgung geeignet.

Wer nicht selber für sich sorgt, der wird untergehen. Hier kann man verschiedenste Modelle entstehen lassen. Da bin ich raus. Da gibt es klügere Köpfe. Meuthens Modell kann eins sein. Oder Teil dieses Models. Ich jedenfalls vertraue korupten, gewinnorientierten, kapitalistischen, Gesetzgebundenen, rückversicherten, international agierenden Privatversicherungen VIEL eher als…..

Ich wünsche mir dagegen, dass der wirtschaftsliberale Flügel standhaft bleibt. Im sozialdemokratischen Deutschland haben sich nämlich einige Probleme zusammengebraut, die nur noch hinter glänzenden Fassaden versteckt werden.

Wenn die Altparteien so weiter machen, wie in den letzten fünf Jahren, braucht es kein Sozialprogramm der AfD. Die Leute wachen von ganz alleine auf. Wichtig ist, dass sie dann nicht auf Täuschereien einer möglicherweise bundesweiten CSU die übrigens ihrerseits auch kein ausgearbeitetes Sozialprogramm haben wird… hereinfallen.

Es geht um das, was Meuthen auch in seiner gestrigen Rede nochmal betont hat: Wir brauchen eine Generalrevision aller Gesellschaftsbereiche, die in der Folge von so schweren Schaden erlitten haben.

Das Buch wurde im Höfelbernd auf Seite genannt. Der Zusammenhing der dort dargestellt wir ist auch interessant. Womit wir beim Problem wären das uns in eine schlechte Situation gebracht hat. Es darf nicht gesagt werden was gesagt werden muss. Entweder laufen die Wähler weg , es ist politisch inkorrekt oder beides. Von daher ist es gut das Meuthen solche Dinge knallhart anspricht. Ob die dann so umgesetzt werden oder nicht, ist egal.

Es darf nichts verschwiegen werden nur weil es Stimmen kosten kann. Besonders nicht bei so wichtigen Themen. Was ist denn für den heutigen Sonntag an Livestreams geplant? Nur einer ging dabei leer aus, das war der deutsche Arbeitnehmer und natürlich auch der, der nach einer existenzsichernden Beschäftigung zu akzeptablen Bedingungen suchte, statt dessen aber mit dem Gegenteil davon abgespeist wurde.

Menschenhändler wie die sog. Herr Meuthen, das war nicht nur nichts, sondern das war schadenstiftend! Staatliche Rentenversicherung ist als wenn der Staat bestimmt welches Auto wir haben dürfen und wie lange wir dafür zahlen und darauf warten dürfen…..

Hier geht es in wenigen Sekunden live weiter: Es ist schon schlimm, wenn Krankenkassen jetzt schon gewählt werden, weil der Versicherte sich eine Kasse aussucht wie aus den Angebotszetteln in den Käseblättern. Und jetzt sollen sich Millionen Menschen eine Versicherung aussuchen, die sie im Alter versorgt? Was für eine Hölle würde über uns hereinbrechen mit den Werbefluten der schlimmsten Betrüger, der Banken und Versicherungen! Nein, die Grundversorgungen müssen für alle gleich sein. Und dann kann jeder in Ruhe sein Leben leben und den Seinen und dem Volke dienen!

Und gerade politisch-nicht-Indoktrinierte sollten doch das Grundwissen haben, dass Babies hier mit Das reicht nicht für 2 Jahre Altenheim-Betreuung.

Deutschland fehlt beim Kurier, aber nicht bei der genannten Quelle. Da geht es so weiter: Norwegen 17 Deutschland Mauritius Schlusslichter auf Deutschland ist sozialistisch genug, da braucht es nicht noch eine weitere Partei, die unsere Wirtschaft zu Grunde richtet, gar eine Alternative zu den Salonkommunisten Lafontaine und Wagenknecht sein soll…! Die Milliarden werden demnächst angekratzt! Ein knappes Drittel des Bundeshaushaltes geht für die 20 Millionen Rentner drauf! Deutschland hat generell kein Einnahme-, sondern ein extremes Ausgabeproblem.

Meist ohne Sinn und Verstand, wie programmierte Roboter, die stur ihrer Programmierung folgen, ohne sich Gedanken über ihr Tun zu machen. Gibt man mehr Geld, wird mehr Geld ausgegeben. Planlos, stupid, süchtig nach Serotonin. Nicht das verfügbare Geld ist das Problem, sondern die Köpfe sind es!

In der Nachbarschaft habe ich einen ALG2- vulgo: Hartz IV Empfänger ehemaliger Unternehmer , der im Gegensatz zu seinen meisten Mitmenschen ein kontrolliertes und kein von Emotionen und Bauch bestimmtes oder halbtierisches Leben führt und auf nichts verzichtet.

Im Grunde wie ich, nur ein paar Nummern kleiner. Na, eigentlich sogar noch kontrollierter, als ich. Der Mann ist gepflegt und gut gekleidet, kauft sich nicht diesen billigsten Discountmüll, sondern nur qualitativ hochwertige Lebensmittel, Kleidung, usw. Ich meine, er hat 3 Töpfe. Priorität Topf 1 mit einem Betrag, der ausreicht, um jederzeit 2 Haushaltsgeräte ersetzen zu können.

Topf 2 als Reserve. Topf 3 für qualitative Steigerungen. Seine Wohnung ist in der Fläche bescheiden, aber sauber und ordentlich. Es liegt oder steht nichts herum, einfach weil er nichts zum herumliegen oder stehen hat, gar nicht braucht! Da ist nicht alles mit Nippes vollgemüllt. Gibt es bei mir auch nicht. Meuthen durfte es ja sagen, und andere dürfen es kritisieren. Das Ganze nennt sich Demokratie. Das Rentensystem wird nicht davon reformiert, indem man es faktisch abschafft.

Ich komme viel in AfD-Kreisen herum. Dem sollten wir Rechnung tragen. Damit ist die Aussage bzw Vorstellung dass genug Geld vorhanden wäre, welches man nur anders umverteilen müssen, schlichtweg unsinnig. Ich glaub kaum, dass die AfD gut beraten ist, dort in Konkurrenz zu treten. Meuthen ist Professor und redet wie viele entsprechend am Wahlvolk vorbei!!!

Das ist Uni-Gequassel, das keiner versteht!! Meuthen hat gut reden mit seiner Beamten-Versorgung!!!!!!!!!!!!!!!!!! Der deutsche Reisepass und Personalausweis sind kein Nachweis für die deutsche Staatsangehörigkeit, sie begründen nur eine Vermutung, dass der Inhaber die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt. Deutschland ist sozialistisch genug, da braucht es nicht noch eine weitere Partei, die unsere Wirtschaft zu Grunde richtet, gar eine Alternative zu den Salonkommunisten Lafontaine und Wagenknecht sein soll….

Ob Sie das so sehen wollen oder nicht, ist nicht von Belang. Das ist ja echter Schwachsinn. Ok, die Börsen konnte mit Billionen nochmal stabilisiert werden. Das wird aber kein zweites mal mehr funktionieren.

Und die Versicherungen pfeifen heute noch aus dem letzten Loch. Viele haben ihre privaten Rentenversicherungen bereits gekündigt weil nicht mehr das garantiert werden kann was vorher versprochen wurde. Und das alles schon innerhalb von 10 Jahren.

Ein Arbeitsleben plus Rente kann locker mal Jahre andauern. Sicherlich ist ein guter Sozialstaat wichtig, aber die AfD darf keinesfalls ein zu wirtschaftsfeindliches Profil anlegen. Es ist ein Mythos, dass die CDU extrem wirtschaftsliberal geworden ist. Trotzdem war und ist die gut laufende Wirtschaft einer der Pluspunkte, welche Merkel an der Macht hält.

Wer sich von Wagenknechts Programm angezogen fühlt, dem ist nicht mehr zu helfen. Es ist im übrigen kein Zufall, dass ausgerechnet die konservativen wirtschaftsliberalsten Länder wie Bayern und Baden-Württemberg im Westen und Sachsen im Osten am besten dastehen, während linke Länder wie NRW oder Mecklenburg Vorpommern nicht vorwärts kommen. Wollen die Zwei eine neue linke Splitterpartei gründen? Soll uns Recht sein. Dann sind beide Linksextreme draussen. Alle Kommentare soweit gelesen.

Stimmte den allermeisten voll zu. Ich bin glühender Anhänger und Parteimitglied der AfD. Und ich schätze Prof. Jörg Meuthen sehr, seitdem ich ihn auf dem Kyffhäuser sprechen gehört habe. Die zwei Weltkriege überlebt Abstand nehmen damit wir einfachen Leute von nichts mit nichts privat vorsorgen sollen, dann bin ich einer der ersten, der wieder aus der Partei austritt.

Wie hier schon jemand richtig geschrieben hat: Noch dazu bei Negativzinsen. Ganz schnell begraben, diesen Gedanken. Um Mercedes-Mitarbeiter mit 3. Betriebsrente macht man sich keinen Kopf.!!! Die private Riester-Rente ist ebenso krachend gescheitert!

Wie hoch sind die alljährlichen Steuereinnahmen? Ich hörte das was von Rekordniveau. Danke fürs Lesen und kommentieren. Leider haben das hier auch viele nicht verstanden. Jeder der Meuthen raus ruft ist weit weg verinnerlicht zu haben was auf Ihm zukommt. Finde auch das dieses Thema Renten und Sozialsysteme Knallhart angesprochen werden muss. Jedem Deutschen muss aufgezeigt werden wo die Reise hingehen wird.

Ob Meuthen mit seiner Proffesorenansprache, wie das hier jemand schön formulierte, der richtige ist kann ich nicht sagen.

Wichtig ist aber das Meuthen und Weigel solche Dinge fachlich korrekt und auf den Punkt bringen können. Jetzt fehlt leider ein Konzept das in die Sprache des Volkes zu übersetzen.

Die Rekordeinnahmen kommen hauptsächlich durch die höhere Steuereinnahmen in Deutschland. Es wird mehr konsumiert und es gibt höhere Einkommenssteuereinnahmen. Die bringen dann zwar höhere Steuereinnahmen, wurden aber vorher von den Steuern finanziert. Ebenfalls die Verbraucherausgaben die höhere Steuern bringen. Mehrwertsteuer durch die von denen verbrauchten Güter, Gewerbesteuern der abgeschälte in denen die kaufen etc. Das ganze nennt sich rechte Tasche linke Tasche. Das blöde ist das auf dem Weg von der rechten in die linke Tasche Milliarden verloren gehen.

Der Staat buttert kontinuierlich Milliarden in das System , bekommt aber weniger zurück. Obwohl das ein absolutes Minusgeschäft ist wird gejubelt das Steuereinnahemn sprudeln. Warum machen die Haushalte aber gerade ein Plus wenn das was ich schildere ein Minusgeschäft ist? Einzig und alleine weil wir derzeit quasi keine Zinsen auf die Staatsschulden bezahlen.

Heute bekommt der Staat fast kostenlos Geld geliehen. Teilweise zählt der Bund derzeit sogar Minuszinsne. Anleger bringen Milliarden zum Staat und zahlen dafür. Das nur weil das Geld beim Staat angeblich sicher ist. Bei Mrd Schulden sind das mal eben Mrd Ersparnis. Defakto würde der Staat ohne diesen Effekt aber höher Schulden aufbauen. Wer zahlt die Zeche? Der deutsche Sparer der mit seinen Spareinlagen aber auch Lebensversicherungen, Riester Verträgen usw. Auf Sparguthaben teilweise nichts mehr oder sogar Minus.

Hierdurch verliert der Sparer 2 Stellige Milliardenbeträge — jährlich. Was ist denn an einem Umlagefinanziertem Rentensystem sozialistisch?

Und die Sozialgesetze sind keinesfalls wirtschaftsfeindlich, im Gegenteil. Ein Mensch, dessen Leben samt seiner Familie gesichert ist, arbeitet gerne und mehrt damit den Wohlstand des ganzen Volkes.

Wobei verkommen millionenschwere Gehälter und Boni sofort abgeschafft gehören. Ich verstehe Euch nicht. Gerade Wir Selbstständigen Einzelkämpfer ohne Dr. Zahlt MIR den Teil aus…. Ich schätze Herrn Meuthen sehr, aber hier schiesst er ein Eigentor, wenn er die gesetzliche Renten abschaffen will. Diese Falschhandlung würde die AfD etliche Prozente kosten, gerade jetzt, wo sie immer erfolgreicher wird. Eine private Vorsorge würde hauptsächlich der Versicherungsindustrie dienen.

Vielmehr ist es so, dass die gesetzliche Rente gestärkt werden muss. Bürger sollen hier freiwillig mehr einzahlen können, damit sie am Ende auch mehr rausbekommen. So bleiben die privaten Versicherungsabzocker aussen vor. Beschreibt Meuthen in seiner Rede in Augsburg doch sehr schön.

Ohne eine realistische Hoffnung, später ebenfalls durch das Rentensystem vergleichbar finanziert zu werden. Dass hier etwas nicht stimmt und unhaltbar ist, ist doch offensichtlich. Hier müssen alle einzahlen und das ist auch gut so. Dort gibt es keine Armutsrenter wie in Doofland.

Es betrifft ja auch nicht nur die Rente, sondern den gesamten riesigen besser: Ja, wir brauchen eine Rentenreform, aber nicht in der Form, dass die gesetzliche abgeschafft wird. Vielmehr muss die Abgabenlast der Arbeitnehmer gesenkt werden. Hier muss die AfD ansetzen. Die Deutschen zahlen zu viele Steuern. Ich danke Dir auch für Deine Kommentare. So ein Niveau wollen wir beide nicht, auch nicht den Anschein. Wichtig ist es die Menschen wachzurütteln und aufzuzeigen das unsere Sozialsysteme zusammenbrechen werden.

Das ist sich vielen gar nicht bewusst. Zu viele Menschenmlaufen vollkommen naiv durchs Leben. Ich habe gut gebildete und Besserverdienende Kollegen über die ich immer wieder der Kopf schüttel. Der ist zusammengebrochen als eine über Ein andere sagt er hab den Rentenbescheid bekommen und müsse sich keine Gedanken machen. Das die Rentensteigerungen unter der ainflation auch nicht. Komplett vergessen hat er zudem das er auf die Renten noch Steuern und Krankenversicherungen zahlen muss.

Bleibt immer noch einiges über. Ok, kleines Ägäis für sich und Frau mit Kind. Viel mehr hat der aber nicht. Der hat sich über Jahre an über gewöhnt die er zur Verfügungbhat und wird in 8 Jahren auf abstürzen. Immer noch viel Geld , mehr als der Durchschnitt. Den wird es aber richtig hart treffen. Der ist bald zusammengebrochen als er das hörte und sich das erste mal Gedanken gemacht.

Die Frau hat nur Stundenweise gearbeitet und eine Minirente. Jetzt versucht er noch was zu retten Sie arbeitet 8 Stunden mehr die Woche. Allgemein fahren die Ihren Lebenstandard runter und versuchen noch etwas Vermögen aufzubauen. Jammern auf hohem Niveau , ich weis.

Wenn aber schon gut gebildete und gut verdienende in die Rentenlücke abstürzen und das nicht wahrhaben wollen. Wie muss es erst denen gehen die weniger haben? Gut beim Gesundheitssystem kann man reden, aber auf keinen Fall beim Rentensystem. Könnte durchaus möglich sein das irgendwann eine ganze Generation ohne Rente da steht. Schön wäre ja immer mal den Hintergrund der Diskutanten hier zu wissen, weil man dann ein Bild der Dinge hat. B schreibe aus der Sicht eines Arbeiters, der seit seinem 16 Lebensjahr ins deutsche Renten, Kranken, Arbeitslosen und seit wie lange?

Pflegeversicheungssystem eingezahlt hat und der jetzt mit fast 59 sieht, an den Standsmitteilungen der Knappschaft, was er dann mal zu erwarten hat.

Für den die Riester und Rürrup Kacke viel zu spät kam um noch Vermögenswerte aufzubauen. Und der den Niedergang der deutschen Lebensversicherung miterlebt hat. Was für mich als Arbeiter bleibt ist das Bewährte. Und das ist nunmal die Rentenversicherung. Allerdings ohne die jährliche Staatsentnahme von 88 Milliarden, zurück geführt tatsächlich 68 Milliarden.

Nein so geht das nicht. Versicherungsfremde Leistungen müssen von allen Steuerzahlern bezahlt werden. Und der Staat hat seine gierigen Griffel aus der Rentenkasse heraus zu halten. Obwohl bei einem Bedingungslosem Grundeinkommen würde ich ernsthaft überlegen aufzuhören zu arbeiten. Dazu das bezahlte Haus, Erspartes usw. Das dieses bei uns und der Sozialromantik nicht funktionieren kann ist mir allerdings klar.

Zu Ihrem letzten Punkt. Das ist ja der Wahnsinn der passiert. Hier besonders bei den Mieten. Die Deutschen haben in die Sozialsysteme investiert die jetzt von Dozialschmarotzern ausgesaugt werden.

Eigentumsquote Grotten schlecht in Deutschland. Gerade die kleinen Wohnungen explodieren in den Mieten. Was Höcke jedoch vorgestellt hat geht in eine andere Richtung. Können Sie das bitte in den wichtigen Punkten kurz zusammenfassen? Habe noch den ganzen Tag zu tun und kann mir leider keine Reden anhören, nur immer wieder mal kurz meinen Senf einwerfen. Ich bin ja nur Malocher, befasse mich aber schon seit Jahren mit der Rente, seit ich damals in den Bund der Versicherten in Ulzburg eingetreten bin und mir durch den damaligen Chef Herrn Mayer mit seinen Publikationen die Augen geöffnet worden sind.

Auch ich habe die Erfahrung gemacht, dass wenn ich bei meinem Schwager Akademiker zum Geburtstag bin und das gespräch auf die Rente kommt, eine erschreckende Unkenntnis herrscht.

Beitragspunkte, Jahre und das z. Aber 3 mal im Jahr in Urlaub fahren. Vielleicht kann man dann auf den Ruinen neues aufbauen. Sorry Lady, würde Peter Maffay jetzt singen. Ich bin 49 und gehöre zu den Babyboomern. Höhere Steuern und KK abgaben als Sie. In wenigen Jahren müssen über Steuergelder Mrd zugeschossen werden. Die Beamtenpensionen werden uns das Genick brechen. Rieser, Rührup , Lebensversicherungen.

Alles wo der Staat die Finger drin hat und förder immer die Hände von lassen. Der Staat legt kein Program auf von dem er nicht maximal profitiert. Wer damals auf New Economy usw setzt und nicht herausgezogen hat, war selber schuld. Auch hier die Problematik in Deutschland. Wir würden dazu erzogen an den Staat zu glauben und in die Sozialsysteme zu Investieren. Dazu Sparbuch, Bundesschätzchen usw. Sie beklagen sich über das platzen der Lehmanblase? Die Rentenblase platzt gerade. Auch Sie werden noch davon betroffen sein.

Genausowenig wie ich dem Staat traue, traue ich den Bänkern die nur achte eigenen Provisionen im Kopf haben. Gar frisst zudem Hirn.

Warum Investieren Menschen in die damaligen Imobiliensteuersparmodelle. Kauften Wohnungen die die nie gesehen haben, oft hunderte Kilometer vom Wohnort. Der Staat legt keine Programme auf bei denen der kleine Mann verdient. Es verdienen nur die Banken und Investoren. Das Baukindergeld das gerade hochgelobt wird ist doch schon bei den Baufirmen umgehend eingepreist worden. Denkt nach, redet mit Freunden und bekannten. Fragt die nach Ihrer Meinung.

Über Geld darf in D aber nicht geredet werden. Ich habe ebenfalls zur New economy Zeit , vor, aber auch nach Lehmann im Aktienmarkt investiert. Zu der Zeit Keine Lebensversicherungen kein Haus,. Allerdings immer Bodenständig und nachhaltige Werte ausgesucht.

Nie auf stark steigende Aktien gesetzt. Vorher aber um ein mehrfaches aufgebaut. Teilweise rechtzeitig verkauft usw. Unterm Strich geht es mit dadurch hervorragend und habe mittlerweile Stärke in Betongold Investiert. Das wichtigste ist also erst einmal, zu sehen, wie wir die Invasoren loswerden.

Sozialpolitik ist vorerst zweitrangig. Ich glaube aber nicht an einen Wiederaufbau wie nach 45 Damals hat das ganze Volk angefasst. Deutsche Tugenden führten zum Erfolg. Heute leben hier zu viele Ausländer die hier nur herausziehen. Wer glaubt das die bei einem Zusammenbruch verschwinden, der irrt sich. Ich bin mir sicher die werden noch mächtiger.

Die halten in Ihren Familienclans zusammen. Sind es zudem gewohnt wenig zu haben und vom Staat nichts zu erwarten. Ich gehe eher davon aus das die bei einem Zusammenbruch noch mächtiger werden.

Achso Katharer, hatte ich noch vergessen. Habe mir Ihren Text nochmal durchgelesen. Als Arbeiter habe ich ja immer den Traum vom eigenen Häuschen auf dem Lande gehabt. Und mit 31 auch erfüllt. So Dach über dem Kopf für Familie und so. Aber schauen wir doch weiter. Zurück bleiben wir Alten mit Minirenten und ohne Möglichkeit Sanierungen vorzunehmen. Vielen Dank, auch für die praktischen Beispiele. Seltsamerweise hört sich das wie ein Tabu-Bruch an, mit konkreten Zahlen und Praxis zu argumentieren.

Und Ehrlichkeit zeichnet sich aus, man grenzt sich auch von den heuchlerischen Gottesspielern der Altparteien und ihrer Medien ab.

Auf der anderen Seite ist die Alternative im Bezug aufs Rentensystem negativ. Wie man das kommuniziert? Meuthens Rede gestern — herausragend!

Ich habe zunächst mal grundsätzlich ähnlich gedacht. Momenten ist es ja so dass von einem sog. Grundbedarf ausgegangen wird, der das hab ich mitbekommen als ich bei den Linken kommentiert habe extem a-menschlich festgelegt wird. Da fragt man sich doch unwillkürlich, was machen die denn wenn der Grundbedarf höher wäre. Ich bin kein Volks- oder Betriebswirtschaftler, aber die die es sind sollten eventuell was gelernt haben, womit sie gerüstet sind solche Sachen zu modellieren.

Ich kann ja wen sie es selbst nicht können das Programm dazu schrieben. Ich würde natürlich so was anbringen, wenn es sich mal auf einem AfD-Treffen ergeben würde. Hat sich aber so noch nicht ergeben. Ob man das von der Bundespartei verlangen kann über so was öffentlich nachzudenken?

Nun das ist schwierig. Und dazu vorher intensiv wissenschaftlich darüber nachgedacht haben, bevor man an die Öffentlichkeit geht. Aber eins ist klar, ich mache es als AfD-Mitglied nicht dauerhaft unterhalb dieser Rationalität. Nur haben wir natürlich derzeit noch andere gravierendere Sorgen.

Mortran, warum sollte es bei uns nicht so klappen wie in Italien. Katharer, ich glaube nicht, wenn ein wehrhafter Staat, diese Familienclans unter Druck setzt, z. B das er ihnen die wirtschaftlichen Grundlagen in Form von Daueralimentierung entzieht, das diese Damen und Herren dann noch gerne bei uns bleiben. Denn eigentlich sind wir ja Kuffar, Ungläubige, zum Ausnutzen da. Wenn wir aber anfangen uns zu wehren, wird sich der Wind ganz schnell drehen.

Da bin ich mir ziemlich sicher. Im gleichen Atemzug müssen natürlich auch unsere Biodeutschen Abgreifer, wie z. Arno Dübel auf Linie gebracht werden. Gleiches Recht für alle. Sollten die wahrlich das Volk wieder vergessen, dann muss das Volk auch die wieder auffressen. Die Dummheit im Volk haben Andere schon viel früher festgestellt, aber trotz Bildung nimmt diese Dummheit nicht ab, höchstens noch zu in schnellem Trab.

Kaum wer denkt wirklich über die Politiker nach, ach zu was auch. Erst wenn die Scheisse bis Oberkante Unterlippe gestiegen, werden die dies eventuell mitkriegen. Das ist leider das Problem. In Deutschland wird un darf nicht über Geld gesprochen werden. Wie legst du an, wie schaffst du es über die Runden zu kommen usw. Ich hab das Gefühl wir Deutschen werden da extra dumm gehalten um sich ja nichts aufbauen zu können. Vor allem um sich von den Sozialsystemen abhängig zu machen und zu bleiben.

Da bin ich voll bei Ihnen. Die Betonung liegt bei wehrhaftem Staat und dem Willen aller Deutschen. Bricht das Staatssystem aber zusammen, ist der Staat nicht mehr wehrhaft. Die Macht der Clans steigt dadurch. Ob die Deutschen dann aufstehen und sich wehren, wäre schön.

Wage ich aber zu bezweifeln. Nicht wenige Deutsche werden dann in Abhängigkeiten der Clans leben. Clans als Arbeitgeber, Vermieter etc. Zudem werden die soviele Wohnungen, unternehmen usw. Die haben das Schwarzgeld, Kriminelle Geld usw. Im Gesundheitssystem könnte ich mir eine Haftpflicht, Teilkasko oder Vollkasko Versicherung noch vorstellen aber nicht in der Rentenversicherung. Wo eh schon kein Geld unter den Leuten ist muss man doch davon ausgehen, dass viele gar nicht privat für die Rente vorsorgen würden.

Später hätten wir Millionen die dem Staat auf der Tasche liegen. Dann verlieren alle Sozialschmarotzer aus der Sozialindustrie ihre Pfründe und müssen sich richtige Arbeit suchen. Wenn die privaten weiterhetzen und -lügen, dann haben sie keine Kundschaft mehr und überlegen sich, was sie senden. Hauptsache die Rechten kommen nicht zum Zug! Oder um griechische Restaurants zu finden? Den Zusammenhang zu Twitter versteh ich jetzt nicht. Ich habe öfter darüber nachgedacht, auch zu twittern.

Einige Leute kommen auf eine beachtliche Reichweite, andere können seit Jahren kaum einen Like ergattern. Es ist wie bei Youtube: Das lässt unser Bildungssystem gar nicht mehr zu.

Ein Bildungssystem zu ändern sprich für eine neue Generation braucht man Jahrzehnte. Das kann nicht die Zukunft sein und wenige sind es auch nicht. Heute beschwert sich der Bruder der Ermordeten erneut über die Mainstream-Organe über die Unkoordination der deutschen Polizei. Wir hatten quasi schon mal ein bedingungsloses Grundeinkommen, dies bekam man aber nur, wenn man vorher eingezahlt hatte und arbeitslos war. Wir müssen zurück zur Leistungsgesellschaft. Anreiz muss sein, dass mit einem Job mehr Geld zur Verfügung steht, als mit einem Grundeinkommen.

Linke Lehrer rauswerfen und durch arbeitslose Akademiker ersetzen. Das sind nicht wenige. Früher war das so, wer studierte der konnte kaum die Zeit erwarten in Arbeit und Brot zu kommen.

Ein paar Stichpunkte zur Rentendebatte: Mann sollte für die dt. Staatsbürger ein Rentensystem entsprechend dem österreichischen andenken. Jedermann kann sich darüber hinaus privat absichern, bzw. Diese auf privater Basis angesammelten Altersrentenansparungen, können sich die Versicherten bei Rückkehr in ihre Heimat als Guthaben festschreiben, oder eben ausbezahlen lassen. Nichtdeutsche, oder Nicht-EU-Bürger, die derzeit im dt.

Rentensystem mitversichert sind, sollten ein Angebot erhalten, in die Private Absicherung überzutreten; Warum?? In der heutigen Zeit, wo noch die Geburtenstarken Jahrgänge in Arbeit sind würde eine Umstellung finanziell nicht nur auf die Schultern unserer Folgegenaeration lasten.

Jeder Tag, an dem Ausländer ihre Umlage für die Geburtenstarken Jahrgänge das sind Wir entrichten ist eine Rabenelternschaft gegenüber unseren Kindern und Jugendlichen. Ich stimme da Herrn Höcke absolut zu. Mag sein, dass in vielen Teilen Westdeutschlands die Menschen noch an den Lippen der GEZ-Medien hängen und deren Sch… glauben, aber es werden auch hier immer mehr, die aufwachen — wenn auch langsam. Die soziale Frage ist sicher ein wesentlicher Punkt, , wie Wähler sich entscheiden!

Dass darüber innerhalb der AfD gestritten diskutiert wird, ist ganz natürliche rlich für eine junge Partei — wie auch Herr Meuthen bei seiner Eröffnungsrede bereits darlegte! Wichtig hierbei ist m. So ist die Vorstellung einer Einheitsrente für alle, wie anscheinend einige Verteter vor allem aus den neuen Bundesländern ein Irrweg!

Wo bleiben d nun die Anreize, während des Erwerbslebena etwas für die Altersvorsorge zu tun, wenn am Ende alle dieselbe Rente ausbezahlt bekommen? Alle Auseinandersetzungen in diesen Fragen müssen einged na der gemeinsamen, vor uns stehenden Aufgaben, im Geist eines kameradschaftlichen Miteinander geführt werden und zu gemeinsam mitgetragenen Lösungen führen- auch von denen, die im gemeinsamen Wettstreit bei den Abstimmungen unterlegen sind!

Die wahren Feinde der Demokratie sitzen übrigens bei den Blockparteien, obwohl sie der AfD gerne unterstellen, Feinde des Grundgestzes zu sein! Loggen Sie sich ein. Heimtückischer Mordversuch von Syrer an Deutschem.

Der Hammelsprung von Hamm. Märchenstunde bei der Bremer Polizei. Demnächst Pflichtverteidiger für minderjährige Rolltreppentreter.

Linkes Bündnis fordert Verbot von radikalem Moscheeverein. BPE-Jahresrückblick mit 14 Kundgebungen bundesweit. Facebook verharmlost Islam und zensiert Aufklärer. Das war kein Versehen. Politik und Medien instrumentalisieren Amokfahrt.

Alle Fake News Lügenpresse Meinungsfreiheit. Der zunehmende Einfluss unserer vierten Macht im Staate. Der Kampf gegen den Migrationspakt beginnt jetzt erst richtig. Interview mit Sven Liebich: Das komplette System Merkel muss weg. Döbeln soll zum Fanal werden — AfD wegsprengen! In Pforzheimer Flüchtlingsunterkunft klirren die Scheiben: Waren pöse Nasis am Werk?

Niedersächsische Schulpraktikanten müssen auf Weisung des Schullehrers den Praktikantenlohn für Flüchtlinge abgeben https: Bernd Baumann im Interview am Wie bekommen wir es hin, damit die deutschen Frauen mehr Kinder bekommen? Hört denn das nie auf: Jörg Meuthen beim 9. AfD-Bundesparteitag in Augsburg Alice Weidel beim 9. Im sozialen Bereich kann man die meisten Stimmen generieren!

Interview mit Björn Höcke beim 9. Eine Partei, in der nur ein Flügel vertreten ist, wird niemals in Deutschland regieren, sondern, wie Selberdenker schon schrieb, es müssen beide Flügel vertreten sein: Altkanzler Schmidt über Einwanderung und Integration https: Und niemand schreitet da ein? Rede von Björn Höcke beim 9. Auch wenn Merkel weg ist, wird sich nichts ändern! Man blättere duch die Geschichtsbücher bis heute… Demokratie?

SPD im Saarland geistig-moralisch verwahrlost! In Frankreich ist es nach dem Gesetz so. Das ist die beste Lösung. Kann mir bitte einer dieses erklären?????? Ein Beruf sollte das sein was der Name schon suggeriert: AfD-Parteitag stimmt für eigene Parteistiftung https: Damit die AfD Volkspartei ist, gehören alle verschiedenen Strömungen dazu!

Wenn es danach geht soll CFR in einer Behindertenwerkstatt arbeiten. Mir ist aufgefallen, in der hiesigen Qualitätspresse sind jetzt vermehrt Merkel-Mumien zu sehen. Deutsche bekommen nicht mehr.

Danke für Deine Links! Dann doch lieber H4! Das bekommt dem Körper dann besser! Kein Geld aber wenigstens gesund! Nicht das die einst vor Gericht sagen, von so einer Denkrichtung nie etwas gewusst zu haben! Das kann nicht aufgehen. Offensichtlich war es wichtiger, den Namen Erasmus von Rotterdam in den Dreck zu ziehen. PI — News —vielleicht habt ihr Lust da was draus zu machen—- Sehr peinlicher Asylanten-Verhätschelungsfilm aus dem Jahr Von der breiten Öffentlichkeit bisher wenig beachtet!

Haben wir etwas falsch gemacht? Wahrscheinlich alles falsch gemacht! Müller Hausmeister, Welcome to Germany. Donar von Asgard Andreas aus Deutschland 1. Also heute, liebe Leute is der Wurm drin. Dann wird jeder Deutsche mit Verstand AfD wählen. Die CSU sollte sich mal entscheiden, auf welcher Seite sie stehen möchte: Frau Merkel, öffne das Tor! Tolle Antworten von Björn Höcke!!! Mit diesem Weg geht die AfD unter sorry, Fehler.

Noch eine sozial tickende Partei braucht kein Mensch! Damit zwingt die Handlung dazu, den Dschihadisten als Menschen zu sehen. Nur weil sich das möglicherweise ein bisschen arrogant anhören könnte: So war das nicht gemeint. Da schwanken die Stundenverrechnungssätze zwischen Industrie und Handwerk oder zwischen unterschiedlichen Gewerken. Und zusätzlich noch prüfen, wie der Selbständige am Markt auftritt.

Hat er ein eigenes Auftreten im Markt und wechselnde Kunden in einem Zeitraum von 24 Monaten ist das das Ausschlusskriterium für den Kreis der Scheinselbständigen. Diese dürfen nachweislich nicht mehr als vergleichbare Beiträge von Berufskollegen, die fest angestellt tätig sind, betragen. Damit das ganze dann aber fair zugeht, muss der Arbeitgeberanteil bei dem oben genannten betrachtet werden, und der selbständige muss bei seiner Kalkulation bzw.

Rechnungsstellung eine Change bekommen, diesen Betrag dem Kunden in Rechnung zu stellen Ich denke an eine extra ausgewiesene Position wie die Umsatzsteuer , bzw. Dies ist nur Fair, da andere Betriebe diesen Anteil ja ebenfalls zu entrichten haben. Ich weis, das sich das jetzt relativ naiv und einfach gestrickt liest. Und das es viele Facetten gibt, die zu betrachten wären.

Aber je einfacher die Betrachtung gestaltet wird, und je weniger Ausnahmeregelungen formuliert werden, desto kalkulierbarer, fairer und einfacher ist die Umsetzung und der vom Gesetzgeber zu installierende Verwaltungsapparat. Das müssten wir noch mal getrennt diskutieren, es würde den Rahmen hier sprengen. Nachdem sich diese Form der Diskussion hier gut zu bewähren scheint, würde ich dann unsere Gedanken zum Thema Scheinselbstständigkeits-Kriterien wiederum genauer beschreiben und zur Diskussion stellen.

Dein Feedback habe ich aufgenommen. Der Arbeitgeberanteil zur Sozialversicherung sollte in den Honoraren jetzt schon einkalkuliert sein, falls nicht müssten dies spätestens mit Einführung der AV-Pflicht alle tun, was deren Durchsetzung vereinfachen würde. Genau dies ist ja auch eine Intention des Gesetzes.

Den Ausweis des Arbeitgeberzuschusses zur Sozialversicherung auf Rechnungen sehe ich kritisch. Auf einer Rechnung ausweisen oder damit argumentieren darf natürlich jeder auf freiwilliger Basis dar natürlich jeder. Aber eine Verpflichtung dazu würde für viel Bürokratie sorgen.

Was ist, wenn du Material verwendest oder freie Mitarbeiter? Auf diese könntest du ja den Aufschlag nicht anwenden. Und sicher will nicht jeder den Anteil der eigenen Wertschöpfung an dem Gesamtwerk ausweisen, um darauf dann einen Aufschlag vorzunehmen… — In der Kalkulation natürlich, aber nicht gegenüber dem Kunden. Deshab würden wir uns m. Das Ausweisen von Vorsorgebeiträgen auf Rechnungen war schon eine Idee der Grünen, von der ich nichts halte.

Das macht aus Solo-Selbstständigen dann quasi Selbständige-light und erhöht den Bürokratieaufwand. Wer seine Altersvorsorge nicht in den Preis mit einkalkulieren kann oder nicht dauerhaft entsprechendes Einkommen erzielt sollte m. Hallo Andreas, die Kombi Rürup und BUV gibt es und sie kann sogar steuerlich interessant sein, weil bei diesem Kombiprodukt der Gesamtbetrag steuerlich geltend gemacht werden kann wie die Rürup-Rente selbst.

Hallo Martin, die Rürup klingt ja Steuerlich sehr interessant, hat man aber Familie und auch Kinder ist diese nicht praktikabel. Die Rürup kann weder an die Familie vererbt werden noch kann man diese sich auszahlen lassen.

Man nehme an man die Frau und der Mann sind mit 65 verstorben. So bleiben die gezahlten Beiträge bei der Versicherung. Die Kinder oder Enkelkinder haben davon nichts mehr. Zusätzlich ist die Rürup mit hohen Provisionen verbunden, der Versicherung verdient daher sehr gut an solch an einem Vertrag. Ich halte daher nichts an solchen Produkte wo nur der Versicherungsgeber und nicht der Versicherungsnehmer was davon hat. Und wenn das mit der Beitragszwang kommt und man nicht entscheiden kann worin man investieren darf, dann gehöre ich wahrscheinlich zu denen.

Die entweder das Land mit der Familie wechseln oder die Selbstständigkeit aufgeben, weil man wird Selbstständig und Selbständig arbeiten und handeln zu können.

Und warum steht es nicht zur Debatte, das die Pension abgeschafft wird. Wenn die Vorsorgepflicht dann doch für alle. Man sucht hier im Grunde einfach nur ein Berufsgruppe die für die Kosten der Beamte aufkommen sollen. Man sieht es ja wunderbar an der Diätenerhöhung!

Wie finanziert man dies? Hallo Martin, hallo Daniel,. Besteht der Schutz darin, dass man im BU-Fall beitragsfrei gestellt wird und ab z. Ich war von ersterem ausgegangen. Wie Daniel richtig anmerkt, ist es auch eine Kostenfrage. Bei solchen schlechter vergleichbaren Kombiprodukten langen die Versicherer ja gerne bei den Kosten ordentlich zu, deshalb sehe ich sie etwas kritisch.

Frage wäre auch, ob man analog zur Rentenversicherung auch nur das Erwerbsunfähigkeitsrisiko absichern könnte, also dass man nicht nur seinem Beruf, sondern gar keiner Erwerbstätigkeit mehr nachgehen kann. Vielleicht mit noch zu entwickelnden Produkten? Meine Tendenz wäre, in jedem Fall zunächst einmal die Anerkennung der Basis-Renten zu fordern und Kombiprodukte frühestens — wenn überhaupt — dann zu fordern, wenn diese Produkte auch tatsächlich auf dem Markt sind.

Daniel Deinen Ärger über die Privielgierung bestimmter Berufsgruppen kann ich nachvollziehen. Und natürlich auch deinen Wunsch, direkt in Immobilien, Aktien usw.

Die Gegenseite wird uns allerdings entgegenhalten, dass Angstellte diese Option ja auch nicht haben direkt anzulegen und wir durch die zusätzliche Wahlmöglichkeit privilegiert wären. Wir werden deshalb fordern, dass zum einen jede Form von geföderter Basisrente auch als Altersvorsorge anerkannt wird und kein Zwang besteht, in klassische Produkte anzulegen. So wäre auch eine mittelbare anteilige Anlage in z.

Zum anderen werden wir fordern, dass eine Anlage auch in berufsständische Versorgungswerke ermöglicht wird, soweit diese bereit sind und gesetzgeberisch in die Lage versetzt werden, Selbstständige aus anderen Berufsgruppen aufzunehmen. Von der Definition der Betroffenen künftige Gründer vs. Altersschwelle mit Einzelprüfung hängt ab, ob du überhaupt altersvorsorgepflichtig würdest. Wir Selbständigen zahlen bereits jetzt schon höhere Beiträge als Angestellte. Daher sollte man auch dem Selbständigen, die Möglichkeit geben, frei über die Produkte zu bestimmen.

Das würde nicht nur uns sondern allen nutzen. Es ist ein Frechheit das man in der Rente nochmal versteuert wird. Der Staat kann wegen mir ein Nachweis von mir verlange wieviel Kapital ich habe, wieviel Immobilien und wieviel Versicherung und kann beurteilen ob es ausreicht zur Altervorsorge. Aber mehr können die von mir nicht verlangen, ich sorge seit Jahren erfolgreich vor und nun soll man in Produkte investieren die von mehrere Zeitungen bereits als schlecht dargelegt worden ist.

Der Beamte sollte daher auch einzahlen und auch die selben Steuern begleichen, das wäre gerecht. Aber so haben Beamte priviligen und Selbständige nicht. Diese Forderung, die ich in der Diskussion an dieser Stelle zum ersten Mal lese, sollte unbedingt betont und weiterverfolgt werden. Die Frage ist aber immer ob einzelne Produkte da nicht beser sind. Die Krux bei staatlich geförderten Produkten ist ja dass die Versicherer die Kunden hier in teure Verträge locken und sich das dann vom Staat bezahlen lassen.

Man könnte anregen, die Altersvorsorgepflicht maximal auf das Erreichen der Grundsicherung zu beschränken. Das wäre für den Einzelnen wahrscheinlich mit relativ wenigen Mitteln zu erreichen, und der Staat muss später nicht für nicht abgesicherte Selbständige zahlen.

Darauf, und nur darauf, sollte es ihm ankommen. Wer darüber hinaus mehr tun möchte, dem sei das freigestellt. Zum anderen ist auch schwer zu sagen, wie viel man sparen muss und in welcher Form man es anlegen muss, um dann Jahrzente später mehr als Grundsicherung zu haben. Dies gilt aber nur bei ausreichend langer Beitragshistorie und wird sicher in Frage gestellt.

Eine Vermögensprüfung würden wir aber aus Bürokratiegründen eher vermeiden wollen. Wir kümmern uns um neue Kunden, um Bestandskunden, um Qualität bei der Arbeit, um Werbung und um die Steuer und sollten daher das Recht haben uns auch um die Altersvorsorge zu kümmern.

Der heutige Selbständige zahlt bereits jetzt schon so viele Steuern, mit diesen Steuern wird unter anderem die Bundesrepublik finanziell unterstützt. Diese Ausgaben ermöglicht Schulen usw. Was wäre das Land ohne die Selbständigen und den jenigen die Arbeiten und nicht vom Staat ihr Geld bekommen, also von uns zahlenden. Die Rente in dem jetzigen Modell ist krank, und man sollte mal anfangen zu modernisieren bevor man andere zwingt in das Kranke System zu zahlen. Wieso gibt es zw. Ost und West andere Bemessungsgrenzen.

Ist das überhaupt Verfasungswidrig. Wieso Krankenkassen, Wieso die Ausgaben für den Flughafen usw. Erst mal bei sich aufräumen und dann bei anderen versuchen aufzuräumen und nicht Mutti bei Selbstständigen spielen, die Leute bei der Politik sind soweit vom Volk entfernt wie der Mond von der Erde.

Wenn die Politiker rückrat hätten würde sie einstimmig für die Abschaffung der Pension, Reduzierung der Staatsdiener, Reduzierung der Krankenkassen und investieren in den Nachwuchs.

Aber stattdesen Diätenerhöhung und anderen erzählen wie sie mit Geld um zugehen haben. Ich erkläre auch keinem Pilot wir er zu Fliegen hat. Echt schlimm diese Groko. Hoffe es gibt Neuwahlen. Ist doch eine smarte Idee, die unabhängig von Lebensalter und Dauer der Selbständigkeit einen Ausweg aus dem Dilemma eröffnet. Als dann die DRV Prüfung kam, musste ich fast alle privaten Rentenversicherungen auflösen, um die rückwirkenden Beträge überhaupt stemmen zu können.

Somit hätte ich wohl die Opt-Out Möglichkeit nicht mehr. Seither scheint es mir so, als ob man in Deutschland als Selbstständiger etwas kriminalisiert wird. Aber, ich finde auch, das das Finanzamt einen ebenfalls extremst schlecht behandelt und man ständig auch mit Steuerberatern Seitenhiebe erwarten darf. Selbstständige brauchen seitens der Regierung, der Finanzämter etc viel mehr Unterstützung, Ideen, einen Willen den Selbstständigen zu helfen.

Ich muss zugeben, dass wenn ich gefragt werde, ob es sich lohnt in Deutschland die Selbstständigkeit aufzunehmen, ich sehr sehr stark davon abrate. Ändert sich denn vielleicht irgendetwas für private Krankenversicherte? Das ist bei mir der Fall. Vielleicht sehr mittelalterlich, aber könnte man nicht ähnlich wie die damaligen Gilden es wohl hatten, eine Rentenversicherung für Berufsgruppen aufbauen?

Ich weiss, man sollte in der BRD deutsch sprechen, aber es bildet nicht die Realität ab. VGSD könnte sicherlich auch hier Mitglieder gewinnen. Weder kommt eine Bürgerversicherung mit der Möglichkeit, wieder in die GKV zurückzukehren — aber auch mit der Gefahr, in einer PKV zu verbleiben, die viele Mitglieder verliert und dadurch ausgezehrt werden könnte noch sind m.

Die Absenkung der KV-Mindestbeiträge hilft ihm oder ihr ja nichts. Dies ist ein weiterer Grund, warum bereits Selbstständige Bestandsschutz erhalten sollten. Bisher hat der Gesetzgeber dafür die Angehörigen einer Berufsgruppe kammerpflichtig gemacht auch die den Beruf in Anstellung betreiben und dann eine Versicherungspflicht im Versorgungswerk eingeführt, die von einer eventuell bestehenden Rentenversicherungspflicht befreit.

Die Einzahlung in ein Versorgungswerk ist zwar attaktiver als in die DRV, aber die meisten der hier diskutierten Fragen und Probleme z. Zudem hängt die Attraktivität eines berufsständischen Versorgungswerks auch von der Struktur der anderen Versicherten ab.

Wir fänden es gut, wenn bestehende oder neue berufsständische Versorgungwerke für Selbstständige als Alternative zur DRV bzw. Dazu wäre aber eine Gesetzesänderung nötig. Eine zusätzliche Bürokratie mit Kammern müssen wir nicht unbedingt aufbauen…. Selbstständige Lehrer sind ja schon jetzt in vollem Umfang rentenversicherungspflichtig und das beste Beispiel für die Doppelbelastung aus hohen KV-Mindestbeiträgen, überhöhter Bemessungsgrundlage usw.

Hier wäre unsere Forderung mit den Lehrern zu diskutieren , ob für sie die Altersvorsorgepflicht nicht attraktiver wäre. Ich bin sicher, die Regionalgruppensprecher in Frankfurt oder Berlin wären offen für solche Veranstaltungen, so lange sie sie nicht selbst organisieren müssen. Wir bräuchten also jemand, der Lust hat, einige solcher Treffen zu organisieren. Dann bitte bei Max hilgart at vgsd. Sie wissen als Erstes, wer selbstständig ist und haben fast alle Infos, die zur Kontrolle der Altersvorsorgepflicht nötig sind.

Insbesondere kennen und prüfen Sie auch den Gewinn. Wobei es schon jetzt eine Vielzahl von Kontrollmitteilungen zwischen Finanzbehörden und Sozialversicherung gibt, so dass kaum noch Geheimnisse bestehen.

Unsere Forderung wäre in diesem Fall, dass die Sozialversicherungsträger den vom Finanzamt beschiedenen Gewinn dann auch akzeptieren und nicht wie die Krankenkassen noch Mieten, Zinsen, Dividenden und ggf. Wenn man die Bedenken gegen eine Abwicklung über das Finanzamt überwinden kann, bestünde hier sicherlich ein erhelbiches Potenzial zur Entbürokratisierung.

Es diesen Leuten geht primär nur um mehr Geld. Vor allem die langen Rückzahlungsfristen sind abzuschaffen. Hierbei entsteht unnötige Insolvenzgefahr!

Eine Umschichtung ist nur mit finanziellen Verlusten verbunden und daher eher kontraproduktiv. Vor allem ältere Personen, kurz vor Erreichen des Rentenalters dürfte dies hart treffen und zur Geschäftsaufgabe führen. Mit Nachhaltigkeit hat dies alles nicht viel zu tun, die Rentenversicherung ringt jedem ein paar schmerzvolle Euro aus der Tasche, der Staat wird auf wesentlich mehr Einkommensteuer in der Zukunft verzichten müssen weil sich diese Form der Arbeit für einzelne nicht mehr lohnt.

Richtig, neben mehr Rechtssicherheit braucht es in Deutschland eine neue, unabhängige Stelle, die die Statusfeststellungsverfahren durchführt. Die DRV ist nicht objektiv, weil sie ein finanzielles Interesse daran hat, möglichst viele Selbständige in die Beitragspflicht zu zwingen. Sich gegen eine fehlerhafte Statusfeststellung juristisch zur Wehr zu setzen, ist langwierig und kostspielig, der Ausgang ungewiss.

Mir hat einmal ein Rentenberater erzählt, dass jeder zukünftige Sozialrichter im Rahmen seiner Ausbildung ein halbes Jahr bei der DRV hospitiert und dort entsprechend gebrieft wird, weshalb die Sozialgerichte gerade in den unteren Instanzen häufig der Argumentation der Rentenversicherung folgen, die sie sozusagen verinnerlicht haben.

Auch bei einem Opt-out könnte es noch Anreize geben, aus Selbstständigen Scheinselbständige zu machen, denn dann entfiele die Opt-out-Möglichkeit. Wir werden deshalb die Forderung nach einer institutionellen Trennung aufrecht erhalten, die wir schon in unserem Positionspapier zum Thema Scheinselbstständigkeit erhoben haben. In der Schweiz funktioniert die Statusfeststellung durch die Rentenversicherung rechtssicher.

Allerdings gibt es dort keine entsprechenden Anreize für den Rentenversicherungsträger. Eine Unabhängigkeit würde in jedem Fall mehr Rechtssicherheit und Vertrauen schaffen. Geschehen könnte dies z. Und jeder Tag den man vor Gericht verbringen muss ist ein Tag an dem man kein Geld verdient, dieser Schaden wird von niemandem ersetzt. Mal ein ganz anderen Punkt. Dann wäre es vielleicht mal Sinnvoll den Punkt vorzubringen, das jeder der freiwillig oder Pflichtversichert in die gesetzliche Krankenkasse einzahlt im Grunde Krankenkassen in Deutschland finanziert.

Wieso gibt es eigentlich immer noch Krankenkassen für die gleichen Belange. Ist doch ein Scherz, es gab zwar im mal Krankenkasse aber sind mindestens zuviel. Wieso schaut man nicht mal darauf die Kosten dort zu senken als ständig die arbeitenden Bürger Beamte ausgeschlossen auszunehmen.

Die Gesundheitsversorgung verschwendet Millionen von Gelder nur für die Verwaltung der Krankenkassenbeiträge. Das Geld würde dazu führen, das die Beiträge der Krankenkasse stark reduziert werden könnte und gleichzeitig könnte das gesparte Geld zur Finanzierung der Renten genutzt werden, nehme an das die Rente dann auch nicht mehr versteuert werden müsste so wäre genug Geld für die Rente da. Aber wieso geht man die Punkte nicht an.

Oder wieso muss ein Beamter kein Beitrag leisten, ist ja nicht selbständig und im Grunde nur ein Angestellter. Da hätte ich eine Antwort drauf, wenn es dich interessiert, dann sag Bescheid und lass uns telefonieren. Bei der Betrachtung der bestehenden Absicherung müssen unbedingt auch bereits bestehende Ansprüche aus der gesetzlichen Rentenversicherung berücksichtigt werden.

Viele Selbstständige haben aus früheren abhängigen Beschäftigungen bereits Rentenansprüche erarbeitet, so dass sie im Alter nicht völlig unversorgt sind. Ein gesetzlicher Rentenanspruch oberhalb der Grundsicherung sollte genügen, um den Staat von weiteren Leistungspflichten zu entbinden und eine zusätzliche Zwangsversicherung damit unnötig zu machen.

Auf diese Weise müsste keine Einzelfall- bzw. Bei denen, die nach einer Gründung erstmals altersvorsorgepflichtig werden, würde es ebenfalls keine Vermögensprüfung geben, sondern sie wären dann mit einem bestimmten Prozentsatz 15,5 Prozent altersvorsorgepflichtig. Dabei sollten wie bereits schon erwähnt auch ALLE bisher noch nicht enthaltenen Gruppen mit einbezogen werden z. Mathematiker, unabhängige Vertreter der Versicherungswirtschaft, unabhängige Finanzberater usw.

Leider bin auch ich mittlerweile überzeugt, dass eine Bürgerversicherung aus den verschiedensten Gründen nicht mehr kommen wird. Dann wäre ich noch eher dafür, dass sich der VGSD kompromisslos dafür einsetzt, dass alles beim Alten bleibt, dass also z. Die Beratungsleistung könnte beispielsweise von der deutschen Rentenversicherung oder von der IHK oder zur Not von einer noch zu schaffenden Institution erbracht werden.

Dies bedeutet nicht notwendigerweise, Kosten nach dem Rasenmäherprinzip einzusparen, sondern ggf. Hier wäre ein möglichst objektiv gehaltenes, ehrliches Beratungsgespräch m. Als vormaliger Angestellter hatte ich lange Jahre in die gesetzliche RV einbezahlt und hatte, als das Thema Selbständigkeit immer konkreter wurde, insgesamt sogar 2 freiwillige Beratungsgespräche, wobei das erste schon ca. Aus dem Erstgespräch hatte ich z.

Nun sorge ich weiter privat vor u. Das Wissen dazu habe ich mir durch langjährige Lektüre von einschlägigen Büchern aber auch über das Internet angeeignet, so dass ich schnell von der anfangs bequemen Variante einer Kapitallebensversicherung und eines Sparbuches oder ggf.

So habe ich meine Kapital-LV zwar nicht gekündigt, aber doch auf einen Mindestbeitrag umgestellt etc. Anrechnung von bisher gezahlten Beiträgen in die private Altersvorsorge oder Gegenrechnung von Pensionsansprüchen etc. Erst dann wäre ich für eine Altersvorsorgepflicht, aber mit den Anmerkungen, die ich zu Bürgerversicherung gemacht habe. Es bringt einfach nichts, ein immer maroder werdendes System durch zusätzliche Beitragsquellen aufrecht zu erhalten — hier müssten dann tiefgreifende Reformen durchgeführt werden, z.

Das würde mein Vertrauen in ihre Entscheidungen erheblich erhöhen. Leider war die Einbeziehung von Beamten zu keinem Zeitpunkt ernsthaft geplant und zwar ausdrücklich auch nicht von der SPD, die einen sehr hohen Beamtenanteil unter ihren Wählern hat. Unter dieesen Bedingungen haben wir uns deshalb gegen eine reine Rentenversicherungspflicht nur für Selbstständige ausgesprochen. Wie du halte ich für einen wichtigen Grundsatz, dass versicherungsfremde Leistungen transparent ausgewiesen und steuerfinanziert werden sollten.

Eine Bewahrung des bisherigen Systems mit hoher Eigenverantwortung — ergänzt um eine freiwillige oder obligatorische Altersvorsorgeberatung — wäre am ehesten bei einer FDP-Beteiligung an der Regierung zu erreichen gewesen, wobei Union und Arbeitgeber sich klar für eine Altersvorsorgepflicht ausgesprochen und bei Jamaika mit FDP und Grünen ja auch eine Altersvorsorgepflicht beschlossen hatten.

Unter diesen Umständen müssen wir uns — insbesondere, wenn jetzt erneut eine GroKo zustande kommen sollte — die Frage stellen, wie eine Altersvorsorgepflicht auszugestalten wäre. Es ist besser, wir bringen uns an dieser Stelle konstruktiv ein und erreichen eine sachgerechte Lösung.

Wir müssen aber m. Wir sehen auch den Bedarf nach einer besseren Information zum Thema Altersvorsorge. Staatliche Zwangsberatungen und -schulungen sehen wir eher kritisch in Bezug auf deren Qualität und die Motivation der Beteiligten. Für mich sind die hier von Einigen aufgezeigten negativen Folgen bei einem abrupten Wechsel des Altersvorsorgemodells von privat auf staatlich bereits eingetreten.

Die Angst potentieller Auftraggeber vor dem Scheinselbständigkeits-Thema hat mich in die Festanstellung getrieben, bis auf Weiteres. Ob die Rückkehr in die Selbständigkeit je gelingen wird, hängt auch davon ab, wie lang und gründlich ich jetzt vom Selbständigenmarkt verschwinde.

Daher habe ich auf eine Nebenbeschäftigungserlaubnis geachtet, nur um dann festzustellen, dass ich mich als angestellter Teilzeitler mit einer Nebenbeschäftigung schnell in Teufels Küche bei der Krankenversicherung begebe, obwohl ich ja auch im Angestelltenverhältnis schon Beiträge bezahle.

Wenn jetzt noch die volle Wucht von RV-Mindestbeiträgen dazukommt, zahle ich vermutlich bei allen lebenslauftechnisch nötigen Nebenjobs drauf. Bitte verliert auch die ehemaligen Selbständigen nicht aus dem Auge, die in die Festanstellung gezwungen wurden, aber gerne zur Selbständigkeit zurückkehren würden. Dabei gibt es vermutlich ohnehin erhebliche Überschneidungen zu Neugründern, vor allem zu denen, die zunächst im Nebenerwerb probieren, ob ihre Gründeridee tragfähig ist.

Alle, die temporär in Festanstellungen gezwungen werden bei Journalisten ja sogar tageweise , leiden besonders unter dem erzwungenen Mix an Altersvorsorgemodellen. Wer sonst in der Gesellschaft kann denn hier die Stimme der Venunft sein?

Doch die Chance, die RV-Beiträge nicht ganz nur in den Orkus geworfen zu haben, kann aus meiner Sicht nur gewahrt werden, wenn die genannten Gruppen auch einzahlen. Also bitte bleibt unbedingt auch an diesem Thema dran, egal wie gering die Chancen auf Erfolg sind. Überhaupt finde ich es schade, dass hier nur über eine Altersgrenze für die RV von Selbständigen gesprochen wird.

So richtig das ist — diejenigen, die von der aktuellen Rechtslage schon zeitweise in Festanstellungen oder bezüglich RV gleichgestellte Konstrukte gedrängt werden, haben auch generell ein Thema mit dem Rentensystem, das auf ein Vollzeit-Angestellten-Leben ausgerichtet ist und daher Ungerechtigkeiten en masse für Ab-und-zu-Einzahler bereithält.

Auch hier finde ich: Naja, mal davon abgesehen aber das geht jetzt wirklich massiv über die Kernkompetenz des VGSD hinaus , dass ich für meine Kinder bei der Rente gar keine Zeiten angerechnet bekomme, obwohl ich damals, in meiner Gründungsphase nur wenig mehr als die erlaubten EUR Gewinn hatte.

Andererseits wird es wohl kaum Bestandsschutz für jeden geben, der viele Jahre zuvor mal kurz selbstständig war. Ich könnte mir vorstellen, dass man sich das Einkommen aus selbstständiger Tätigkeit bzw.

Gewerbebetrieb anschaut und als Kriterium heranzieht. So lange du nur nebenberuflich selbstständig bist, hast du übrigens m. Lieber Andreas, Du hast es genau erkannt. Das sind die Punkte, um die es mir am meisten geht. Was die Krankenversicherung bei nebenberuflicher Selbständigkeit angeht, gibt es allerdings einen Haken, der mal wieder die Teilzeitbeschäftigten ergo meist die Frauen trifft.

Wenn Du MEHR als 20 h pro Woche in der Festanstellung arbeitest, dann ist schön klar geregelt, bis zu welchem Umfang eine selbständige Tätigkeit noch als nebenberuflich gilt. Wenn Du aber nur 20 h oder darunter in der Festanstellung arbeitest was bei mir schon allein der Fall ist, um mir nicht alle Flexibilität zu rauben , dann ist die Abgrenzung der Nebenberuflichkeit einer zusätzlichen selbständigen Tätigkeit meines Wissens nicht mehr sauber definiert.

Manu Dreyer kündigte an neu um die Bürgerversicherung zu verhandeln. Also es nichts beschlossen, und alles ungewiss. Jedoch sollten wir den Parteien schon in den Verhandlungen unseren Unmut in vielen Themen mitteilen. Neuwahlen sind bislang nicht ausgeschlossen! Solange verhandelt wird, gibt es zumindest keine Verschlechterungen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die SPD nachtarocken und vor dem Parteitag am Man kann natürlich seitens SPD-Offiziellen sagen, dass man darüber dann im Rahmen der Koalitionsverhandlungen noch mal verhandeln wird, dass der Parteitag jetzt aber erst mal für diese Verhandlugen stimmen soll.

Da nach den Koalitionsverhandlungen eine Mitgliederabstimmung stattfindet, erhöht man dafür dann aber die Erwartungen. Beide Abstimmungen werden auf jeden Fall spannend. Gut möglich, dass sie scheitern. Das würde dann wahrscheinlich ein ziemliches politisches Erdbeben auslösen….

Jeden Monat darf ein Kindergarten aus einem anderem Bundesland regieren. Mir ist ehrlich gesagt schleierhaft, wie man die aktuellen Entwicklungen für Selbständige auch nur ansatzweise in einem positiven Licht sehen kann. Denn sehen wir uns die Sachlage doch einmal an…. Hier herrscht seit Jahren eine absolut unsoziale Benachteiligung von kleinen und mittleren Selbständigen vor, denn sie sind von der Politik gewollt systematisch schlechter gestellt als Arbeitnehmer.

Im Gegensatz zu den Arbeitnehmern müssen Selbständige für den gesamten Beitrag zur Krankversicherung alleine aufkommen. Dieser Beitrag berechnet sich dann auch noch bei sehr vielen Selbständigen nicht nach dem tatsächlichen Einkommen, sondern nach einem einfach angenommenen höheren Einkommen.

Als Dank dafür sind Selbständige dann auch noch schlechter abgesichert als Arbeitnehmer, da sie in ihrem Grundtarif kein Anrecht auf Krankengeld haben. Sehr viele Selbständige zahlen also im Verhältnis zu dem, was am Ende für sie zum leben übrig bleibt, exorbitant hohe Krankenkassenbeiträge für eine am Ende schlechtere Leistung. Das ist die bisherige Realität. Da sollte es nun eigentlich selbstverständlich für jede Partei sein, diesen absolut unsozialen Zustand beseitigen zu wollen.

Erst recht wenn man bedenkt, dass es in Deutschland eine Krankenversicherungspflicht gibt, man sich dem System also nicht entziehen kann. Man sollte sich von dieser Nebelkerze nicht blenden lassen! Klar, die Details müssen erst noch ausgehandelt werden. Denn es geht ihnen nicht darum, Selbständige im Alter besser abzusichern. Es geht darum, die Rentenkasse durch die Selbständigen aufzubessern, damit man die an anderer Stelle an die eigene Hauptwählerschaft verteilten Rentengeschenke finanzieren kann.

Warum ist die geplante Altersvorsorgepflicht für Selbständige nun eine Mogelpackung? Weil die meisten gar nicht wissen, wie lange Selbständige in die Rentenkasse einzahlen müssten bzw. Man liest hier in den Kommentaren von möglichen Sonderregelungen für Selbständige ab 40 oder 50 Jahren.

Man sollte sich hier allerdings klarmachen, dass selbst gutverdienende Selbständige, die mit 50 Jahren erst anfangen in die Rentenkasse einzuzahlen, rein mathematisch eher nicht mehr auf ein Rentenniveau überhalb der Grundsicherung kommen werden. Um das mal zu verdeutlichen: Arbeitnehmer mit einem Bruttogehalt von Euro monatlich, die 45 Jahre in die Rentenkasse einzahlen, kommen am Ende nicht einmal auf eine Rentenhöhe über dem Niveau der Grundsicherung!

Daraus ergibt sich, dass auch Selbständige mit einem Gewinn aus der selbständigen Tätigkeit von Euro monatlich auch nach 45 Beitragsjahren noch auf Grundsicherung im Alter angewiesen wären. Die Rechnung wird nie aufgehen! Gerade Selbständige mit kleinen Einkommen werden in Zukunft selbst mit den Anpassungen in Sachen Krankenversicherung im Endeffekt mehr bezahlen als jetzt.

Und sie werden dann im Alter trotzdem Grundsicherung beziehen müssen. Selbst im Idealfall von 45 Beitragsjahren ist dies bei Einkommen von ca. Bei weniger Beitragsjahren auch noch bei deutlich höheren!

Die Gefahren der Altersarmut für Selbständige werden durch die geplanten Änderungen kein bisschen bekämpft. Altersarmut betrifft am stärksten Selbständige mit kleinen und mittleren Einkommen, die deshalb bisher auch wegen den unsozialen Krankenkassenbeiträgen!

Diese Gruppe wird in Zukunft bereits vor dem Alter stärker belastet werden als heute, ohne dass sie im Alter dann bessergestellt wäre. Im Endeffekt werden also die Selbständigen, die bisher schon über zu hohe Krankenkassenbeiträge benachteiligt wurden, in Zukunft noch stärker benachteiligt werden!

Selbständige in der GKV sind auch deshalb benachteiligt, weil für die Beitragsbemessung alle Einkünfte herangezogen werden also z. Eben deshalb sollten Selbständige im Alter ab 40 oder zumindest ab 50 von der geplanten Altersvorsorgepflicht ausgenommen werden. Dort aber ist die Rendite nicht zuletzt wegen der Niedrigzinsen im Regelfall viel geringer.

Die Absicherung der Betroffenen im Alter würde sich also verschlechtern und nicht verbessern. Du hast natürlich nicht Unrecht, nur wird eine Ausnahme für Selbständige über 50 das Grundproblem eben auch nicht lösen. Das lautet nämlich, dass mit den geplanten Änderungen im Prinzip keinem Selbständigen in Sachen Altersarmut geholfen ist.

Kleine Selbständige werden damit nämlich heute mehr belastet und bleiben später trotzdem in der Armut. Selbständige, die genug verdienen, dass sie privat vorsorgen können, wiederum sollen nun in ein Zwangssystem gepresst werden, das für sie im Prinzip fast nur Nachteile bezüglich Flexibilität und Rendite bringt.

Mit den Änderungen werden im Wesentlichem fast alle Selbständigen unter dem Strich finanziell zum Teil deutlich schlechter dastehen. Und das liegt eben daran, dass es nie um die Bekämpfung von Altersarmut im Bereich der Selbständigen ging.

Ansonsten würde man nämlich sozialverträgliche, selbständigenfreundliche Sonderregeln einführen müssen. Das wird nur nicht passieren und damit sind die wahren Motive der GroKo auch schon entlarvt. Hallo Tom, ich teile völlig deine Kritik an den hohen Krankenversicherungs-Mindestbeiträgen und an der Rentenversicherungspflicht.

Deshalb haben wir uns dagegen eingesetzt und waren damit auch erfolgreich. Nicht verhindern konnten wir, dass eine Altersvorsorgepflicht kommt.

Sowohl Jamaika als auch GroKo haben diese beschlossen. Die Chancen, eine Altersvorsorgepflicht noch abzuwenden halte ich für ziemlich übersichtlich. Deshalb müssen wir jetzt überlegen, wie eine solche Altersvorsorgepflicht gestaltet sein sollte, damit sie möglichst wenig Schaden anrichtet.

Es ist aber auch möglich, dass sich die Politik für eine Altersgrenze von z. Wenn nur künftige Gründer einbezogen werden, werden wir fordern, dass man Leute ausnimmt, die im forgeschrittenen Alter gründen, z. Sie ist bislang lediglich Teil der Sondierungsvereinbarung. Und selbst wenn das Projekt Eingang in den Koalitionsvertrag fände, wovon auszugehen ist, wäre das Vorhaben noch nicht beschlossene Sache.

Im letzten Koalitionsvertrag von Union und SPD hatte man sich beispielsweise auf ein gesetzliches Rückkehrrecht von Teilzeit- in Vollzeitarbeit verständigt. Das kam aber nie, weil ein entsprechender Gesetzesentwurf von Nahles durch die Union blockiert wurde. Oder man denke an die Klimaziele für , auf die man sich in der alten GroKo geeinigt hatte und die nun kassiert wurden, weil die Vorgaben schlicht nicht erreichbar sind. Die Politik ist also durchaus lernfähig.

Die geplante Altersvorsorgepflicht für Selbständige ist objektiv betrachtet unsinnig, weil kontraproduktiv und letztlich schädlich für den Wirtschaftsstandort Deutschland. Darauf sollte der VGSD immer wieder hinweisen und gleichzeitig natürlich versuchen, den Schaden für die Selbständigen zu minimieren, sollte die neue GroKo das Vorhaben tatsächlich umsetzen.

Solange die Bemessungsgrenze nicht gleich z. Ob hier die Groko, obwohl Sie eine klare Mehrheit im Bundestag hätte, wirklich ernsthaft etwas zu Gunsten von Selbständigen ändern will, wage auch ich zu bezweifeln. Wie gesagt müsste die GRV von Grund auf neu reformiert werden z.

Viele gehen immer nur von den derzeit niedrigen Zinsen und der Inflationsrate aus — es gibt aber nun mal auch noch andere Anlageformen wie Tagegeld oder Kapitallebensversicherungen, man müsste nur einfach mal echte Fachleute ranlassen und nicht nur Lobbyisten und Politiker… Eine Frage an Andreas: Eine Umstellung auf ein Kapitalgedecktes System oder einen Staatsfonds wird kaum möglich sein.

Der norwegische Staatsfonds wird aus den Einnahmen aus der Ölproduktion finanziert. Hiermit lässt sich kein nennenswerter Kapitalstock aufbauen. Das Demographieproblem, die Euro Krise und die idiotische Schuldenbremse tun dann den Rest — es gibt einfach nicht ausreichend Anlagemöglichkeiten. Schaut man sich z. Dies führt zu einer recht seltsamen Situation bei der Auszahlung. Aus diesem Grund sind die Deutschen wie wohl kein anderes Volk auf der Welt nur noch auf möglichst viel Inflations- bzw. Insolvenzsicherheit aus, was ich in gewisser Weise auch nachvollziehen kann.

Meines Erachtens bleibt auch von den anfänglichen Steuervorteilen nicht mehr viel übrig, wenn man bei der Auszahlung dann wieder nachversteuern muss. Lange Rede, kurzer Sinn: Warum ich vorher so weit ausgeholt habe: Um nochmal auf den Staatsfonds zurückzukommen: Die Frage ist nur: Hätte man sich schon damals Gedanken gemacht, ob man hier ggf.

Genauso wäre zum Überlegen gewesen, ob man die örtlichen Stadtwerke, die u. Aber was geschieht stattdessen? Nur unsere Politiker als Marionetten der jeweiligen Lobbyisten können und wollen einfach nicht verstehen, dass im Prinzip genug Geld da wäre, dieses aber schlicht und ergreifend falsch verteilt wird und zwar nicht nur bei den Steuern, sondern z.

Deshalb kann ich mich nach wie vor mit einer insolvenzsicheren Altersversorgung mit einer möglichen opt-out-Lösung von hauptsächlich nur von Lobbyisten vorgeschlagenen Geldverbrennungsprodukten überhaupt nicht anfreunden.

Warum sollte es umgekehrt beispielsweise nicht möglich sein, Aktien von den ehemaligen Staatsunternehmen wieder zurückzukaufen und diese speziellen Aktien dann als Altersvorsorge zuzulassen oder spezielle Aktienfonds? Diese Ansammlung von persönlichen Kommentaren, basierend auf Erfahrungen und Befürchtungen, sollte als Link zu den Parteien gesendet werden. Als Pflichtlektüre zur Vorbereitung auf zukünftige Verhandlungen! Keine Allgemeine Zusammenfassung, sondern die originalen Wortlaute zeigen die Problematik auf!

Hallo Ulrich, stimme dir zu! Ich denke gerade die Problematik mit dem Zwang in die Leiharbeit ist sehr interessant. Glücklich sind darüber weder Auftraggeber noch Auftragnehmer, nur der Vermittler reibt sich die Hände. Ich werde auf jeden Fall meinem Abgeordneten schreiben, auch wenn dieser nicht an den Verhandlungen beteiligt ist. Ich glaube nicht dass es etwas bringt, aber es kostet auch nicht viel Zeit. Und für diese sind die kleinen ja Konkurrenz….

Zum Glück hatte ich noch den Abgabenachweis dafür, seit fast 3 Monaten ist das nun in Bearbeitung…. Das wäre so oder so das Ende. Deswegen habe ich Selbständigkeit aufgebaut — aber wie oben erwähnt — die Jobcenter etc.

Wie in einigen Beiträgen schon erwähnt, sollte dafür gekämpft werden das auch Selbstständige Krankengeld ab dem ersten Tag erhalten ohne zusätzliche Beiträge zahlen zu müssen, Angestellte müssen auch keine zusätzlichen Kosten auf sich nehmen um in Genuss von Krankengeld zu kommen. Hier müsste man schauen, wie es sich bei Arbeitgebern verhält. Was das Krankengeld betrifft, gebe ich zu bedenken, dass die Absicherung von Krankengeld auch bei Angestellten keineswegs kostenlos ist.

Der Zuschlag von 0,6 Prozent vom Einkommen für das Krankengeld gilt dabei m. Bis dahin gilt die Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber. Gegen diese Lohnfortzahlung ab dem 1. Krankheitstag sichert sich wiederum der Arbeitgeber ab, indem er eine Umlage an die Krankenversicherung bezahlt. Er erhält dann bis zu 80 Prozent des Bruttogehalts im Krankheitsfall erstattet wenn eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vorgelegt wird. Das kostet den Arbeitgeber bis zu 3 Prozent vom Bruttogehalt als zusätzlicher allein zu tragender Beitrag zur Krankenversicherung oder weniger, wenn er ein höheres Risiko übernimmt.

Da du als Selbstständige Arbeitgeber und -nehmer bist, müsstest du also diese bis zu 3 Prozent zusätzlich tragen, um die Lohnfortzahlung ab dem 1. Tag teilweise erstattet zu bekommen. Da Selbstständige seltener als Angestelte Krankheitstage in Anspruch nehmen, wäre das wahrscheinlich ein schlechter Deal.

In jedem Fall würde er deine laufenden Kosten um weitere bis zu 3 Prozent erhöhen. Noch besser wäre es, einen gestaffelten Beitragssatz in Abhängigkeit von Jahreseinkommen einzuführen, wie es ihn in der Schweiz gibt. Dadurch werden Geringverdiener auch relativ entlastet:. Wir werden fordern, dass die Gleitzonenregelung auch bei Selbstständigen greift, bei der Rentenversicherung und logischerweise dann auch bei der Krankenversicherung!

Falls die aktuellen Selbstständigen nicht verschont werden, wird der einkommensabhängige Beitragssatz zur DRV von — angenommen — 15,5 Prozent dann auch für die langjährig Selbstständigen höheren Alters 40 J. Ist dieser Beitragssatz tatsächlich altersunabhängig? Das muss verhindert werden. Wie es schon oben ein Kommentator erwähnte: Besser, ein Selbstständiger liegt im Zweifelsfalle dem Staat nur wenige Jahre im Alter auf der Tasche, als dass dies schon zwanzig Jahre vorher nur wegen finanziell überfordernden Rentenbeitragssatzes der Fall ist.

Geplant ist in jedem Fall ein einkommensabhängiger Beitrag — im Gegensatz zu Damals war ein einkommensunabhängiger Beitrag von rund Euro geplant, wogegen wir uns in Hinblick auf Teilzeitselbstständige, hohen Mindestbeiräge schon bei der Krankenversicherung usw.

Auch auf unserer Facebook-Seite wird das Thema unter https: Die Aussage oben ist auf die unter https: Deshalb vergessen wir aber doch nicht diejenigen Selbstständigen, die zu wenig verdienen, um für ihr Alter vorzusorgen.

Aus diesem Grund haben wir für uns für die Absenkung der hohen Mindestbeiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung eingesetzt, die bisher bei den Betroffenen eine ausreichende Altersvorsorge praktisch unmöglich gemacht haben! Zum Finden einer guten Lösung ist es nötig, dass wir alle Selbstständigen im Blick haben, die die wenig verdienen, die die normal verdienen, die die gut verdienen. Nur dann kann ich wirklich gezielt darauf antworten. Lutz, was du zu berufsständischen Versorgungswerken schreibst, stimmt nicht.

Die berufsständischen setzen die Kammerpflicht voraus. Wenn du nicht kammerpflichtig bist, zahlst du also vermutlich in ein privates Versorgungswerk ein. Ich rufe nachher mal die Arbeitsgemeinschaft berufsständischer Versorgungseinrichtungen an und frage nach, wie es sich verhält.

Interessant ist ja auch, ob die im Fall einer Öffnung überhaupt bereit wären, Angehörige anderer Berufe aufzunehmen. Auch das gilt es zu klären. Der Vorschlag von euch, dass nur künftige Selbstständige von der Rentenversicherungspflicht betroffen sein sollten, finde ich gut. Allerdings sollte dabei auch berücksichtigt werden, dass Selbstständige auch mal eine Pause machen könnten und die Altersvorsorge trotzdem weiterläuft.

Wenn sie dann nach ein paar Jahren wieder in die Selbstständigkeit gehen, sollten Sie keine weiteren oder anderen Verpflichtungen haben. Weitere Punkte finde ich auch wichtig: Wenn ein Mindestvermögen vorhanden ist, sollte man von der Pflicht befreit sein Erbe sollte dabei mit einbezogen werden.

Sollte ein prozentuale Mindestbetrag als Versicherungspflicht gelten, sollte dies natürlich auch auf einen festen jährlichen Maximalbetrag begrenzt sein.

Die Politik unterstellt immer, dass man sein Vermögen kurz vor Eintritt in die Rente verjubelt und dann in die Grundsicherung fällt.

Es ist eine Forderung von uns, für die wir gute Chancen einer Umsetzung sehen, die wir aber nicht garantieren können. Dies als Vorbemerkung zum Folgenden. Die Möglichkeit einer längeren Unterbrechung der Selbstständigkeit wäre wünschenswert, z.

Ewig wird man den Status aber auch nicht aufrecht erhalten können. Spätestens wenn man als Angestellter auch ganz normal über die DRV fürs Alter vorsorgt, entfällt das Argument, dass man sich mit seiner Altersvorsorge auf die Selbstständigkeit eingestellt hat und dafür Bestandsschutz benötigt. Es sollte also durchgängig ein gewisses Einkommen aus selbstständiger Tätigkeit bzw. Diese wollen wir durch die Forderung vermeiden, der du ja ausdrücklich zugestimmt hat.

Für den Fall, dass eine Einzelprüfung stattfinden sollte was wir hoffentlich vermeiden können , machen deine Vorschläge Sinn. Wobei ein künftiges, erwartetes Erbe sicher nicht berücksichtigt wird, sondern nur tatsächliches Vermögen. Das ist im Beitrag oben ja schon beschrieben. Wir werden fordern, dass im Rahmen von Basisrenten auch Anlagen in Aktienfonds möglich sind.

Oder was meintest du? Der Beitrag wird durch die Beitragsbemessungsgrenze nach oben beschränkt. Wünschenswert wäre eine Begrenzung auf den halben Regelbeitrag, allerdings ist fraglich, ob das durchsetzbar ist, siehe Diskussion dazu oben.

Der Anleger ist selbst verantwortlich, den Anteil der Aktien schrittweise zum Rentenbeginn über mehrere Jahre abzuschmelzen und zu reduzieren, und zwar durch Umschichtung in Rentenfonds.

Man hat jederzeit Einblick in den Depotwert und kann innerhalb des Depots auch während der Rürup-Laufzeit beliebig umschichten. Die spätere Verrentung der Ansprüche wird durch eine Versicherungsgesellschaft garantiert. Hier wurde stets behauptet, dass die Rürup-Rente insolvenzsicher ist.

Das ist mitnichten der Fall — wie der BGH bereits entschieden hat:. Wenn das so ist, wie im Artikel beschrieben, stellt sich natürlich die Frage, was überhaupt insolvenzsicher ist.

Die Politik meint mit Insolvensicher auf jeden Fall u. Hallo Freunde, für Eure immer sehr sorgfältigen Darstellungen möchte ich mich bei dieser Gelegenheit bedanken! Mit der Sache möchte ich mich erst beschäftigen, wenn wirklich Koalitionsverhandlungen beschlossen sind.

Beim Krankenkassenbeitrag sollte man sich auch auf keinen Fall zufriedengeben mit einer Absenkung der Mindestbemessungsgrenze für hauptberuflich Selbstständige auf 1. Es entstünde ihnen so ja kein neuer finanzieller Spielraum für die RV, die in deren Budget dann einfach noch obendrauf käme. Der Krankenkassenbeitrag sollte mindestens gem. Danke, Andreas, für eure Arbeit. Sie besteht zwar auf dem Papier, ihre Einhaltung wird aber nicht proaktiv von irgendeiner Behörde kontrolliert.

Worin besteht eigentlich der Unterschied zu einer möglichen geplanten Altersvorsorgepflicht? Wer sollte ihre Einhaltung kontrollieren? Kontrolliert diese Behörde dann auch die einhaltung der Krankenversicherungspflicht?

Möglicherweise ist eine zu frühes Einbringen in die Diskussion nicht ratsam. Mir scheint es sinnvoll, zunächst abzuwarten, was der künftige Gesetzgeber da überhaupt plant. Es wird also voraussichtlich ein Datenaustausch mit den Finanzbehörden angestrebt. Es ist unseres Erachtens sinnvoll, frühzeitig auf die Verantwortlichen zuzugehen, damit sie mit uns reden und wir nicht vor fertige Tatsachen gestellt werden, die dann völlig an unseren Bedürfnissen vorbeigehen.

Wir dürfen dabei natürlich nicht frühzeitig zu viele Zugeständnisse machen, denn das wird sicher eine längere Auseinandersetzung. Ich bleibe gespannt, was daraus wird. Als ich vor vielen Jahren Gründungszuschüsse in Anspruch nahm, gab es wg.

Das war gut — denn die Kosten für KV etc. Als ich dann finanziell in der Lage gewesen wäre, hatte ich keine Chance mehr die Frist von 6 Jahren war überschritten; aber selbst wenn ich Aufnahme gefunden hätte: Ich habe 0,0 Abneigung, in gemeinschaftliche Systeme zu zahlen, allerdings hab ich was dagegen, wenn diese Systeme mir eigentlich nur schaden resp.

Und die Renditen sind ja bekanntlich nicht der Hit. Steuern von ab — schwuppdiewupp, ist das Essig mit der Rendite. Zugleich ärgere ich mich nach wie vor über die Differenz in der Beanspruchung zwischen selbständig erwirtschaftetem Geld und angestellt erwirtschafteten Geld ungerecht s.

Wenn das auch so bei den RV- Mitgliedschaften wird — na bravo! Mich beschleicht einfach die Ahnung, dass die potentiellen Koalitionspartner einfach nicht genug Mut haben, sich mit Systemwechseln zu beschäftigen, die aber angesichts der sich verändernden Arbeitswelt und-weise dringend empfiehlt.

Das war schon deutlich, als Frau Nahles in der letzten Runde vor der Wahl anfing, das Thema Scheinselbständigkeit zu hypen…. Kurz und gut — ich bin gespannt, wie das ausgeht am Sonntag — und ein Sondierungspapier ist ja noch keine gültige Gesetzesgrundlage. Ich bleibe aber misstrauisch gegenüber den Entscheidern in Berlin, denn deren inneres Bild ist alt, auf Angestellen — und AG-Verhältnisse abgestimmt und deren innere Haltung ist Angst — nicht Courage!

Dann müsstest Du doch eigentlich ganz gute Einkünfte haben. Wenn Du schon jetzt ordentliche Altersvorsorge betreibst, dann gibt es ja durchaus Chancen, dass diese anerkannt werden. Die immer wieder gerne zitierte Schweiz ist auch nicht das Gelbe vom Ei. Es gibt eine Maximal-Rente, d. Verheiratete Renterehepaare die beide gearbeitet haben werden übrigends bestraft, weil sie zusammenwohnen bekommen sie zusammen weniger Rente als wenn sie alleine leben würden.

Ich kenne sehr viele Selbstständige, die betreiben überhaupt keine Altersorsorge. Die wird dann die Allgemeinheit versorgen müssen, wenn sie nicht mehr arbeiten können. Das ist auch ungerecht.

Ich bin selbstständig und sorge mit Immobilien, privater Rentenversicherung, Rürup-Rente so schlecht ist das gar nicht und Aktien vor. Hier wäre es natürlich ungerecht, wenn dies bei einer RV-Pflicht nicht berücksichtigt würde. Ich sehe aber auch die Schwierigkeit, dies im Einzelfall prüfen zu müssen, denn dann hat man ein Bürokratiemonster.

Das würde weder Gründer, Ältere noch bestehende Selbstständige überfordern, man schafft kein Bürokratiemonster und alle haben eine Mindestabsicherung. Die, das haben die vergangenen Jahre, zwei Weltkriege und diverse Wirtschaftskrisen gezeigt, auch wirklich sicher ist. Die Frage ist, warum es Selbständige gibt, die keine ausreichende Altersvorsorge betreiben.

Weil sie nicht wollen oder weil sie es nicht können? Bei etwa einer Million Selbständigen in Deutschland, die maximal 1. Eine RV-Pflicht für Beamte machte eine grundlegende Systemumstellung erforderlich und würde erhöhte Gehaltsforderungen der Betroffenen nach sich ziehen, um die Belastung aus den dann fälligen Beiträgen zu kompensieren. Ist im Ergebnis nur rechte Tasche, linke Tasche. Beiden Gruppen ist gemein, dass es sich um überdurchschnittlich gut verdienende Erwerbstätige handelt, die zwar viel in die Rentenkasse einzahlten was im Umlagesystem den heutigen Rentner zugute käme , dafür aber auch einen hohen Rentenanspruch erwerben würden, was die GRV zukünftig in einer demographisch bedingt deutlich schlechteren Einnahmesituation erheblich belastete.

Aus den genannten Gründen wird zumindest die Einbeziehung der Beamten in die RV nicht kommen, zumal die auch eine starke Lobby haben und überproportional mit Abgeordneten im Bundestag vertreten sind. Mir geht es allein um die Selbständigem die — anders als Politiker und Beamte — den vollen Rentenversicherungsbeitrag zu tragen hätten und nicht nur die Hälfte wie abhängig Beschäftigte also auch Beamte und Politiker.

Eine interessante Idee, die der VGSD als eine Rückzugsoption in der Hinterhand behalten sollte, wenn man mit der Forderung, nur künftige Selbständige in die Altersvorsorgepflicht einzubeziehen, nicht durchdringen kann. Allerdings stellt sich bei diesem Modell die Frage, ob selbst jüngere Selbständige mit durchschnittlichen Einkommen genügend Rentenpunkte sammeln könnten, um im Alter eine Rente oberhalb der Grundsicherung zu beziehen.

Warum sollen Gründer nach drei Jahren gleich den vollen Beitrag bezahlen? Das würde den Vorteil aus der Befreiung in der Gründungsphase gegenüber den etablierten Selbständigen deutlich relativieren. Erfahrungen der Vergangenheit lassen nicht zwingend Rückschlüsse auf die Zukunft zu.

Die demographische Entwicklung in Deutschland ist dramatisch und historisch einmalig. Das System ist also schon jetzt nicht mehr selbsttragend.

Die Selbstständigen, die ich meine, verdienen deutlich mehr. Wenn es tatsächlich eine Million Selbstständige gibt, die so wenig verdienen und Vollzeit arbeiten, ist gar keine Altervorsorge möglich auch keine private.

In solch einem Fall muss man eigentlich die Frage stellen, ob das Geschäftsmodell tragfähig ist. Die sind eigentlich das Ziel des Gesetzes zur Scheinselbstständigkeit. Ich denke schon, dass das wichtig ist, weil sich dann keine Gruppe als besonders privilegiert oder benachteiligt füllen kann. Dies erhöht die Akzeptanz. Weil man irgendwann anfangen muss, etwas für das Alter zurückzulegen. Ein Angestellter zahlt ja auch vom ersten Tag den vollen Beitrag.

Das ist natürlich richtig. Allerdings sind die Renditen von privaten Rentenversicherungen auch nicht mehr so üppig, wie sie Mal waren, weil die Zinsen so niedrig sind. Der Steuerzuschuss ist für mich eher ein weiteres Argument für die Gesetzliche Rente, da wir alle durch den hohen Steuerzuschuss schon viel einzahlen, ohne eine Gegenleistung zu bekommen.

Geringer Verdienst muss nichts mit Scheinselbständigkeit zu tun haben. Es gibt viele Selbständige vor allem in den neuen Bundesländern, die sich mit kleingewerblichen Tätigkeiten und Dienstleistungen PC-Service, Prospektverteildienst etc.

Die Alternative für diesen Personenkreis ist nicht ein besseres Geschäftsmodell, sondern vielfach nur die Arbeitslosigkeit. Die wird nicht mehr zu vermeiden sein, wenn der Staat diese Geringverdiener zur Altersvorsorge verpflichtet, die sie sich nicht leisten können. Auch Immobilien, ein Wertpapierdepot oder ein dickes Bankkonto können der Finanzierung des Lebensunterhalts im Alter dienen. Da muss man im Einzelfall genauer hinschauen. Das kommt darauf an.

Wenn private Rentenversicherungen in der Wahl ihrer Anlageformen flexibel sind und das Geld der Versicherten auf den internationalen Kapitalmärkten z. Die umlagefinanzierte GRV stützt sich allein auf die Beiträgen der schrumpfenden und alternden Bevölkerung in Deutschland. Ein sinkendes Niveau der gesetzlichen Rente ist deshalb kaum zu vermeiden. Das ist sicherlich ein richtiges und wichtiges Argument, das ich in Diskussionen gerne verwende, wenn behauptet wird, Selbständige, die nicht Mitglied der GRV sind, verhielten sich unsolidarisch.

Ich würde mich wahrscheinlich auch für die gesetzliche Rentenversicherung entscheiden, sollte die Vorsorgepflicht kommen, weil die Rendite in der GRV wegen der aktuell niedrigen Zinsen höher ist als bei insolvenzsicheren privaten Vorsorgearten. Nicht zu vergessen sind auch Selbständige, die früher einmal Angestellte waren und in der Vergangenheit bereits Rentenbeiträge bezahlten, jedoch noch nicht genügend Rentenpunkte für eine Altersrente gesammelt haben.

So sieht wohl auch das politische Kalkül der SPD aus. Schön viele Kommentare hier, einige sehr detailliert und sehr fundiert, andere stellenweise etwas polemisch, was ich aber gefühlsmässig nachvollziehen kann. Mir scheint es auch so, als ginge es seitens der Politiker eher darum, neue Einnahmequellen für ein altertümliches Rentensystem und ein ineffektives Krankenkassensystem zu finden.

Andererseits macht es bei ehrlicher Betrachtung sich selbst gegenüber durch aus Sinn, für eine gesicherte Kranken- und Altersversorgung zu sorgen. Ich habe nämlich nicht vor, bis zu meinem Tode zu malochen. Ich will möglichst bald mein Geschäft dicht machen und den Rest meines Lebens geniessen.

Und im Falle einer schweren Krankheit, oder gar einer OP, ist mir die Unterstützung durch eine Versicherung auch ganz willkommen. Bislang habe ich aber die Realisierung meiner Vorstellungen in Deutschland nur bei privater selbständiger Organisation dieser Bereiche gesehen.

Warum auch nicht, schliesslich bin ich Selbständiger und organisiere meine Arbeit und mein Leben sowieso selber. Da das offensichtlich nicht alle machen können bzw.

Aber die persönlichen Möglichkeiten müssen dabei natürlich beachtet werden. Vor knapp drei Jahren bin ich nach Österreich umgezogen. Hier gibt es nicht nur eine Versicherungspflicht für Kranken- und Rentenversicherung, sondern in definierten Fällen auch eine Pflichtversicherung. Bislang komme ich damit aber dennoch recht gut zurecht. Wirtschaftskammer kümmert sich auch intensiv um Soloselbständige und hat nach eigenen Angaben folgende Regelung erreicht:.

Wenn ich gut verdiene, ist das natürlich ein Batzen, aber wenn ich nicht so gut verdiene belastet mich dieses System auch nicht so arg in absoluten Zahlen.

Dazu kommt noch, dass bei der Steuer der sog.