Geschichte des 20. Jahrhunderts

 

Die er waren das achte Jahrzehnt des Jahrhunderts. Vor allem in der westlichen Geschichtswissenschaft gelten die 70er-Jahre heute als eine Zeit .

Er trat am The crisis had a major impact on international relations and created a rift within NATO. Präsident Park Chung-hee entgeht bei einer öffentlichen Rede knapp einem Attentat. Germain mit Deutschösterreich, am

Februar 1973

Das Jahr war vor allem durch die Nachwirkungen der Ölkrise des Jahres beeinflusst. In diesem Jahr trat zudem der Präsident der Vereinigten Staaten, Richard Nixon, aufgrund der .

Bei vielen Spitzentechnologien, etwa der Optik oder Elektronik, war Deutschland längst von Japan überholt; auch bei der neuen Informations- und Kommunikationstechnik spielten wir keine entscheidende Rolle.

Rationalisierung und der in die Betriebe einziehende Computer vernichteten einerseits Arbeitsplätze in der Industrie, schufen aber neue in Softwareentwicklung und Informationsverarbeitung. Autos und Maschinen blieben weiterhin deutsche Exportschlager, aber Textil- und Stahlindustrie sowie Werften kamen durch billigere Produktionsstandorte unter Druck. Die Wirtschaft näherte sich dem an, wovon die Ökonomen immer geträumt hatten: Bisher hatte Exportweltmeister Deutschland von der Globalisierung nur profitiert, lediglich einige Dritte-Welt-Gruppen hatten kritisiert, dass der globale Handel nicht sehr gerecht war während wir Autos und Maschinen exportierten, durften die Entwicklungsländer nur Bananen und Kaffee liefern ; jetzt wurden viele Schwellenländer auf einmal konkurrenzfähig.

In unserem immer noch sehr reichen Land stellt dies eine lösbare Herausforderung für die Politik dar; aber in den aufstrebenden Produktionsstandorten sind nicht nur die Löhne niedrig, sondern auch Arbeitsschutz- und Umweltstandards; manche chinesische Fabrik erinnert an den Frühkapitalismus in Europa. Unabsehbar ist, dass die Globalisierung auch globale Regeln braucht, soll sie nicht auf dem Rücken der Menschen ausgetragen werden - hierauf weist zum Beispiel der amerikanische Ökonom Joseph Stiglitz immer wieder hin.

Geld entsteht auf zwei Wegen: Jedes Mal, wenn eine Bank einen Kredit vergibt und dem Kreditnehmer Geld aufs Konto überweist, muss sie im Gegenzug für die Einlage auf dem Girokonto nur einen kleinen Teil der Einlage aktuell zwei Prozent als Reserveguthaben bei der Zentralbank anlegen — für einen Kredit von Alternativ kann die Bank den Kredit auch bar auszahlen, dann braucht sie Beides, Bargeld und Reserveguthaben, sind die sogenannte Geldbasis , auf deren Grundlage Banken Kredite vergeben können.

Das Bargeld wird ja mit hoher Wahrscheinlichkeit auch irgendwann auf einem Bankkonto landen, und kann dann als Reserveguthaben dienen - für Mit dem Leitzins kann die Bank, so die Theorie, die Nachfrage nach der Geldbasis und damit die Möglichkeit zur Kreditvergabe und so letztlich auch diesen Teil der Geldschöpfung beeinflussen: Alternativ kann die Zentralbank den Banken Wertpapiere abkaufen, auch dies weitet die Geldbasis aus. Und wer verdient heute an der Produktion von Geld?

Bei der Herstellung von Banknoten und Münzen profitiert vor allem der Staat und daneben natürlich die beteiligten Unternehmen, die Druckerei, die Farben- und Papierhersteller, etc.

Einen Teil dieses Gewinns werden die Banken, zumindest wenn im Bankenwesen Konkurrenz herrscht, als Zinsen an die Inhaber von Sparguthaben weitergeben müssen.

Stiglitz weist auch immer wieder darauf hin, dass die Finanzmärkte nicht alles bestimmen dürften: Ihre Akteure seien weder heilig noch objektiv, sondern würden eigene Interessen verfolgen. Tatsächlich waren mit der Freigabe der Wechselkurse ganz neue Märkte entstanden, von denen vor allem die Banken profitierten, die etwa in den USA ab Risiken aus Währungsgeschäften mit Futures sicherten.

Die zunehmende Bedeutung marktliberaler Ökonomen hatte auch im Finanzsektor seit Mitte der er Jahre dazu geführt, dass nach und nach viele Regelungen beseitigt wurden. Märkte, so glaubten sie, seien die beste Methode, Preise für Wertpapiere und Rohstoffe festzulegen; für die Lehre von den effizienten Märkten gab es Nobelpreise.

Der Deregulierungswettlauf war auch davon motiviert, dass Regierungen ihre Länder als Standorte für die wachsende Finanzindustrie attraktiver machen wollten; England konnte so seinen wirtschaftlichen Abstieg stoppen, London wurde zum europäischen Finanzzentrum. Die Finanzwirtschaft nahm die Vorlagen dankend an. Nach Schätzungen lag etwa zwei Prozent dieser Transaktionen ein realer Austausch von Gütern und Dienstleistungen zugrunde, 98 Prozent waren reine Spekulation.

Möglich wurde dieser gigantische Handelsumfang erst durch die Informationstechnologie: Wenn etwa beim Erreichen vorher festgelegter Marken Wertpapiere verkauft oder gekauft werden, führen sinkende oder steigende Preise zu Kettenreaktionen. Aber sie haben Auswirkungen auf die Realwirtschaft: Fällt das Vermögen der Anleger, geht auch der Konsum zurück; und Manager werden bei Investitionsentscheidungen von Börsenkursen beeinflusst.

Wenn ein George Soros im Jahr bei Spekulationen gegen das Britische Pfund angeblich eine Milliarde Pfund verdienen konnte, hat jemand anderes dieses Geld verloren; Spekulationsgewinne sind in der Summe immer eine Umverteilung von Vermögen von denen, die produzieren, zu denen, die spekulieren. Die Rechnung wird von den Verlierern aber nicht direkt gezahlt, sondern indirekt, zum Beispiel über höhere Preise. Darunter leiden auch die Ärmsten der Armen: Der Stimmung auf den Finanzmärkten tat dies keinen Abbruch.

Nach den Terrorattacken vom Immer mehr Amerikaner nutzten billige Kredite, um mit ihrer Hilfe Häuser zu kaufen; von bis stiegen die Hauspreise um mehr als die Hälfte. Gleichzeitig sorgten neue Finanzprodukte dafür, dass die Banken ihre Kreditforderungen an Investoren weiterverkaufen konnten - damit standen sie nicht mehr in den Büchern, die Banken brauchten hierfür kein Reserveguthaben mehr und konnten weitere Kredite vergeben; die Investoren hatten eine — wie sich zeigen sollte, scheinbar — sichere Geldanlage.

Den ausstellenden Banken war das egal, sie kassierten Provisionen und verkauften die Subprime-Kredite im Paket mit anderen Krediten an Investoren weiter. Im Jahr konnten eine Millionen Hausbesitzer, davon viele, deren Raten nach den ersten zwei Jahren stiegen, ihre Kreditraten nicht mehr bezahlen; Mitte waren es schon anderthalb Millionen. Die Hauspreise begannen zu fallen; und damit waren die Hypotheken nicht mehr durch den Wert der Häuser abgesichert. Ende Juli brachen zwei Fonds zusammen, die in Kredite investiert hatten; die Hypothekenpapiere verloren ebenfalls an Wert.

Auch Investmentbanken, die auf Hypothekenpapiere gesetzt hatten, gerieten in Schwierigkeiten. Über Nacht trocknete das Finanzsystem aus, Banken liehen sich untereinander kein Geld mehr; die Aktienkurse brachen ein und die Realwirtschaft folgte. Um weitere Bankzusammenbrüche zu verhindern, unterstützten Staaten jetzt ihre in Not geratenen Banken — alleine das deutsche Rettungspaket umfasste fast Milliarden Euro an Hilfen und Garantien.

Weltweit nahmen die Banken Milliarden Euro an Staatsgarantien in Anspruch; mit Konjunkturpaketen und anderen Hilfen haben die Rettungsaktionen über Diese Summen brachten auch manche Staaten an den Rand der Leistungsfähigkeit; insgesamt haben sie weltweit mehr als Ganz vorne liegen dabei die USA mit Hohe Schulden bedeuten hohe Zinszahlungen: Wenn sie nicht für Investitionen verwendet werden, die diese Zinszahlungen wieder einspielen, schränken Staaten mit ihnen ihre Spielräume für Investitionen und Politikgestaltung ein, und sie machen sich abhängig von den Finanzmärkten, die ihnen das Geld zur Verfügung stellen müssen wenn sie nicht selber Geld drucken und ihre Schulden über die Geldentwertung reduzieren wollen, was einer Enteignung der Sparer gleichkäme.

Die meisten Märkte sind hier nahe der Sättigung, die meisten Menschen haben, was sie brauchen und haben wollen. Seit zwei Jahrzehnten verlieren daher die alten Industrieländer global an Bedeutung, in den Schwellenländern, wo Nachholbedarf besteht, wächst die Wirtschaft viel schneller. Von bis ist in Deutschland das Bruttoinlandsprodukt um Milliarden Euro gewachsen - und die deutsche Staatsverschuldung um die gleiche Summe. Schon vor der Banken- und Staatsschuldenkrise war das deutsche Wachstum also vollständig auf Pump finanziert.

Dazu kommen jetzt noch die Summen, mit denen wir die Verluste des Finanzsektors bezahlen, der eigentlich einmal das in der Produktion ausbleibende Wachstum ersetzen sollte. Langfristig bedeuten Schulden viel mehr als nur eine vorübergehende Einschränkung der Spielräume der Politik: Sie gefährden die ökologische Nachhaltigkeit ebenso wie die soziale Gerechtigkeit zwischen den Generationen.

Zum einen sind Schulden die wichtigste Triebkraft für Wirtschaftswachstum — wenn die Wirtschaftsleistung schneller wächst als die Zinsen, gehen die Schulden im Verhältnis zur Wirtschaftsleistung zurück, ansonsten mindert Wirtschaftswachstum wenigstens den zinsbedingten Anstieg der Verschuldung -; zum anderen belasten Schulden genauso wie der Raubbau an der Natur und die Umweltzerstörung kommende Generationen. Eine nachhaltige Politik muss daher solche Staatsschulden abbauen, die nicht für Investitionen dienten, sondern dazu, den Menschen trotzt ausbleibendem Wachstum wachsenden Wohlstand vorzugaukeln.

Dies ist übrigens nicht mit dem Abbau des Sozialstaats zu verwechseln sonst wären die USA nicht der höchst verschuldete Staat , sondern mit der Einsicht, dass in einer Welt mit Grenzen nicht automatisch immer mehr, und auch nicht immer mehr Geld, die Lösung für alle Probleme sein kann.

Wenn die nächste Generation nicht noch reicher wird, sondern wir nur unseren Wohlstand erhalten - was wäre daran eigentlich so schlimm? Seit Richard Nixon den Dollar endgültig vom Goldstandard gelöst hat, ist Geld an keine materielle Wirklichkeit mehr gebunden.

Insbesondere ein Widerspruch beschäftigt seit langem viele Denker und heute vor allem jene Wirtschaftswissenschaftler, die an einer ökologischen Ökonomie interessiert sind: Auf diese Frage kam bereits in den er und 30er Jahren der Chemie-Nobelpreisträger Frederick Soddy , der sich fragte, warum die Erkenntnisse der Naturwissenschaften nicht zuerst zum Wohle der Menschheit, sondern im Krieg eingesetzt wurden.

Dabei beschäftigte er sich auch mit dem Bankwesen, und untersuchte den Widerspruch zwischen Geld, dessen Wert alleine mathematischen Gesetzen folgend steigt, und realen Gütern wie etwa Schweinen, die sterben können, gefüttert werden müssen und deren Vermehrung von biologischen Gesetzen abhängig ist.

It was widely viewed as pro-Arab supporting the Franco-British line on the war. The price rises had a much greater impact in Europe than the embargo. Despite being relatively unaffected by the embargo, the UK nonetheless faced an oil crisis of its own—a series of strikes by coal miners and railroad workers over the winter of —74 became a major factor in the change of government.

Sweden rationed gasoline and heating oil. The Netherlands imposed prison sentences for those who used more than their ration of electricity. A few months later, the crisis eased. The embargo was lifted in March after negotiations at the Washington Oil Summit, but the effects lingered throughout the s.

The dollar price of energy increased again the following year, amid the weakening competitive position of the dollar in world markets. Price controls exacerbated the crisis in the US. The system limited the price of "old oil" that which had already been discovered while allowing newly discovered oil to be sold at a higher price to encourage investment.

Predictably, old oil was withdrawn from the market, creating greater scarcity. The rule also discouraged development of alternative energies. Motorists faced long lines at gas stations beginning in summer and increasing by summer In , Nixon named William E. Simon as the first Administrator of the Federal Energy Office, a short-term organization created to coordinate the response to the embargo.

Odd—even rationing allowed vehicles with license plates having an odd number as the last digit or a vanity license plate to buy gas only on odd-numbered days of the month, while others could buy only on even-numbered days. Rationing led to violent incidents, when truck drivers chose to strike for two days in December over the limited supplies Simon had allocated for their industry. In Pennsylvania and Ohio , non-striking truckers were shot at by striking truckers, and in Arkansas , trucks of non-strikers were attacked with bombs.

America had controlled the price of natural gas since the s. With the inflation of the s, the price was too low to encourage the search for new reserves. The price controls were not changed despite president Gerald Ford 's repeated requests to Congress. Development of the Strategic Petroleum Reserve began in , and in the cabinet-level Department of Energy was created, followed by the National Energy Act of Year-round daylight saving time was implemented from January 6, , to October 27, , with a break between October 27, and February 23, , when the country observed standard time.

The move spawned significant criticism because it forced many children to travel to school before sunrise. The prior rules were restored in The crisis prompted a call to conserve energy, most notably a campaign by the Advertising Council using the tagline "Don't Be Fuelish".

By , domestic luxury cars with a inch 3. A higher percentage of cars offered more efficient 4-cylinder engines. Domestic auto makers also began offering more fuel efficient diesel powered passenger cars as well. Although not regulated by the new legislation, auto racing groups voluntarily began conserving. In , Congress created the Weatherization Assistance Program to help low-income homeowners and renters reduce their demand for heating and cooling through better insulation.

The energy crisis led to greater interest in renewable energy, nuclear power and domestic fossil fuels. He wrote that instead of providing stable rules that support basic research while leaving plenty of scope for entrepreneurship and innovation, congresses and presidents have repeatedly backed policies which promise solutions that are politically expedient, but whose prospects are doubtful.

Israel was one of the few countries unaffected by the embargo, since it could extract sufficient oil from the Sinai. The crisis was a major factor in shifting Japan's economy away from oil-intensive industries.

Investment shifted to industries such as electronics. Japanese auto makers also benefited from the crisis. Increased fuel costs allowed their small, fuel-efficient models to gain market share from the "gas-guzzling" American competition.

This triggered a drop in American auto sales that lasted into the s. Western central banks decided to sharply cut interest rates to encourage growth, deciding that inflation was a secondary concern. Although this was the orthodox macroeconomic prescription at the time, the resulting stagflation surprised economists and central bankers. The policy is now considered by some to have deepened and lengthened the adverse effects of the embargo. Recent research claims that in the period after the economy became more resilient to energy price increases.

The price shock created large current account deficits in oil-importing economies. A petrodollar recycling mechanism was created, through which OPEC surplus funds were channeled through the capital markets to the West to finance the current account deficits. The functioning of this mechanism required the relaxation of capital controls in oil-importing economies. It marked the beginning of an exponential growth of Western capital markets.

Many in the public remain suspicious of oil companies, believing they profiteered, or even colluded with OPEC. The crisis had a major impact on international relations and created a rift within NATO. Some European nations and Japan sought to disassociate themselves from United States foreign policy in the Middle East to avoid being targeted by the boycott.

Arab oil producers linked any future policy changes to peace between the belligerents. To address this, the Nixon Administration began multilateral negotiations with the combatants. The promise of a negotiated settlement between Israel and Syria was enough to convince Arab oil producers to lift the embargo in March America's Cold War policies suffered a major blow from the embargo.

They had focused on China and the Soviet Union, but the latent challenge to US hegemony coming from the third world became evident. In , declassified documents revealed that the U. Although no explicit plan was mentioned, a conversation between U. Although the Soviet response to such an act would likely not involve force, intelligence warned "the American occupation would need to last 10 years as the West developed alternative energy sources, and would result in the 'total alienation' of the Arabs and much of the rest of the Third World.

Western Europe began switching from pro-Israel to more pro-Arab policies. The percentage of U. With the embargo in place, many developed countries altered their policies regarding the Arab-Israeli conflict.

These included the UK, which refused to allow the United States to use British bases and Cyprus to airlift resupplies to Israel along with the rest of the members of the European Community. Canada shifted towards a more pro-Arab position after displeasure was expressed towards Canada's mostly neutral position.

Although lacking historical connections to the Middle East, Japan was the country most dependent on Arab oil. On November 7, , the Saudi and Kuwaiti governments declared Japan a "nonfriendly" country to encourage it to change its noninvolvement policy. On November 22, Japan issued a statement "asserting that Israel should withdraw from all of the territories, advocating Palestinian self-determination, and threatening to reconsider its policy toward Israel if Israel refused to accept these preconditions".

The oil embargo was announced roughly one month after a right-wing military coup in Chile led by General Augusto Pinochet toppled socialist president Salvador Allende on September 11, The response of the Nixon administration was to propose doubling arms sales. As a consequence, an opposing Latin American bloc was organized and financed in part by Venezuelan oil revenues, which quadrupled between and A year after the start of the embargo, the UN's nonaligned bloc passed a resolution demanding the creation of a " New International Economic Order " under which nations within the global South would receive a greater share of benefits derived from the exploitation of southern resources and greater control over their self-development.

Prior to the embargo, the geo-political competition between the Soviet Union and the United States, in combination with low oil prices that hindered the necessity and feasibility of alternative energy sources, presented the Arab States with financial security, moderate economic growth, and disproportionate international bargaining power. Vacillations in alignment often resulted in greater support from the respective superpowers.

Concerns over economic domination from increased Soviet oil production turned into fears of military aggression after the Soviet invasion of Afghanistan , turning the Persian Gulf states towards the US for security guarantees against Soviet military action.

The USSR's invasion of Afghanistan was only one sign of insecurity in the region, also marked by increased American weapons sales, technology, and outright military presence. Saudi Arabia and Iran became increasingly dependent on American security assurances to manage both external and internal threats, including increased military competition between them over increased oil revenues.

Both states were competing for preeminence in the Persian Gulf and using increased revenues to fund expanded militaries. By , Saudi arms purchases from the US exceeded five times Israel's. In the wake of the Iranian Revolution the Saudis were forced to deal with the prospect of internal destabilization via the radicalism of Islamism , a reality which would quickly be revealed in the Grand Mosque seizure in Mecca by Wahhabi extremists during November , and a Shiite Muslim revolt in the oil rich Al-Hasa region of Saudi Arabia in December of the same year, which was known as the Qatif Uprising.

The oil crisis sent a signal to the auto industry globally, which changed many aspects of production and usage for decades to come. After World War II, most West European countries taxed motor fuel to limit imports, and as a result most cars made in Europe were smaller and more economical than their American counterparts. By the late s increasing incomes supported rising car sizes. The oil crisis pushed West European car buyers away from larger, less economical cars.

Buyers looking for larger cars were increasingly drawn to medium-sized hatchbacks. Virtually unknown in Europe in , by the end of the decade they were gradually replacing saloons as the mainstay of this sector. Between and , medium-sized hatchbacks were launched across Europe: These cars were considerably more economical than the traditional saloons they were replacing, and attracted buyers who traditionally bought larger vehicles.

Auch die alternative Szene prägte langsam ihren eigenen Stil mit Latzhose und Rollkragenpullover , aber auch dem Bundeswehr parka. Als Accessoires wurden Halstücher in allen Farben und Stilrichtungen getragen, seien es indische Halstücher oder das Palästinensertuch.

Solschenizyn arbeitete ab April über zehn Jahre lang am Archipel Gulag , hielt aber seine Veröffentlichung zurück und versteckte das Manuskript. Dadurch hatte es für Solschenizyn keinen Sinn mehr, das Werk weiterhin geheim zu halten. Ein russischer Emigrantenverlag, der über eine Kopie des Manuskriptes verfügte, wurde von ihm angewiesen, das Buch sofort zu drucken.

Anfang Januar erschien es in Paris und kurz darauf in Übersetzungen vieler westlicher Länder. Um Mitternacht des Dezember eröffnet Papst Paul VI. Nach Ablauf des Jahres wird das Jubeltor am Weihnachtsfest wieder zugemauert. Es wird seit in Abständen von 50 oder 33 Jahren begangen, seit alle 25 Jahre. Das Jahr ist durch einen umfassenden Ablass gekennzeichnet, der nur in Rom gewonnen werden kann und dessen Einzelheiten die jeweilige Jubiläumsbulle regelt.

Auf der Nürnberger Spielwarenmesse stellt die Firma geobra Brandstätter erstmals das neu entwickelte Playmobil vor. Gleichzeitig stellte der Konkurrent Motorola den vor. Auf dem Intel-Chip basierte der Altair , der erste kommerziell erfolgreiche Heimcomputer. Das Raumfahrtjahr begann am 8.

Februar mit der Rückkehr der Besatzung der amerikanischen Raumstation Skylab 4. Die Sowjetunion startete in diesem Jahr gleich drei Missionen. Die Sojus 14 wurde am 3. Sie koppelte an die Saljut-3 -Raumstation an, wo die Kosmonauten zwei Wochen blieben, bevor sie zur Erde zurückkehrten. Die Sojus 15 folgte am Nach zwei Tagen wurde die Mission abgebrochen. Sojus 16 , gestartet am 2. Dezember, diente der Vorbereitung des ersten gemeinsamen sowjetisch-amerikanischen Raumfahrtprogramms, des Apollo-Sojus-Projekts Die nach dem Start als Helios 1 bezeichnete Sonde arbeitete erfolgreich bis Für die Europäer startete am Dezember erstmals eine Rakete mit einem Kommunikationssatelliten ins All, die den ersten deutsch-französischen Nachrichtensatelliten Symphonie an Bord hatte.

Der Satellit wurde in einer Höhe von Er sollte zwei Farbfernseh- und zwei Rundfunkprogramme sowie Telefongespräche gleichzeitig übermitteln. Dabei durfte er allerdings dem amerikanischen Satelliten Intelsat keine Konkurrenz machen. In Dallas wurde der Renaissance Tower fertiggestellt. Mit Metern war das Hochhaus seinerzeit das höchste Gebäude in Dallas und blieb es bis Es war damit das zweithöchste Gebäude in der Stadt. In London wird der stöckige Guy's Tower fertiggestellt.

Die erste Autobahnanschlussstelle mit nur einer Kreuzung auf dem Zubringer geht am Behavioral study of obedience veröffentlicht, der in dem renommierten Journal of abnormal and social psychology Bd. Milgram publizierte später ein eigenes Buch, in dem er die Ergebnisse in einen breiteren Kontext einordnete Obedience to Authority: An Experimental View , dt. Zur Gehorsamsbereitschaft gegenüber Autorität, Das Milgram-Experiment ist ein wissenschaftliches Experiment, das von dem Psychologen Stanley Milgram entwickelt wurde, um die Bereitschaft durchschnittlicher Personen zu testen, autoritären Anweisungen auch dann Folge zu leisten, wenn sie in direktem Widerspruch zu ihrem Gewissen stehen.

In Hadar , Äthiopien entdeckt Donald Johanson am Lucy wird in der Fachliteratur meist als eine erwachsene Frau von etwa 25 Jahren beschrieben; einige Forscher deuten den Fund heute allerdings als männlich. Lucy starb vor etwa 3,2 Millionen Jahren. Der Skelettbau zeigt eindeutige Anpassungen an den aufrechten Gang. Die verschiedenen Ränge sind an unterschiedlichen Uniformen erkennbar. Bemerkenswert ist, dass alle diese Figuren individuell gestaltet sind, also keine zwei in Haltung, Gesichtszügen oder Ausstattungsdetails identisch sind.

Offen ist die Frage, ob tatsächliche Soldaten von damals nachgebildet wurden oder ob die Erschaffer die unterschiedlichen Figuren frei gestalteten. Denkwürdige Spiele waren dabei das Finale gegen die Niederlande 2: In Düsseldorf gewann Eintracht Frankfurt durch ein 3: In der DDR-Oberliga errang der 1. FC Magdeburg den Meister-Titel. Mai mit einem 2: Mai im White-Hart-Lane -Stadion 2: Schweizer Meister wurde der FC Zürich.

Auch im Halbschwergewicht gab es einen Wechsel an der Spitze. Hier holte sich Bob Foster aus Albuquerque am September den Weltmeistertitel und erkämpfte dann am Juni gegen Jorge Ahumada ein Unentschieden. Durch einen Sieg über Ahumada am 1. Oktober bekam der Engländer John Conteh den Titel. Als weiterer Boxweltmeister ging am 7. Nate Thurmond erzielte am 8. Er wurde zum dritten Mal zum Weltsportler des Jahres gewählt. Der US-Amerikaner Revson verunglückte am Hartwig Steenken wurde am Karte mit allen verlinkten Seiten: Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte.

Navigation Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel. In anderen Projekten Commons. Diese Seite wurde zuletzt am 6. Januar um Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden. Helmut Schmidt wird neuer deutscher Bundeskanzler.

Carlos Arias Navarro wird als Ministerpräsident vereidigt. Abkommen über eine Truppenentflechtung Ägyptens und Israels. Das österreichische Parlament verabschiedet ein neues Strafgesetzbuch, das zum 1. Januar in Kraft tritt. Bei letzteren lassen sich mehrere Regierungsmitarbeiter Singapurs freiwillig gefangen nehmen, darunter auch der spätere Präsident Sellapan Ramanathan.

Die Geiseln werden gegen Zahlung eines Lösegeldes und sicheren Flug mit einer japanischen Maschine in den Südjemen freigelassen. Der Deutsche Bundestag ratifiziert den Atomwaffensperrvertrag.

Eine neue Verfassung wird erlassen. Tito wird zum Präsidenten auf Lebenszeit bestimmt. Bundespräsident Gustav Heinemann auf dreitägigen Staatsbesuch in Belgien. Das Amt wurde neu geschaffen. Präsident Hamani Diori wird durch einen Armeeputsch gestürzt. Bundeskanzler Willy Brandt besucht als erster deutscher Regierungschef Algerien. Wahlen, die National Party behält ihre absolute Mehrheit.

In der Bundesrepublik Deutschland wird weltweit erstmals ein Punktesystem im Fahrerlaubnisrecht eingeführt, mit dem Einträge im Verkehrszentralregister des Kraftfahrt-Bundesamtes in Flensburg - Mürwik bewertet werden.

Bei den Wahlen, die daraufhin abgehalten werden, gewinnt Trudeaus Partei die absolute Mehrheit; Trudeau wird wieder Premierminister.

Walter Scheel wird zum deutschen Bundespräsidenten gewählt. Helmut Schmidt wird vom Bundestag zum Bundeskanzler gewählt. Die Regierung unter Sanya Thammasak in Thailand tritt zurück. Jigme Singye Wangchuck wird zum König gekrönt. Januar rückwirkende Erhöhung der Beamten - und Angestelltengehälter um elf Prozent. Gaston Thorn wird Premierminister von Luxemburg. Rudolf Kirchschläger wird zum Bundespräsidenten gewählt. Richard Nixon auf Besuch in Moskau. Frankreich übernimmt den Vorsitz im Rat der Europäischen Gemeinschaften.

Erhard Eppler , Minister für wirtschaftliche Zusammenarbeit, tritt aus Protest gegen Haushaltskürzungen bei der Entwicklungshilfe zurück. Nachfolger wird Egon Bahr. Türkische Invasion in Zypern. Zusammenbruch der Griechischen Militärdiktatur. Mit dem Rückholen des ehemaligen Premierministers Konstantinos Karamanlis aus dem Pariser Exil und seiner Vereidigung noch in der Nacht endet die siebenjährige griechische Militärdiktatur und beginnt auf westlichen Druck die Rückkehr zu einem demokratisch regierten Griechenland.

Die illegale Aktion hat seine Festnahme zur Folge. Präsident Park Chung-hee entgeht bei einer öffentlichen Rede knapp einem Attentat. Seine Ehefrau stirbt jedoch bei dem Anschlag. Das Genfer Abrüstungskomitee wird auf 31 Teilnehmerländer erweitert.

Aufgenommen werden zum 1. Frankreich hebt das Waffenembargo gegen die Nahoststaaten auf. Die Unabhängigkeit von Guinea-Bissau wird von Portugal anerkannt.

Kaiser Haile Selassie wird durch das Militär abgesetzt. Des Weiteren verlangen die Geiselnehmer Nach längeren Verhandlungen werden die Gefangenen in der Botschaft freigelassen.

Ein Flugzeug fliegt die Geiselnehmer zuerst in den Südjemen, wo sie jedoch abgewiesen werden, dann nach Syrien. Die dortige Regierung zwingt sie, das Lösegeld aufzugeben. Der türkische Ministerpräsident Bülent Ecevit tritt von seinem Amt zurück. Die Volkskammer billigt eine Änderung der Verfassung der Deutschen Demokratischen Republik , aus der die an eine deutsche Nation erinnernde Formulierung entfernt ist.

Der italienische Ministerpräsident Mariano Rumor erklärt seinen Rücktritt. Die Begriffe deutsche Nation und Deutschland werden daraus entfernt. Unabhängigkeit von Niue , in freier Assoziierung mit Neuseeland. In der Schweiz wird die Ausweisung von ausländischen Arbeitnehmern per Volksabstimmung abgelehnt. Landtagswahlen in Hessen und Bayern: In Berlin wird Kammergerichtspräsident Günter von Drenkmann nach einem Handgemenge mit in sein Haus eingedrungenen Tätern durch Schüsse schwer verletzt und stirbt im Krankenhaus.

Die Täter bleiben unidentifiziert. Palästinenser entführen ein britisches Flugzeug nach Dubai und verlangen die Freilassung von Häftlingen aus Ägypten. Einen Tag später geben die Palästinenser das britische Flugzeug auf.

Schusswechsel an der Grenze zwischen Mali und Burkina Faso. Premierminister Tanaka Kakuei erklärt nach einem Immobilienskandal seinen Rücktritt. Bundesrat Pierre Graber wird für zum Schweizer Bundespräsidenten gewählt. In einem Referendum entscheiden sich in Griechenland nahezu 70 Prozent der Wähler für das Abschaffen der konstitutionellen Monarchie zu Gunsten der Staatsform einer Republik. Miki Takeo wird Premierminister.