Kap. 9: Agentur für Arbeit

 


Sofern ich nicht einen gleich bezahlten Job finde — wovon nicht auszugehen ist — müsste ich aber in jedem Fall die Unterhaltszahlungen anpassen. Ich habe damit verschiedene Szenarien für mich durchgerechnet und ausgedruckt. Wäre toll, von euch zu hören!! Es gibt aber noch einen weiteren Grund: Die Frage solltest du mal deiner Krankenkasse stellen.

„Es gab kein Risiko – ich musste mein Buch einfach nur dort veröffentlichen.“


Auf eine schriftliche Anfrage bei der AfA habe ich leider noch keine Rückmeldung. Die Krankenkassen verfahren unterschiedlich: Einige haben sich das Urteil 1. Instanz schicken lassen und wollen beim AG nachhaken, andere meinen, man solle sich vorsichtshalber arbeitslos melden.

Ansonsten besteht wohl auch die Möglichkeit, sich bei der gesetzlichen KV bis zu 3 Monate beitragsfrei stellen zu lassen. Wenn ohnehin im Zusammenhang mit der Klage gegen die Kündigung ein Rechtsanwalt eingeschaltet war, wäre der sicher ein guter Ansprechpartner, um sich einen entsprechenden Rat zu holen.

Ich gehe davon aus, dass eine Arbeitslosigkeit auch dann vorliegt, wenn der AN seine Arbeitsleistung anbietet, diese aber vom AG nicht angenommen wird. Somit wäre eine Arbeitslosmeldung und ggfs. Zumindest sehe ich auch keinen Nachteil in einer solchen Meldung. Aber das sind alles sehr vage Vermutungen und bitte nur als Meinung zu verstehen.

Hallo, bin seit Nov. Habe dann das Dispositionsjahr genommen und seit 1. Bei den ersten Gesprächen habe ich der Agentur gesagt ich wolle mich als Berater Selbstständig machen um den Jobangeboten mit den verbundenen Bewerbungen aus dem Weg zu gehen.

Das hat gut geklappt und die haben mich in Ruhe gelassen. In 2 Monaten sind die 18 Monate um und ich habe jetzt nochmal eine Vorladung bekommen. Wie sollte ich mich nun am besten verhalten da ich natürlich die ALG1 Zahlungen für die nächsten 2 Monate noch mitnehmen möchte.

Ich sage… 1 …das ich leider noch immer keine Aufträge bekommen habe und ich immer noch dran bin. Was soll denn in den letzten zwei Monaten passieren? Hi Hardy, danke für Dein feedback. Als selbständiger Berater habe ich ja keine Bewerbungen geschrieben. Ich kann halt nur sagen dass ich Kundentermine wahrgenommen habe um meine Beraterfunktion vorzustellen. Nachweisen kann ich da eigentlich nichts….

Die Verpflichtungen gegenüber der Agentur werden in der Regel in sog. Wenn eine solche nicht getroffen wurde oder wegen der geplanten Selbständigkeit keine Bewerbungen gefordert wurden, so sollte das kein Problem sein.

Ich denke auch wie Hardy bereits gesagt hat , dass es sich um eine Routine-Einladung zum Abschluss der Arbeitslosigkeit handelt, die genau so wie der erste Einladung zu Beginn der Arbeitslosigkeit einfach zum definierten Ablauf dazu gehört. Der Sachbearbeiter wird wissen wollen, ob nach dem Leistungsbezug eine weitere Betreuung durch die Agentur gewünscht ist? Die Zeiten können bei der Rente berücksichtigt werden! Wenn tatsächlich die Frage nach der geplanten Zukunft kommen sollte, würde ich mit einer Kombination aus 1 und 4 antworten.

Im Grunde geht es den Bearbeiter aber nichts an und er wird höchstens aus Höflichkeit fragen. Hallo Privatier, danke für Deine Einschätzung.

Was heist das genau? Danke für Dein Feedback. Aber auch das kannst Du den Bearbeiter fragen. Es werden nur die Zeiten angerechnet. Kann dann wichtig sein, wenn man gewisse Wartezeiten z. Nachteil ist natürlich die weitergehende Verpflichtung gegenüber der Agentur eigene Bemühungen, ggfs.

Hallo Ted, zuerst einmal vielen Dank für den Beitrag. Was steht denn in deiner Eingliederungsvereinbarung oder musstest du keine unterschreiben? Hallo BigMac, ich musste keine Eingliederungsvereinbarung unterschreiben. Hallo Ted, was hast du dem Sachbearbeiter denn in den Status-emails geschrieben?

Wie lief dein Besuch dieser Tage bei ihm? Du erwähnst in deiner Zusammenfssung Schulungen — die wurden die aber nicht von der AA vermittelt, oder? Wollte die AA die Businesspläne sehen? Hallo BigMac, nein das Arbeitsamt wollt gar nichts sehen. In den Status emails habe ich gesagt, dass es etwas länger dauert wie gedacht bis Aufträge kommen und dass ich nach wie vor Kunden Akquise betreibe. Schulungen wurden von AA nicht vermittelt.

Das einzige was ich bekommen habe war ganz am Anfang ein externer Coach mit dem ich mich ein paar mal getroffen habe und der mir die Grundlagen der Selbstständigkeit erklärte.

Einen einfachen Businessplan habe ich dann geschrieben und mit ihm abgestimmt, aber wie gesagt das AA wollte nichts davon sehen…. Noch ein kurzer Update. Der Termin heute war ganze 10 Minuten. Der Berater wollte nur noch mal einen kurzen Update wie es denn weiter gehen soll. Ich habe den Punkt 1 und 4 oben in meiner Beschreibung vom 29 April genannt und der Berater war damit zufrieden. Zusätzlich wurde nochmal darauf hingewiesen, dass in 2 Monaten die Zahlung eingestellt wird und ob ich dann weiterhin auf der Arbeitssuchenden Liste bleiben möchte.

Meine Antwort war nein, und ich konnte dann auch gleich veranlassen dass ich in 2 Monaten automatisch von der Liste genommen werde. Also als Zusammenfassung nochmal meine Vorgehensweise: Dadurch greift die Fünftel Regelung steuerlich optimal Im November beim Arbeitsamt arbeitsuchend für 1.

Dort habe ich gesagt dass ich mich Selbständig machen möchte und deshalb keine Jobangebote benötige Im Oktober war eine erste Anfrage per mail wie der Status ist.

Habe per Mail geantwortet, dass ich nach Schulungen, Bizplan Erstellung etc. Im Feb nochmal ein Mail bekommen — weitere Statusabfrage. Meine Antwort war das es länger gedauert hat wie erwartet und ich weiterhin potentielle Kunden akquiriere. Letzter Termin jetzt im Mai wie am Anfang beschrieben. Hallo Privatier, erstmal vielen Dank für vielen guten Informationen — ein toller Blog. Aktuell bin ich 56 Jahre und habe noch 18 Monate Urlaub. Dann bin ich 58 Jahre.

Direkt danach bekomme ich eine Firmenrente die, bis zum 60igsten Lebensjahr, als Übergangsgeld gezahlt wird. Ab dem 60igsten Lebensjahr erfolgt die Zahlung als Firmenrente.

Daher überlege ich meinen Anspruch auf ALG ausrechnen zu lassen und mich dann beim Arbeitsamt wieder abzumelden. Mit 60 Jahren melde ich mich dann wieder arbeitslos — bezogen auf den alten Anspruch sind ja keine 4 Jahre vergangen. Wie wird der Anspruch des ALG berechnet?

Erst die Höhe des Anspruches und dann wird das Übergangsgeld abgezogen oder beinhaltet der Anspruch schon das angezogene Übergangsgeld? Falls der erste Fall zutrifft könnte ich mich direkt nach der Berechnung abmelden und den Anspruch mit 60 Jahren geltend machen.

Es tut mir leid, aber die Schilderung enthält mir zu viele wahrscheinlich firmeninterne Sprachregelungen, die mir eine vernünftige Antwort nicht ermöglichen, z. Handelt es sich um eine Freistellung? Wann endet das Arbeitsverhältnis?

Aber nicht von AG. Also ist es eine Rente? Was ändert sich da ab dem Alter von 60? Ich denke mal, die Firmenrente wird gekürzt, oder? Dann ist es wohl doch keine Rente…. Insgesamt daher leider zu viele Firmen-spezifischen Regelungen, zu denen ich nichts sagen kann, aber ich möchte gerne auf zwei Dinge verweisen, die vielleicht weiter helfen können: Bin 62 Jahre alt und seitdem Nun mitten in der Urlaubszeit, am Es sieht für mich so aus, als ob man meine Ortsanwesenheit prüfen möchte.

Erklärt mir dann, das die AfA beobachtet hat, dass ich mit der Renteversicherung in Sachen Kontoklärung in Kontakt bin und dass die AfA davon ausgegangen ist, dass ich in wenigen Monaten die gesetzliche Rente beantrage. Als er hört, dass das nicht der Fall ist, und dass ich noch 16 Monate beitragspflichtige Wartezeit habe bis ich vorzeitig in die Rente gehen kann, schreibt er sofort eine Eingliederungsvereinbarung, klärt mich über meine Pflichten auf und wir diskutieren noch über einzelne Punkte der EGV.

Die EGV verpflichtet mich zu: Die EGV ist für 6 Monate abgeschlossen. Das Ergebnis ist dann klar, Absage. Falls Vermittlungsvorschläge kommen- was ich nicht hoffe- sie auf Zumutbarkeit prüfen, dh.

Aufgabenstellung, Gehaltshöhe, Distanz zum Wohnort. Ist der Vorschlag nicht zumutbar, schriftlich mit Begründung ablehnen. Ist der Vorschlag zumutbar, Bewerbung schicken, und auf Absage oder Einladung warten. Bei einer Anstellung in der Probezeit nichts tun, sich krankschreiben lassen, eine Kur beantragen, etc.

Bei Zeitfirmen und Jobbörsen werde ich mich nicht registrieren. Die AfA kann es nicht prüfen. Hat das Vorgehen einen Hacken? Ansonsten habe ich immer noch die Möglichkeit mich bei der AfA abzumelden. Die Schilderung zeigt, dass die Agenturen bzw. Um so mehr würde ich darauf achten, die EVB auch ernsthaft und exakt umzusetzen. Die meisten Dinge schrecken vielleicht zu Beginn ab, am Ende stellt man fest, dass alles halb so schlimm ist.

Ich selber war z. Davon hat sich allerdings höchstens ein Drittel die Mühe gemacht, überhaupt irgendwas zu antworten.

Man sollte natürlich auch im Hinterkopf haben, dass sich die Meinung des SB ändern kann. Wenn er den Eindruck bekommt, dass es an Ernsthaftigkeit mangelt, könnte er u. Für eine abschlagsfreie Rente mit 45 Beitragsjahren zählen nämlich die Zeiten der Arbeitslosigkeit in den letzten beiden Jahren nicht mit. Das nur der Vollständigkeit halber. Lieber Privatier, ich habe nach 36 jähriger Betriebszugehörigkeit zum Der Arbeitsstress ist nicht mehr auszuhalten.

Januar dann arbeitslos, um ab April Arbeitslosengeld zu erhalten? Da ich 63 Jahre alt bin habe ich 24 Monate Ansprüche. Werden diese Ansprüche letztendlich um 6 Monate gekürzt, so dass ich insgesamt nur 18 Monate Leistung erhalten kann? Kann mich das Arbeitsamt drängen Rente einzureichen? Über 35 Jahre beschäftigt, Rente mit Abschlägen. Wenn ich mich nun zum 1. Die geplante Vorgehensweise ist soweit ich sehen kann korrekt und entspricht dem Standard.

Und es ist richtig, dass wg. Also statt 24 Monate nur 18 Monate. Diesem Effekt kann man auch nicht dadurch entgehen, dass man sich erst 3 Monate später arbeitslos meldet. Allerdings sind dann die ersten 3 Monate der Sperre schon rum. Die Reduktion auf insgesamt 18 Monate bleibt aber bestehen. Es besteht aber dann die Gefahr, dass die Agentur eine zusätzliche Sperre wg. Komplett verhindern kann man eine Sperre und deren Folgen nur durch ein Dispojahr.

Das macht aber hier wohl aufgrund des Alters keinen Sinn mehr. Vielleicht kennt sich ja jemand aus…ich beziehe ab Jan 18 ALG I und hatte diese Woche ein persönliches Gespräch bei der Agentur, wo ich auch 2 Vermittlungsvorschläge bekommen habe. Auch wenn diese eher unpassend sind, habe ich mich jetzt beworben.

Beim Durchstöbern meines Online-Bereichs habe ich jetzt jedoch überraschend eine Eingliederungsvereinbarung gefunden. Diese wurde weder in dem persönlichen Gespräch erwähnt noch wurde ich sonst irgendwie von dieser in Kenntnis gesetzt. Diese EGV sieht eine Unterschrift meiner Beraterin bei der Agentur und von mir vor, was natürlich nicht geschehen ist, da ich nichts von der EGV wusste und mich auch niemand aufgefordert hat, diese zu unterschreiben.

Ich finde es zwar nett, dass ich in dieser EGV ein paar Hinweise finde, wie ich mich zu verhalten habe, aber mich würde interessieren, ob diese EGV überhaupt rechtskräftig abgeschlossen wurde so ganz ohne Unterschriften. Das ist so eine Detail-Frage, die sicher die Experten aus einem Arbeitslosen-Forum sehr viel besser beantworten können s. Das kann auch in Nebensätzen im Laufe des Gespäches beiläufig erwähnt werden: Zusammengefasst findet man das dann in einer EGV wieder. Teilweise wurden Textblöcke früherer EGV 1: Zu den rechtlichen Auswirkungen kann ich nichts sagen.

Die Infos aus der EGV wurden auch nicht beiläufig erwähnt, das hätte ich mitbekommen. Ist halt komisch, wenn in dem Dokument Unterschriften vorgesehen sind…Aber egal, ich werde so oder so meine Eigenbemühungen dokumentieren und mich wahrscheinlich eh nach kurzer Zeit vom ALG I abmelden.

Muss ich ja so glauben?! Erstes persönliches Kennenlerngespräch mit der zuständigen Dame bei der AA hatte ich ebenfalls schon vor ein paar Wochen. Ich plädierte damals für lieber Anfang des neuen Jahres. Heute hatte ich allerdings ein Einladungsschreiben von meiner bekannten Sachbearbeiterin der AA in der Post.

Ich soll mich gleich zu Jahresanfang persönlich zum vorgegebenen Termin bei ihr melden. Eigentlich passt mir der Termin nicht so gut, auch urlaubsbedingt. Ich würde mich da gerne abmelden, mit Verweis auf Urlaub und den Termin auf später verlegen. Anmeldung dann wieder zu Anfang Man kann sicher auch immer versuchen, einen Termin zu verschieben. Auf jeden Fall würde ich eine Begründung liefern, die der Wahrheit entspricht!

Ein Arbeitsloser hat keinen Urlaub! Es hat höchstens das Recht, zeitweise ortsabwesend zu sein. Dies allerdings nur nach vorheriger Zustimmung durch den Betreuer. Und der wird nur zustimmen, wenn keine wichtigen Termine in diese Zeit fallen.

Liegt also im Ermessen des Sachbearbeiters. Ein direktes Gespräch vorab ist aber in den seltensten Fällen möglich. In der Regel läuft dies über die zentrale Hotline. Ich würde dort die beiden Gründe nennen: Geplante aber noch nicht genehmigte Ortsabwesenheit und ebenfalls geplante Abmeldung sobald der ALG-Bescheid vorliegt und dann um Verschiebung des Termins bitten.

Ich gehe davon aus, dass man dem Wunsch entsprechen wird. Wenn nicht — solltest Du auf jeden Fall den Termin wahrnehmen. Auch wenn es manchmal unangenehm ist, aber Arbeitslosigkeit ist auch mit gewissen Pflichten und Einschränkungen verbunden. Hallo zusammen, habe heute endlich meinen ALG1 Anspruch ab Aus abrechnungstechnischen Gründen wäre das nicht früher möglich. Jetzt ist es aber so, dass mein Arbeitsvertrag am Wie kann ich meinen ALG1 Anspruch nachträglich ändern lassen?

Eigentlich wollte ich mich auch Anfang Januar gleich wieder abmelden….. Nun — es gibt nicht für alle Fälle einen genormten Weg. Entweder schafft man in solchen Fällen eine Klärung durch Absprache oder notfalls per offiziellen Widerspruch. Das Dispojahr nehme ich, um das volle ALG 1 zu bekommen. Wir haben keine Kinder und sind noch beide berufstätig. Die Einkommen verteilen sich ca. Das war auch nie ein Problem, da man die Steuer halt am Jahresende zurückbekommt.

Nach der jetzigen 4? Frist war wohl bis Zum betreffenden Zeitpunkt solltest Du also Steuerklasse 3 haben. Ihr solltet dann also zu 3 für Dich und 5 für Deine Frau wechseln. Ich war auch während des Dispojahres in 3 und meine Frau in 5. Wie bisher erfolgt der Ausgleich mit der Einkommensteuererklärung. Zum Wechsel der Steuerklassen habe ich gefunden: November des betreffenden Jahres. Ob man nach Ende ALG1 wieder die Steuerklasse wechselt, sollte man von den dann vorliegenden Einkommensverhältnisse abhängig machen.

So lautet eine Entscheidung des Sozialgerichts Stuttgart. Die SK kann auch zu Beginn des Jahres gewechselt werden. So habe ich Anfang Dezember für das Jahr gemacht und es hat funktioniert. Hallo alle zusammen, habe schon sehr viel hier gelesen und auch mehrmals, aber da schwirrt einem schon der Kopf! Hier nun nachfolgend die Fakten: Um dann ab Denn ich suche mit 58 Jahren ja keine Arbeitsstelle mehr, bin da sehr verunsichert.

Ich würde einfach einmal beide Varianten durchrechnen. Ohne Dispojahr wird es sicher eine Sperre geben, also nur 18 Monate, die dann aber weitgehend unabhängig von der Betriebsrente. Das muss man einfach mal vergleichen. Da führt kein Weg daran vorbei.

Oder man lässt es bleiben. Aber zu diesem Thema empfehle ich auch immer gerne den Beitrag: Hallo Privatier, Danke für die Antworten! Mit dem ausrechnen, das finde ich etwas schwierig, ich habe ja überhaupt keine keine Zahlen, wieviel ALG1 gibt es? Wie ist es in dem Jahr wo die Abfindung gezahlt wird? Also wäre es ja besser in überhaupt keine Einkünfte zu haben. Aber was mache dann ich überhaupt, das ist mein Problem. Ich habe mir jetzt nochmal alle Fakten zusammengelesen wie das Prozedere ALG1 ablaufen sollte und bin zu dem Schluss gekommen dass ich dann wieder 2 Möglichkeiten und wieder viele Fragen habe, ich muss mich definitiv bei beiden Möglichkeiten 3 Monate vor Austritt Arbeitssuchend melden???: Direkt nach dem Austritt dann am Oder nach dem Austritt dann am Dann würde ich ab Eine Betriebsrente mag zwar auf einer Erwerbstätigkeit gründen, aber diese Ansprüche sind in der Regel bereits vorher entstanden.

Echte Betriebsrenten werden eigentlich erst nach Ausscheiden aus dem Erwerbsleben gezahlt. Es wären also vordringlich einmal die exakten Konditionen der Betriebsrente zu klären Vertrag prüfen, Rentenstelle, Personalabteilung, Betriebsrat. Betriebsrente nicht vollständig gezahlt wird.

Es gibt also keine Sperre. Hinweise zur Arbeitsuchendmeldung und Hinweise zur Arbeitslosmeldung. Die Rentenstelle hat damit nichts zu tun und die konnten mir darüber auch keine Auskunft geben weil das vom Arbeitgeber aus geht. Ich kann höchstens bei der Personalstelle nachfragen. Ich habe schon einiges hier über das Dispojahr gelesen, ist sehr komplex, wird bei mir jetzt wahrscheinlich auf das An- und Abmelden hinauslaufen, weil ich ja im Jahr der Abfindungszahlung kein ALG1 wegen der Abzüge beziehen möchte.

Ich möchte mich nochmal für diesen informativen Block und die schnellen Antworten bedanken und werde weiterhin hier mitlesen und bestimmt noch einige Fragen haben. Als Einkunft aus einer laufenden Erwerbstätigkeit würde ich das aber trotzdem nicht ansehen und sehe keinen Grund, warum das ALG gekürzt werden sollte.

Wenn aber ALG bezogen wird, womöglich nur ein Differenzbetrag. Aber das ist alles Spekulation. Eine detaillierte Information seitens Ihrer Personalabteilung wäre sinnvoller.

Ich möchte danach weiter arbeitslos ohne Leistungsbezug gemeldet sein, da ich noch Anrechnungszeiten für meine gesetzliche Rentenversicherung benötige. Ich habe die 35 Jahre Wartezeit für die gesetzliche Rente mit 63 Jahren mit Abzügen noch nicht erreicht. Was ändert sich im Umgang mit der Arbeitsagentur?

Wird man von einer anderen Abteilung oder einem anderen Bearbeiter betreut? Gelten für einen Arbeitslosen ohne Leistungsbezug weiterhin die Zumutbarkeitsregeln bezüglich der Annahme eines Jobangebotes???? Monat ein Jobangebot als unzumutbar ablehnen, wenn das zu erzielende Arbeitsentgelt geringer war als das ALG1.

Ich kann von meinem Ersparten leben. Ich habe Ihre Frage nicht wirklich verstanden, daher nur ein paar generelle Aussagen. Hilfe bei einer Existenzgründung in Anspruch nehmen, reicht es zunächst, wenn Sie sich arbeitsuchend melden. Beiträge zu den Sozialversicherungen , so müssen Sie sich arbeitslos melden. Eine nebenberufliche Selbständigkeit ist übrigens kein Hindernis, sich arbeitslos zu melden und auch Leistungen zu beziehen.

Insbsondere dann nicht, wenn die Einkünfte gering sind. Da wurde mir mittgeteilt, das ich mit einigen Einschränkungen unter anderem die Rückkehr zum alten Arbeitgeber aus gesundheitlichen Gründen nicht gegeben sei gesund geschrieben bin Das Gutachten war vom Das habe ich der Sachbearbeiterin mitgeteilt und Ihr erklärt, das ich bei vorliegen diesen in Kopie sofort dem A-Amt vorlege.

Sie hat sich dieses notiert und ich musste einen sogenannten Eingliederungsvertrag unterschreiben um Leistungen zu erhalten…hinzu kam ,das ich keine weitere Krankmeldung mit der gleichen Diagnose abgeben dürfe, da sonst die Leistung sofort eingestellt wird. Ich ging verwirrt und Ideenlos nach Hause …noch keine Ahnung, das die s.

Nahtlosigkeitsregelung somit nicht vorliegt… NAch weiteren sieben Tagen kam immer noch kein Bescheid …wiederum ein Nachfragen von mir und tatsächlich nach 10 Wochen der Bescheid und die Nachzahlung.. Letzte Woche habe ich den Aufhebungsbescheid aus gesundheitlichen Gründen unterschrieben Original liegt mir noch nicht vor und ein Tag später kam vom A-Amt zu meiner Kenntnis ,das Schreiben an meinen ehemaligen Arbeitgeber …hier werde ich informiert bzw. Es ehrt mich ja immer wieder, dass viele Leser denken, ich könnte alle Probleme im Zusammenhang mit der Arbeitsagentur lösen.

Ich kann daher höchstens ein paar simple Hinweise geben:. Aus dem Leistungsbezug kommen Sie ganz einfach raus, indem Sie sich abmelden. Dazu brauchen Sie keinen wichtigen Grund. Aber natürlich müssen Sie mit den Konsequenzen leben! Das kann auch die Agentur selber sein.

Wenn man dort freundlich um Hilfe und Beratung bittet, wird einem die oft auch gegeben klappt nicht immer…. Hallo Privatier, vielen Dank für Ihre hilfreiche Antwort. Ich ging davon aus , das eine Abmeldung nur mit einem wichtigen Grund geht. Lieben Dank auch für den Tipp bezüglich des Forums. Allerdings war mein eigener Fall deutlich einfacher…. Hallo Kurz die Fakten, habe im Jahr einen Aufhebungsvertrag zum Grund, Interessenausgleich und Sozialplan. Ist es nachteilig sich im Vorfeld beim Arbeitsamt einen Beratungstermin zu machen.

Tun Sie mir bitte einen Gefallen: Beschäftigen Sie sich etwas intensiver mit der Thematik! Die Zusammenhänge sind vielfältig, teilweise komplex und erfordern vor allen Dingen etwas mehr Eigeninitiative!

Ohne ein gründliches Verständnis laufen Sie Gefahr, gravierende Fehler zu begehen. Beiträge zu den verschiedenen Themen gibt es hier genug. Für grundlegende Fragen wie z. Sowohl aus den Kapiteln des Privatiers als auch aus den Kommentaren kann man sehr viel Infos ziehen. Ich habe eine Frage zum Dispositionsjahr: Ich werde wohl zum Dann würde ich als ein Dispositionsjahr einlegen.

Ich wollte mich aber nicht am 2. Januar , da ich am Wenn ich alles richtig verstanden habe, wäre die einzige Konsequenz eine Sperrzeit von 1 Woche, oder habe ich etwas überlesen? Ich wäre dann ja in den letzten 2 Jahre etwas weniger als 12 Monate nämlich genau 13 Tage nicht in einem Beschäftigungsverhältnis gewesen…. Ich glaube nicht, dass Sie etwas überlesen haben, denn Sie haben die Frage ja schon selbst beantwortet: Sie haben dann keine 12 Monate Beschäftigung vorzuweisen!

Weil er nämlich nicht mehr existiert. Bitte lesen Sie doch die Beiträge zum Dispojahr noch einmal sorgfältig durch. Dort habe ich immer wieder erläutert, wie wichtig es ist, dass bei einem Dispojahr es auf eine exakte, Tag-genaue Vorgehensweise ankommt! Alles andere geht in die Hose.

Nun zu meiner Frage: Wäre es anders, wenn das Unternehmen die Probezeit nicht verlängern würde? Und wäre es eine andere Situation, wenn ich mich vor Antritt der neuen Arbeitsstelle für eine gewisse Zeit aus dem Leistungsbezug abmelden würde? Wenn ich sogar früher ausscheiden würde, gar ganz umsonst. Nein, es tut mir leid. Dazu kann ich nichts sagen. Das geht mir auch viel zu sehr in die Richtung: Das ist ganz sicher alles interessant und auch für den Einzelnen wichtig, wäre aber dann eine Frage für ein spezialisiertes Forum.

Dort gibt es Experten, die sich mit nichts anderem beschäftigen und das ganz sicher viel besser beantworten können. Links zu speziellen Foren gibt es unter: Meine frau ist Hausfrau Arbeitet nichts. Die frage ist mit welche steuer klasse wird die Abfindung versteuert.

Ich habe normale Steuerklasse 3. Die nächste frage ist wie viel tage kriege ich Ruhezeit. Zur Frage der Steuerklasse möchte ich zwei Beiträge empfehlen, die die Problematik und mögliche Lösungen erläutern: Ruhezeiten werden nur dann von der Agentur verhängt werden, wenn die ordentliche Kündigungsfrist nicht eingehalten worden ist.

Wie die Dauer berechnet wird, kann man im Beitrag über die Ruhezeiten nachlesen. Trotz intensiven lesen des Blogs und auch Ihres Buches sind alle geschilderten Sachvethalte sehr speziell und werde für mich selbst bei einem Punkt nicht ganz klar- auch unter Einbeziehung von Telefonaten mit der AfA aber vielleicht können Sie mir weiterhelfen.

Nach längeren Verhandlungen bzgl Höhe der Abfindung habe ich jetzt vergangenen Montag meinen Aufhebungsvertrag mit Beendigung des Arbeitsverhältnisses zum Somit auch schon einen Termin bzgl.

Würde jetzt gerne ein Dispojahr einlegen aber eine Nebentätigkeit bei einem Bekannten ausüben der mich anmeldet, mir monatlich ,- bezahlt und ich somit auch pflichtversichert bin — Hintergrund ist das Umgehen von ,- Euro KV Beitrag gesetzlich versichert während des Dispojahres — oder muss ich bei dieser Nebenbeschäftigung gar kein Dispojahr einlegen und kann innerhalb der 4 Jahresfrist dann irgendwann ALG1 beziehen?! Kann ich die Arbeitslosmeldung zum Es gibt für einen Versicherten, der nicht in die Familienversicherung wechseln kann, keine Möglichkeit die Ruhezeit bei der KV zu umgehen.

Was du da vor hast, ist in meine Augen absolut schädlich. Oder habe ich da etwas falsch verstanden? Kann es sein, dass deine Frage im Kern lautet: Wird durch die Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Nebenbeschäftigung mit max. Vielleicht noch ein Nachtrag BigMac! KV Beitrag wären dann ja nur ca. Die Frage solltest du mal deiner Krankenkasse stellen. Vielleicht kann hier Swantje auch was dazu sagen. Meiner Meinung nach wird die Ruhezeit dadurch nicht beendet, jedenfalls zählt lt.

Meiner Meinung nach müsste die Krankenkasse erst einmal eine Entscheidung treffen, wie die Einstufung in diesem Falle vorzunehmen ist. Dabei bleiben eigentlich nur die Alternativen: In solchen Fällen müsste anhand der individuellen Gegebenheiten eine Abwägung getroffen werden, welche Tätigkeit hier im Vordergrund steht und die Einstufung dem entsprechend vorgenommen werden.

Und bei einer Pflichversicherung werden nur die Einkünfte aus der pflichtversicherten Tätigkeit verbeitragt, andere Einkünfte spielen dabei keine Rolle. Oder, um es kurz zu sagen: Die Abfindung dürfte nicht berücksichtigt werden. Da mein Arbeitsverhältnis zum September im örtlichen Kundencenter der Bundesagentur für Arbeit.

Ich habe meine Situation kurz geschildert. Die Vereinbarung sieht vor, dass ich ab dem Diese Regelung war der Beraterin nicht bekannt. Vielmehr wies mich die Beraterin darauf hin, dass es sich bei mir ja um einen Aufhebungsvertrag handelt und ich, um mir einen Anspruch auf Arbeitslosengeld zu sichern, mich im Rahmen der Meldepflicht ab sofort arbeitssuchend melden müsste.

Sie wies mich weiterhin darauf hin, dass diese Arbeitssuchemeldung für mich mit Verpflichtungen einhergehen, d. Ich habe mir nun Bedenkzeit eingeräumt und mich noch nicht arbeitssuchend gemeldet. Diese 3-monatige Frist endet am Wie soll ich mich nun verhalten? Es kommt immer mal wieder vor, dass Mitarbeiter der Agentur diese Möglichkeit nicht kennen. Oder sie ganz einfach mit dem Begriffen nichts anfangen können. Ist also teilweise verständlich….

In solchen Fällen müsste man dann eben den Mitarbeitern das Vorhaben anhand der bestehenden Regelungen erläutern. Ich möchte das hier nicht alles wiederholen, sondern möchte auf den Beitrag zum Dispojahr verweisen. Dort finden sich auch die gesetzlichen Grundlagen.

Weiterhin möchte ich die zahlreichen Beiträge mit Hinweisen zum Dispojahr empfehlen. Dort finden sich viele Erläuterungen, auch zu Meldepflichten und zum Umgang mit der Agentur. Und auch zur Frage, ob denn ein Dispojahr überhaupt sinnvoll ist! Ich muss allerdings auch sagen, dass ich den geschilderten Sachverhalt etwas unverständlich finde.

Auch das hat wieder etwas mit Begriffen zu tun…. Endet das Arbeitsverhältnis aber, so kann man bei der nachfolgenden Zeit nicht von einer Freistellung sprechen. Und auch nicht von einer Freistellungsvereinbarung, sondern von einem Aufhebungsvertrag. Was also liegt hier wirklich vor? Das würde zur Freistellung passen. Aber nicht zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses.

Oder — Handelt es sich um eine ratierliche Abfindung? Das passt zu einem Aufhebungsvertrag, hat aber nichts mit Freistellung zu tun. Die Antworten auf diese Frage wären von Bedeutung, da damit u. Sozialabgaben auf diese Zahlungen. Und sie hängt davon ab, ob Sie sich in der Lage sehen, mit entsprechendem Know-How ausgerüstet, weitere Gespräche mit der Agentur zu führen und hierbei ggfs.

Ich kann diesen Weg nur empfehlen auch wenn er Nerven kostet , denn am Ende müssen Sie mit den Mitarbeitern der Agentur zusammenarbeiten. Und da ist es immer besser, man hat im Vorfeld so viel Klarheit wie nur möglich. Im Nachhinein etwas zu korrigieren ggfs. Hallo Herr Privatier, ich habe mich fristgerecht drei Monate vor Ende meines Beschäftigungsverhältnisses bei der Agentur für Arbeit arbeitssuchend gemeldet.

Bekam nun noch ein Schreiben, dass man noch einige Daten mit mir abgleichen möchte, was ich auch getan habe. Ich soll nun darauf warten, dass mich mein zuständiger Reha-Bearbeiter kontaktiert. Bin jetzt etwas verunsichert, was da ggf. Ich könnte mir vorstellen, dass es bei gleichgestellt Schwerbehinderten einige Besonderheiten hinsichtlich der Chancen bei der Arbeitsvermittlung gibt. Dies könnte sich sowohl positiv, aber auch negativ auswirken.

Daher ist womöglich eine spezielle Beratung vorgesehen. Auch hinsichtlich der Frage, inwieweit solche Angaben in Bewerbungen und Vorstellungsgesprächen genannt werden sollen oder müssen.

Ist aber nur eine Annahme…. Ich habe einen befristeten GDB von Die Sachbearbeiterin konnte mir zu der Frage aber auch nichts sagen. Es gibt Arbeitgeber, die bevorzugt Behinderte einstellen; andere vermeiden das. Das gilt erst ab GDB Vielleicht hat sie sich besser in den speziellen Bestimmungen ausgekannt. Ich habe aber nichts davon bemerkt. Positiv war, dass die Warteschlange bei den Terminen deutlich kürzer war.

Vielleicht führt das schon zu einer ablehnenden Reaktion. In einem Bewerbungsgespräch könntest Du auch auf die Gleichstellung hinweisen. Es kommt eben darauf an, welchen Effekt Du erzielen willst. Danke, Hardy, ich habe gehört, dass man schnell in die Frühverrentung geschickt wird. Damit kein ALG gezahlt werden muss. Hat man das bei Ihnen versucht?

Liebe Grüsse, Klein Erna. Ich glaube nicht, dass die Arbeitsagentur es erzwingen kann, dass jemand in die vorgezogene Rente geht. Erwerbsminderungsrente steht ja wohl nicht zur Diskussion. Dann hoffe ich mal auf einen wohlgesonnenen Berater.

Kleiner Hinweis noch von mir: Zumindest nicht bei ALG1-Bezug. Bei ALG2 mag das anders aussehen. Aber das ist ja hier nicht das Thema. Bei mir gibt es News. Kaum arbeitssuchend gemeldet, schon flattert ein Vermittlungsvorschlag ins Haus. Termin bei Rehaberater erst im November. Die ausgeschriebene Position passt überhaupt nicht zu meiner Qualifikation. Ich habe dann in dem Unternehmen angerufen und man war der gleichen Auffassung. Das nur zur Info. Ich beziehe noch bis Da ich aber höchstwahrscheinlich noch vor Ende meines Beschäftigungsverhältnisses ins Krankengeld rutschen werde, meine Frage an euch: Ich muss im November erstmalig zur Beratung in die Agentur für Arbeit.

ALG 1 müsste ich spätestens am 2. Alternativ könnte ich es aber auch schon im November bei der ersten Beratung beantragen. Wenn bereits im Vorfeld absehbar ist z. Ich selber würde in dieser Situation keinen Antrag abgeben. Wie die Agentur verfährt, wenn man es trotzdem macht, kann ich nicht abschätzen.

Guten Abend, ich habe mich etwas rar gemacht, bin aber immer wieder sehr begeistert von dieser Plattform, vielen Dank. Zwischenzeitlich hatte ich mein erstes Gespräch bei der AfA. Es ist soweit ganz gut gelaufen, ich habe eine nette Sachbearbeiterin erwischt.

Sie hatte mir dann mehr oder weniger durch die Blume suggeriert, ich solle doch versuchen VOR Ende meines Arbeitsverhältnisses ins Krankengeld zu gelangen.

Soweit so verstanden, da ich in ärztlicher Behandlung bin und diese Behandlung auch während meiner Freistellung weiterführe, sollte das machbar sein. Krankengeldes also nicht zur Berechnung zu Grunde gelegt wird. November — Juni Krankengeld, dann bezahlte Freistellung bis Aber darum geht es hier auch gar nicht! Dann mit den Werten herum zu spielen und zu sehen, wie sich die Kurven verändern.

Das Schlimmste, was passieren kann, ist, dass man frühzeitig sieht, dass die Vorraussetzungen für einen vorzeitigen Ausstieg aus dem Berufsleben meilenweit entfernt sind und man diese Gedanken besser abschreibt.

Eine solche Erkenntnis ist sicher bitter, aber dennoch besser, als ein Leben lang einem unsinnigen Traum hinterher zu laufen. Und auch wenn die verwendeten Daten lückenhaft und unsicher sind: Einfach mal anfangen mit dem Plan! Besser einen unvollständigen Plan als gar keinen. Das braucht natürlich eine gewisse Zeit und kann einem so manches Kopfzerbrechen bereiten und darum wird es im nächsten Beitrag um schlaflose Nächte gehen. Bei Fragen, Kritik oder Anmerkungen bitte die Kommentarfunktion benutzen.

Excel empfehlen, denn oft ist man sich gleich über mehrere Fragen im Unklaren. Und mit einer Tabellenkalkulation kann man sehr einfach einmal verschiedene Varianten durchspielen.

So hat dein Bekannter z. Ich werde in Kürze noch etwas über die Lebenserwartung schreiben und dazu auch zwei einfache Rechenbeispiele bringen, die man auch im Kopf nachrechnen kann. Wenn dein Bekannter keine Tabellenkalkulation benutzen will oder kann , vielleicht helfen ihm ja die Überlegungen aus den Beispielen weiter.

Ich schlage also vor, wir stellen die Frage bis dahin zurück. Oder — noch besser: Dann kann er das in Monaco ganz in Ruhe nachlesen. Der Bekannte ist natürlich nur fiktiv. Es wird ja momentan ständig diskutiert, dass Selbständigen die Altersarmut droht. Daraufhin habe ich mich gefragt, wenn jemand Altersvorsorge im Selbstbau macht, wie viel muss er zur Rente angespart haben.

Hallo Peter, mit Spannung verfolge ich immer deine neuen Beiträge. Ich bin nun Mitte 30 und mein Traum wäre es auch mit Mitte 50 in den Ruhestand zu gehen. Allerdings muss ich noch schauen, wie ich den finanziellen Grundstock bis dahin ausreichend aufbauen kann. Baldur Also mit Excel geht das eigentlich recht fix und wenn ich mich nicht verrechnet habe, müsste diese Person aufgrund deiner Angaben: Swen TEUR erscheint mir ein bischen seltsam, o.

Wie hoch ist dann die Plan-Verzinsung und wie hoch die Auszahlung in 30 Jahren, also mit In 30 Jahren sind Naja, eigentlich hast Du recht, das kann ich mit Excel auch schnell rechnen…. Fakt ist aber, der selbständige betreiber einer Imbisbude muss mit 65 ordentlich reich sein um nur eine winzige Rente vor Steuern zu erzielen. Ich denke Du hast sehr richtig erkannt, wie wichtig es ist, sich frühzeitig Gedanken zu machen, wenn man auch nur im Entferntesten den Wunsch hat, früher aus dem Berufsleben auszuscheiden.

Manche Dinge muss man wirklich sehr früh anfangen, ansonsten ist es irgendwann zu spät. Pflegeversicherung ist so ein Beispiel. Und natürlich der Aufbau der finanziellen Basis. Zinseszins- und Wiederanlage-Effekte bringen nur über einen langen Zeitraum etwas, dann aber richtig!

Am Besten fängt man schon mit 20 an. War mir schon klar, dass Dein Monaco-Renter nur fiktiv war. Und ich gebe auch zu, dass bei solche simplen Vorgaben, wie in Deinem Beispiel sogar das Kopfrechnen ausreichen müsste.

Dennoch — einfacher ist es mit einer Tabellenkalkulation. Aber was ich noch für viel wichtiger halte: Man kann so schön damit spielen: Mal die Inflation erhöhen, mal die Rendite verringern , dann wieder das Startkapital verändern, den Ausstiegszeitpunkt… — Unendliche Möglichkeiten. Sooo schwierig ist das nicht.

Und wenn man erst mal einen Anfang hat, kann man immer weitere Aspekte hinzunehmen: Der Punkt an dem man aufhören kann, für seinen Lebensunterhalt zu arbeiten, wird in der Finanzwissenschaft als der Punkt der finanziellen Freiheit bezeichnet. Die Uni Saarland hat eine kostenlose Webversion ihrer Software zur Finanzplanung online gestellt unter: Ich habe damit verschiedene Szenarien für mich durchgerechnet und ausgedruckt.

Was mir auf den ersten Blick schon einmal sehr gut gefallen hat, ist die technische Umsetzung. Genau so etwas hätte ich mir hier für meine eigene Seite auch gewünscht. Ein Tool, mit dem jeder mit seinen eigenen Daten einmal herumspielen kann.

Was ich noch nicht so ganz verstanden habe, sind die zugrunde liegenden Annahmen und Voraussetzungen für das Modell. Das muss ich noch mal weiter erkunden. Vielleicht gibt es ja auf der Seite der Uni noch mehr Infos. Ich kann hier einmal einen Link weitergeben, über den man die Software bestellen kann: Ich habe allerdings nichts über Kosten, etc. Bei Interesse würde ich einfach mal per Mail nachfragen.

Im Schnitt sind das also über die Jahre Das über 30 Jahre lang macht Dann passt das schon. Gleiche Rechnung mit 20 Jahren Lebenserwartung: Genauer, verlässlicher und unter Berücksictigung von Kapitalrenditen geht es dann aber wirklich viel besser mit einem Excel-Sheet.

Allerdings stimmen meine im Kopf gerechneten Werten doch schon sehr gut mit den von Swen mit Excel berechneten überein.

Nicht den Zinseszins vergessen. Ich habe den Zinseszins schon nicht vergessen. Mir ging es nur darum, zu zeigen, dass man für manche Rechnungen gar kein kompliziertes Excel braucht, sondern eine grobe Antwort auch schon im Kopf ausrechnen kann. Aber Zinseszins gehört bei mir zumindest nicht zu den Dingen, die ich im Kopf kann. Das möchte ich aber noch ein wenig aufschieben, bis zu dem Punkt, wo ich hier ohnehin etwas mehr über Renten schreiben werde.

Hallo, gibt es denn einen solchen Finanzplan in Excel irgendwo als Download, damit man nicht alles komplett selber erstellen muss? Hallo Jerry, auf die Frage habe ich ja eigentlich schon lange gewartet. Und ich habe auch anfangs überlegt, einen solchen Download anzubieten. Das kann ich unmöglich in einem universellen Excel-Sheet abbilden. Aber selbst wenn es eine solche Kalkulation geben würde, müsste sie sich dann auch noch in einer unübersehbaren Rechner-, Betriebssystem- und Software-Landschaft behaupten.

Einen solchen Dienst kann und will ich einfach nicht leisten. Es gibt aber noch einen weiteren Grund: Lieber Privatier, liebe Mitleser, erstmal vielen Dank für die tolle Seite und die tolle Tipps, die in vielerlei Hinsicht sehr hilfreich sind.

Zurzeit bin ich sehr beschäftigt mit dem Thema Abfindung und weitere Lebensplanung. Zunächst mal ein paar Rahmendaten zu meiner Person bzw. Ein bisschen Puffer gibt es also. Je nachdem würde ich die noch fehlenden Beitragsmonate privat mit dem Mindestbeitrag auffüllen. Sofern ich nicht einen gleich bezahlten Job finde — wovon nicht auszugehen ist — müsste ich aber in jedem Fall die Unterhaltszahlungen anpassen.

Jetzt stellt sich für mich die überaus schwierige Frage, wohin die Reise geht. Aktuell habe ich ein paar Bewerbungen laufen und zumindest bei einer sieht es ganz gut aus. Habt ihr ähnliche Überlegungen angestellt und wie habt ihr entschieden? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

Ist es mit 52 nicht generell zu früh, Privatier zu werden? Wie füllt man das Vakuum, das durch den Wegfall der Arbeit entsteht? Dank all diejenigen, die es durchgehalten haben bis hier zu lesen. Und Dank im Voraus an alle, die antworten.

Da möchte ich gerne eine kleine Korrektur anbringen. Ich würde zusätzlich vorsichtshalber einmal mit einer Sperre von 3 Monaten rechnen. Aber das ist sicher eher eine Randnotiz. Ich denke, es geht eigentlich eher um etwas anders. Ob dies nun ein Teilzeitjob, eine selbständige Tätigkeit oder auch ein Vollzeitjob ist, der dann aber mit weniger Stress und Verantwortung verbunden ist, wäre dann auch anhand der sich bietenden Gelegenheiten zu prüfen.

Ich möchte allerdings auch vor Fehleinschätzungen der eigenen Chancen am Arbeitsmarkt warnen! Aber natürlich ist jede Branche und auch jeder Mensch mit seinen individuellen Fähigkeiten anders. Ich möchte halt nur warnen…. Auch vor diesem Hintergrund würde ich zunächst eher auf eine weitere Beschäftigung setzen. Und dies eben als eine Übergangsphase betrachten.

Eine Phase, in der Zeit bleibt, die eigene Lebenssituation in Ruhe zu überdenken. Vielleicht auch einmal zu testen, wie es sich anfühlt, mit mehr Freizeit auszukommen. Ich selber habe diese Sorge um ein Vakuum übrigens nie gehabt. Dennoch habe auch ich mir im Vorfeld meiner Entscheidung schon Gedanken gemacht, ob die neue Lebenssituation nicht auch Probleme im täglichen Tagesablauf oder im Zusammenleben mit der Ehefrau bringen würde.

Klar — die gibt es! Aber irgendwann kommen diese Fragen ja ohnehin es sei denn, man möchte arbeiten, bis man umfällt. Und da war es mir eben lieber, die aufkommenden Probleme bereits jetzt zu bewältigen, als 10 Jahre später.

Und noch zu den Erfahrungen: Ich habe es noch keinen einzigen Tag bereut. Ich kenne persönlich durchaus auch Fälle, denen es mit ihrem Privatier-Status nicht so gut geht. Nicht aus finanzieller Sicht, sondern mental. Ich denke, es hängt auch viel davon ab, inwieweit die vorherige Arbeit das Leben geprägt oder bestimmt hat. Und in zwei, drei oder fünf Jahren kann man den Schritt zum Privatier ja dann immer noch machen. Steuerliche Fragen würde ich bei dieser Entscheidung übrigens einmal ganz nach hinten stellen.

Es gibt aber einen Riesenvorteil bei der Suche nach einer geeigneten Arbeit: Von daher kann man relativ entspannt in irgendwelche Verhandlungen gehen und sich wirklich nur auf das einlassen, was man wirklich will. Und dies dann eben auch klar und deutlich zum Ausdruck bringen. Diese Freiheit hat nicht jeder…. Da meine Frau Vollzeit beschäftigt ist und selbst eine relativ gute gesetliche Rente erhält, könnte ich mir den Privatier naja besser gesagt Arbeitslosen mit Vermögen wohl leisten.

Bin zwar erst Jahre alt, frage mich aber schon, ob ich nicht die kompletten Steuervorteile und ALG1 mitnehme. Denke halt, ob ich als Einsteiger in einer neuen Firma, dem sicherlich zu Beginn des Arbeitsverhältnises genau auf die Finger geschaut wird, in Vollzeit noch mal richtig glücklich werde?

Werde wohl eine Auszeit nehmen und dann versuchen einen Teilzeitjob zu bekommen. Mal sehen wie es sich im Sabbatjahr so lebt? Liegt aber sicher daran, ob man seine Tätigkeit mag und sie für sinnvoll hält..

Hallo Rocky, genau diese Gedanken beschäftigen mich halt auch. Allein der Steuernachteil macht ja fast ein Netto-Jahresgehalt aus. Abgesehen davon, dass dann die anderen Ausgaben bei einer Festanstellung auch wieder viel höher sind z. Also lieber Abstriche machen, d. Mit 52 stellt sich ja dann auch die Frage, wie man sich im neuen Job bewährt. Das hast Du ja auch genau richtig beschrieben. Ein Minijob nach dem Sabbatical käme natürlich auch in Frage.

Aber da wird es ja wahrscheinlich nicht so ein riesiges Angebot geben. Es ist beruhigend mehrere Optionen zu haben.

Hallo Teddy, vielleich noch ein Wort zur Privaten Krankenversicherung: Wenn Du nicht planst bis zum offiziellen Rentenbeginn zu arbeiten, würde ich die Chance nutzen in die GKV zurück zu gehen und den Versicherungsschutz evtl. An Teddy , evt. Durch die Anstellung , ggf. Vakuum nicht vorhanden und evt. Abfindung müsste man nochmal gesondert betrachten. Da könnte ich mir vorstellen das die hier aufgeführten Vorteile demgegenübergestellten Nachteilen überwiegen.

Aber man muss auch AG finden der dieses mitmacht. Aber ansonsten hast Du ja alle wesentlichen Punkte für Dich selber ja schon genannt. Bei KV Pflicht , würde ich jedoch erstmal nicht 55 sondern spätestens 53 Jahre annehmen bei der Rückkehr aus PKV , vor diesem Problem stehe ich auch gerade und bin noch nicht ganz damit durch.

Da dieses aber bei mir ein wesentlicher Bestandteil sein wird , um überhaupt sich mal wieder Gedanken über eine Lohnabhängige Beschäftigung zu machen , kann ich hier noch keine gesicherte Auskunft mitteilen. LG Det und hoffentlich wirst Du das richtige für Dich rausfinnden.

Nach meiner Rechnung wären das ja dann 55 abzüglich 24 Monate Gleich 2 Jahre vorher , also mit 55 dann ja fehlend??? Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Es hätten doch eigentlich beide keine GKV Versicherung , also müsste doch rückkehr dahin von beiden Seiten gleich zu betrachten sein , oder sehe ich dort irgendetwas falsch??? Wo sollte dort der Unterschied sein??? Ist mir nicht ganz verständlich. Und sollte ich mich als Selbstständiger nach Geschäftsauflösung normal wieder anstellen lassen , und dann Regelversichern in einer GKV , und dann eine Arbeitslosigkeit folgen , ist doch automatisch eine Versicherung in der GKV gegeben , und hier in dieser Konstellation vermutlich auch über die 55 Jahre hinaus , oder sehe ich da irgendetwas falsch???

Hallo Privatier, hallo Det, vielen Dank für eure Antworten. Das hat mir sehr weitergeholfen. Im Grunde hatte ich schon die Idee schon im Hinterkopf, erstmal noch ein paar Jahre zu arbeiten. Wohl wissend, dass es möglich wäre, jederzeit den Schritt zum Privatier zu machen. Insofern kann ich also relativ entspannt sein bei Verhandlungen mit einem potenziellen Arbeitgeber. Mir ist klar, dass die Chance am Arbeitsmarkt jenseits der 50 nicht mehr ganz so dolle sind, aber aktuell habe ich eine ganz gute Stelle in Aussicht.

Die Steuer auf die Abfindung wird weh tun. Ebenso, dass ich mich dann von dem Gedanken verabschieden muss, jemals wieder in die GKV zu kommen. Denke, dass ich dann mal die 60 anpeilen werde als Ausstieg aus dem Arbeitsleben. Also, nochmals vielen Dank. Hallo Teddy , nochmal zu Deiner Steuerlichen Sachlage , da würde ich auf jeden Fall , einen Steuerlich Kundigen aufsuchen , um dieses mit Ihm zu besprechen , kann ggf.

Aber dieses ist auch nur eine Sichtweise , die vom meinen Rahmenbedingungen ausgeht. Meine Sichtweise ist dort so wie die von Peter , bei Verhandlungen , ist es immer gut für einen selber Entspannend!

Dir jedenfalls viel Erfolg bei deiner weiteren Lebensplanung , und eigentlich hattest Du Dir ja selber bereits alle für Dich wichtigen Vor und Nachteile bereits rausgesucht. Dieses erleichtert übrigens öffter eine Bilanz zu ziehen. Ein Weg den immer wieder Viele vergessen. Vielen Dank für eure Kommentare und hilfreichen Hinweise.