Aufgaben des Mobbing-Beauftragten

 


Vernehmt die neueste Christenlehr': Zuletzt kündete der amtierende Vorsitzende der Bundesjugendleitung Christian Haefs auf dem Bundesjugendausschuss in Nürnberg im Oktober seinen Rücktritt an, da er ab dem November ein Gesetz über Sorgfaltspflichten Due Diligence entlang der Lieferkette verabschiedet. König Alfons 5 , was zittert die schmale Hand, Die das Urteil unterschrieb?

Einleitung


Ich nich, ich wechsel' den Glauben nich' un's Hemd nich. From Wikipedia, the free encyclopedia. The Spanish king took a fancy to the young English Princess, and began a courtship. There was some opposition to a potential marriage, coming from Alfonso's family, and Victoria's heritage. Also it was pointed out that Victoria was a potential carrier of haemophilia, the infliction carried out through Queen Victoria's female descendants. The news raised concern among many Spaniards because the prospective bride was a Protestant and not sufficiently royal.

And while she was a female-line granddaughter of Queen Victoria, on her father's side she was a morganatic scion of the Grand Ducal House of Hesse. Her background hardly seemed worthy in the eyes of many Spaniards to follow in the footsteps of the Bourbons and the Habsburgs who had provided the majority of Spanish queens since the sixteenth century.

The princess removed the first obstacle when she agreed to undergo instruction to be received into the Roman Catholic Church. Welch ein sündhafter Anblick!

Aus Berlin wird berichtet, dass es endlich gelungen isst, ein wirklich lenkbares Luftschiff herzustellen. Ein Nörgler zu einer Karikatur von Bruno Paul - Warum müass'n nacha mir Hochwürden zu eahm sag'n.

Das tut keine anständige Frau nicht. Man muss von einer herkömmlichen Vorstellung loskommen, wenn man die Übermacht der Kirche in Deutschland verstehen will.

Man muss den Glauben an die germanische Krafthuberei aufgeben. Er hat die Germanen ungefähr so beurteilt, wie heute eine Berliner Schriftstellerin die Tiroler Naturburschen abschätzt. Er hat Helden gesehen, wo nur Quadratlackel waren.

In Spanien und Italien schmolzen sie weg wie Schnee beim Föhnwind. Sie machten die Laster noch widerlicher, weil sie ihre Rohheit dazu gaben, und hinterher abergläubische Angst vor den Folgen zeigten. In diesen Eigenschaften liegt die Erklärung für die ungeheure Macht der Pfaffen. Das hat dieses Heldenvolk nie abgehalten, an den Pfaffen zu hängen. Ein verderbter, treuloser Adel, aus dem die verehrten Souveräne hervorgingen, verkaufte seine Kaiser an die Päpste, verschenkte den Wohlstand des Landes an die Pfaffen und fand keinen starken Widerstand im Volke, das viel zu roh war, um über Pfaffenmärchen wegzukommen, und viel zu knechtselig, um gegen seine Fürsten aufzutreten.

Das Christentum hat in Deutschland Verheerungen angerichtet wie eine schwere Krankheit. Obwohl die christliche Lehre Menschenliebe predigt, sind die tugendhaften Germanen durch sie zu neuen, entsetzlichen Rohheiten gekommen. Da diesen die Laster der Hohen und Niedern so reichliches Geld einbrachten, wären sie nach ihrer Meinung dumme Kerle gewesen, wenn sie Sittlichkeit erstrebt hätten.

Wer sich ein rechtes Bild von den Blüten des deutschen Christentums machen will, der soll an die Hexenprozesse denken, die an dreihunderttausend Menschenleben vernichtet haben.

Von den Folgen einer solchen Vergangenheit wird man nicht frei ohne gewalttätige Kur. Die Franzosen haben ihre Leiden, die um so viel geringer waren, gerächt und die pfäffische Tradition unter die Guillotine geschoben. Die französischen Pfaffen haben einmal das zornige Volk gesehen, einmal haben ihnen die Herzen in jämmerlicher Angst gezittert.

Das hat geholfen, und das wirkt nach. Der frechste Übermut ist ihnen genommen; ihre Wünsche führen nicht allzuweit, denn vor ihnen taucht immer wieder das Gespenst der gesegneten Guillotine auf. Deutschland krankt weiter an seiner Vergangenheit. Was soll man für diese Tiere von Freiheit und Gesittung erhoffen?

Sie haben sie vor der Nase liegen und sind doch weiter von ihnen entfernt als die Fidschi-Insulaner. Es wird nie besser werden. Aber von den kraftvollen Germanen wollen wir abkommen; nicht wahr? Sie waren nie kraftvoll, sie waren nur roh. Ihr Christentum war das heulende Elend der Säufer. Und es ist recht viel davon auf die Nachkommen übergegangen, die demnächst Herrn Roeren wählen werden.

Ich kann ja freilich nichts dafür: Wie's kommt, so muss man's nehmen. Doch wär' mein Vater ein Franzos, Wie müsst' ich mich da schämen! Der Vater, statt zum Skat zu gehn Am Stammtisch an der Schenke, Ging' abends ganz woanders hin -- mich schaudert's, wenn ich's denke! Drum dank' ich dir, du lieber Gott, Dass ich ein deutscher Knabe, Und bitte dich: Nimm alles hin, Nimm alles, was ich habe! Nimm Vater mir und Mütterlein!

Nur lass' mir meinen Kaiser! Hört doch, wie die Spatzen schreien, Wie der stolze Tauber girrt! Sehet, wie es rings im Maien In den blauen Lüften schwirrt! Nur der Mensch ist unerfahren Wegen seiner Religion. Zu Lengsfeld in Thüringen lebte ein gottesfürchtiger Landmann namens Gottlieb Grohlich, welcher auf eine bemerkenswerte Weise von harten Schicksalsschlägen verfolgt wurde. Während dieser Abendandacht geschah es am 5. Mai des Jahres , dass ein Wagen ohne Pferde dahergerast kam, desgleichen niemand in Lengsfeld zuvor gesehen.

Grohlich gab den Seinen ein Beispiel heldenhafter Niederkämpfung des seelischen Schmerzes. Aber bereits am 5. Juni wurde sein bestes Schwein, als es zum Stalle heimkehrte, vom Kraftwagen überfahren und verschied. Grohlichs netzten den Schweinebraten mit ihren Tränen. Nun folgte ein schwerer Schicksalsschlag auf den anderen. Juni wurde Schorsch Grohlich, alt fünf Jahre, überfahren und starb kurz danach; am 3. Juli kam Friedrich August Grohlich, alt 15 Jahre, unter das Automobil und wurde gänzlich zerstört; am September wurden dem zwölfjährigen Max Grohlich beide Beine kurz unterhalb der Hosentaschen abgefahren.

Nun war das Grohlichsche Ehepaar aller Kinder beraubt, schmerzgebeugt wagte es dennoch nicht, an der Lauterkeit von Gottes Absichten zu zweifeln. September fand der Grohlichsche Haushahn seinen Tod unter Automobilrädern, und Frau Grohlich musste ihm beim Versuche, ihn zu retten, in die Ewigkeit nachfolgen.

Er beschaffte sich eine erhebliche Anzahl langer eiserner Nägel und verschluckte sie. Die Nägel durchdrangen sowohl seinen Leib als auch die Luftschläuche der Räder.

Ein ungeheurer Knall erfolgte, und der Kraftwagen überschlug sich, seine Insassen unter sich begrabend. Frauen und Kinder haben eine gewisse Existenzberechtigung, du sollst sie nicht ohne Grund überfahren.

Gottlieb Grohlich wurde von seinen schweren Verletzungen gänzlich wiederhergestellt und konnte vor Gericht gezogen werden. Er wurde wegen vorsätzlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung zu längerer Freiheitsstrafe verurteilt. Geistlicher Trost zu einer Karikatur von Wilhelm Schulz - Und das, verehrtes Publikum, Gibt mancherlei zu denken. Er bleibe darum hübsch am Land, Und was ihm schadet, lass' er! Denn Gift, solang' es ungebrannt, Ist unbedingt das Wasser.

Ich meine nicht nur innerlich, Sofern, den Durst zu stillen, Der Unglückswurm es trinkt und sich Vollpumpet mit Bazillen. Das Rheuma, sagt uns der Verstand, Kommt lediglich vom Baden. Auch ist ein solcher Zeitvertreib Moralisch zu beklagen: Frech wird der schnöde Menschenleib Dabei zur Schau getragen. Was hilft das schönste Badkostüm? Drum beug' ich betend jetzt die Knie Vor Silvia, der Reinen.

Sie wusch sich sechzig Jahre nie Vom Kopf bis zu den Beinen. Drum, liebe Christen, tut's ihr gleich Und hütet euch zu baden! Edgar Steiger - Ich füllte in Fässer Den göttlichen Wein O selig Professor, Professor zu sein!:: Nun trag ich geduldig Den Maulkorb am Maul. Und murr' ich und knurr' ich, So lacht man und spricht: Nur nass wird's und nässer -- Schon hebt er das Bein! Der Stein der Weisen ist gefunden. Die Söhne reicher Väter haben Sehr oft ein geistig Defizit.

Den Mangel höh'rer Geistesgaben Macht dann die höh're Bildung quitt. Plebejer sollen nicht studieren -- Sie sind ja so schon zu gescheit. Sie könnten den Respekt verlieren Vor einer hohen Obrigkeit.

Unglückseliger, hast du eine unsterbliche Seele?! Hast du eine Zigarre? Fräie dich, behandelnder Arzt, Lazarettgehilfe, fräie dich, und ihr Soldaten, fräiet äich! Denn äich ist häite der Häiland jeboren! Josephus gegen den Sport. Im vorigen Jahr habe ich euch den Unzuchtsteufel geschildert, der wo bei schlampeten Frauenzimmern unter dem Busentüchel wohnt oder gleich gar auf der nacketen Haut sitzt, wenn sie ihre seidenen Fetzen so weit ausschneiden.

Er freut sich über die höllische Wärme, die wo beim Tanzen aufakimmt, und rapiti capiti hat er den christlichen Jüngling bei der Fotzen oder beim Heft, mit dem er vielleicht liebevoll die giftigen Dunst' aufschmeckt. Aber natürlich die Menscher müssen flankein, und wenn die Röck fliegen, merken sie nicht, dass ihnen der Spirigankerl den Takt pfeift. Wenn man mit leiblichen Augen zuschauen muss, wie da eine unsterbliche Seele nach der andern in die Höll abirutscht und mit einem solchen Schwung, dass sie im Fegfeuer gleich gar nimmer bremsen kann!

Zeigt's as nur her, eure Waderln und die schwarzen Strümpf und noch was dazu, dass euer Schutzengel abschieben muss über dem grauslichen Anblick! Ja, was siech i denn da?

Ein Trumm Mensch, das schon zehn Jahr aus der Feiertagsschul is, schnallt sich Schlittschuh an, wie ein lausigs Schuldeandl, und rutscht am Eis umanand. Und natürlich, er ist aa dabei, der feine Herr mit sein Zwickerbandl hinter die Ohrwaschel! Habt's as net g'hört, dass die Glocken zum heiligen Rosenkranz läut?

Hörts net glei auf mit dem Speanzeln, und mit'm G'sichterschneiden, und mit dene Redensarten, die von der Peppen ins Herz hinein tropfen? Hat er was g'sagt, dein abg'schleckter Herzensaff? Hat er was g'sagt, dass deine Kuttelfleck vor lauter Freud in die Höh hupfen? Und in Rosenkranz gehst net nei, du arme, verlorene Seel, und ausg'rutscht bist aa scho, und der Teufel hat di bei deine langen Haar?

Gelt, da schagst, wenn di der Teufel mit der glühenden Zang in dein Hintern zwickt, weil's d'n jetzt gar a so drahst? Ja, ja, ja, ja! Ja, was kimmt denn da daher? D' Frau Muatta mit die zwoa Töchter auf die Ski? Und de Fräulein Töchter, habe die Ehre! Plumpstika, liegt auch schon da! Freili, was mam siecht, is ja netter, als wie bei da Frau Mama, Aba g'langt denn dös net, dass Ihnen da Herr Verehrer vom Hofball her bis zum Nabel kennt?

Erm schaugt scho hin; er siecht's scho! Da kriag'n S' amal a feins Bröckerl in den höllischen Surkübel. Wo sich die Theologen raufen, Verliert der Laie den Verstand. Wie prasseln fromm die Scheiterhaufen Im lieben deutschen Vaterland! Und lustig in den Flammen schmoren, Die zweifelten an dem und dem. Rom hat die allerfeinste Nase: Wer winselnd nicht am Boden kriecht, Entwickelt ketzerische Gase, Bis er zuletzt nach Freiheit riecht.

Einfältig sind sie wie die Tauben: Und wollen dich die Ketzer kirren, So sage du: Die Wahrheit ist stets dagewesen; Rom zapft sie wie den Wein vom Fass. Doch die modernen Hypothesen Sind hinter ihren Ohren nass. Drum hüte dich, das Zeug zu lesen!

Ja, wären Darwin oder Kant Ein bisschen früher dagewesen, Man hätte sie gewiss verbrannt. Drum hat sie, die sich drein vergafften, Schnell in die Ewigkeit geschickt. Dort können sie nun fortstudieren Und schauen, wie der Hase lief. Die Kirche aber schützt die Ihren Durch einen schönen Hirtenbrief. Da möcht' i erstamal an liab'n Gott sehgn.

Sirach Kap 23, Vers Organ für das katholische Volk. Geschäftswelt von Dornstein und Umgebung in jeder Beziehung entgegenzukommen. Neben einem hervorragenden politischen Teil werden wir unsere Aufmerksamkeit stets auf die lokalen Bedürfnisse zuwenden, wie auch durch Scherz und Ernst für die Unterhaltung der Leserwelt Sorge tragen. Einer hochwürdigen Geistlichkeit wie hohem Beamtenkörper und p.

Geschäftswelt und Publikum ergebenster. Die grimmigsten Gegner der Erbschaftssteuer. Sie war eine hübsche Putte Und er ein eitler Aff'. Dort oben werden wir alle gleich, Den armen gehört das Himmelreich.

Drum nehmen in Christi Namen Wir euch den Mammon ab. Des Himmels Segen Ruht' auf dem würdigen Paar. Sie strebten nur nach himmlischem Ruhm Und machten in Korn und Christentum. Wir hungerten ihretwegen So manches dürre Jahr. Da, mitten im Ehefrieden, Fand er eine andere nett, Und sie, nicht faul, sprach: Da wurden die beiden geschieden, Geschieden von Tisch und Bett. Doch dauert es gar nicht lange, Da tat es den ärmsten leid. Durch die Zwietracht litt das Geschäft sehr, Und das Christentum rentierte nicht mehr.

Da dachten sie beide bange Der alten seligen Zeit. Und eh' vergangen zwei Jährchen, Geht's wieder zur heiligen Eh'. Wir gratulieren dem Pärchen Und zahlen die Zeche -- juchhe!

Teil Kragenstück am Talar evangelischer Geistlicher. Niederbayrische Predigt zu einer Karikatur von Eduard Thöny - Indem wir ins wieder in Christo versammelm, Schaugt's nur aufa, ös g'scheete Rammeln. Jetzt sagt oana g'wiss: Gel, wenn ma jetza koa Zentrum net hätt, Nacha waar's glei aus mit 'm schwoab'n und bürst'n Nacha wurd's ös aus Mangel an Nahrung verdürst'n, Und verschwinden tat bald auf Erden hier Der heilige Glaub'n und dös billige Bier.

Drum sag i no mal: Dös is a Symbol Fürs leibliche Glück und fürs geistige Wohl. Wer gibt enk zum Himmel an richtigen Pass? Dös Zentrum gibt's enk. Drum bleibt aa dabei In spiritu sancto, bei dera Partei! Anlässlich der letzten Ereignisse im deutschen Parlament behaupteten wieder einige Nörgler, es wäre notwendig, in den deutschen Schulen die Bürgerlehre einzuführen; und darauf wurde eine Kommission gewählt, weil man jetzt den Nörglern gründlich den Mund stopfen muss.

Diese Kommission kommt in ein Dorf irgendwo im deutschen Vaterlande. Der Herr Kirchenvertreter prüft zuerst. Kommen wir zur Schöpfungsgeschichte. Kann mir einer sagen, zu was hat Gott den Menschen geschaffen? Ich will einen Spruch haben. Zu was schuf Gott den Menschen, na, wer kann es sagen? Wie redet man den König an? Der kleine Peter meldet sich. Nun sagt mal, ihr seid Deutsche, nicht wahr? Der Lehrer wird unruhig. Der Kaufmann will sich besser ausdrücken: Meier I meldet sich: Der Lehrer tritt unruhig von einem Bein auf das andere.

Der Kaufmann will den Kindern helfen. Endlich meldet sich der kleine Peter: Dann hat der Herr Lehrer so geschaut und hat gesagt, Peterl, hat er gesagt, in dieser Verfassung sollte dich die Prüfungskommission sehen. So verlief die Enquete des deutschen Reichstages über die deutschen Volksschulen. Die Kommission gab das Votum ab, dass die Volksschulen vortrefflich wären und keinerlei Veränderung des Lehrstoffes empfehlenswert sei.

Dieses Votum wurde mit zweidrittel Mehrheit gefasst und damit war die Sache erledigt. Ihr Pfaffen, nur recht aufgefrachtet! Spanien zu einer Karikatur von Wilhelm Schulz - Lasst euch mit Rosenkränzen nur erwürgen Von Dieben, die euch Seligkeit verbürgen, So könnt ihr doch ein mahnend Beispiel geben, Wie glücklich Völker unter Pfaffen leben. Und hat man wüderum schon gehöret, dass Gott Sohn den heilügen Geist getratzt hat?

Er wurde höflich empfangen und eingeladen, Platz zu nehmen. Wenn ich auch kein Wittelsbacher bin -- aber wie ich täglich von der klerikalen Presse lächerlich gemacht werde, dös is einfach a Saustall. Gesang der schwarzen Engel. Singt ein Tedeum 1! Er 2 ist geköpft! Ihr Kutten, tanzet dem Siegesreigen! Haben wir erst das Land geschröpft, Lehren wir jetzt die Ketzer schweigen. Europas Pfaffenheit Hüpft wie ein Rudel trunkner Flöhe.

Willkommen, du alte, du gute Zeit! Ehre sei Gott in der Höhe! Wollüstig schnuppernd am Boden kriecht Das Gewürm in allen Staaten. Heiliger Torquemada 4 , es riecht So lieblich nach Ketzerbraten. Nach einer Erbauung am Blutgerüst Tut's doppelt wohl, dem Volk zu begegnen: Da packt den Frommen ein eigen Gelüst, Mit blutigen Händen zu segnen. König Alfons 5 , was zittert die schmale Hand, Die das Urteil unterschrieb? Seht Ihr den Schatten dort an der Wand? Er holt schon aus zum Hieb. Im roten Mantel steht bereit Euer Kollege mit der Hippe.

Faksimile und Volltext der 6. Er selbst entwickelte sich zum Gegner der Religion und trat der Freimaurerloge Verdat in Barcelona bei. Aufgrund seiner insbesondere für die damalige Zeit radikalen, am Anarchismus orientierten reformpädagogischen Konzepte war er heftigen Anfeindungen ausgesetzt.

Gewisse Kreise der Kirche hatten die Aburteilung vor einem Kriegsgericht gefordert, aber die spanische Regierung entschied sich aus politischen Gründen dagegen. Ferrer wurde beschuldigt, in die Aufstände verwickelt zu sein. Man stellte ihn vor ein Kriegsgericht. Ohne sich verteidigen zu dürfen und ohne die Möglichkeit von Zeugenaussagen zu seiner Verteidigung wurde er ohne jegliche Beweise zum Tode verurteilt.

Das Todesurteil rief auf der ganzen Welt Entrüstung hervor. Am Tag seiner Verurteilung brachte man ihn in eine Zelle, die wie eine Kapelle eingerichtet war. Die katholische Kirche wollte ihm geistlichen Beistand leisten, was er aber energisch ablehnte.

Seit sind die spanischen Könige bourbonischer Abstammung. Diese Gelehrten reden und denken über die Natur, als wäre sie Gott.

Weil sie unter dem Mikroskop Zellen sich haben gruppieren und spalten sehen, so wähnen sie, die ganze organische Welt habe sich in dieser Weise aufgebaut. Der Zellenbau habe begonnen, und dann sei die Zeit gekommen, wo eine Zelle gefunden habe, ein Schwanz wäre ihr nützlich, und habe daher einen angesetzt.

Ein noch gescheiterer Nach- komme dieser Zelle habe gefunden, Schuppen und Flossen seien ihm nützlich, und habe daher solche entwickelt. Noch später sei ein solches Wesen auf der Flucht vor einem hungrigen Mitwesen aus dem Wasser gesprungen und dadurch auf den Gedanken gekommen, es könnte Flügel gebrauchen. Erpresst, geraubt, geheim gestohlen Ein Leben lang.

Die gute Kirche übt die nette Und schöne Kunst für reichen Lohn: Er starb katholisch und als Christ. Das bemerkenswerteste an seiner Regentschaft waren seine Aktivitäten im Kongo, wo er den Freistaat Belgisch-Kongo gründete, dessen persönlicher Eigentümer er von bis war. Zu dieser Zeit wurde aus dem Kongo vor allem Elfenbein und Kautschuk exportiert.

Die einheimische Bevölkerung wurde dabei schwer misshandelt und ausgebeutet. Wie viele Menschen bei diesen sogenannten Kongogräueln ums Leben kamen, ist umstritten. Adam Hochschild, der sich mit der Kolonialzeit in Belgisch-Kongo besonders intensiv auseinandergesetzt hat, schätzt die Zahl auf zehn Millionen Einwohner.

Ungefähr 10 Millionen Kongolesen fanden dabei den Tod. Somit nahm die Kolonie eine Sonderrolle ein: Während die anderen Kolonien auf der Welt von einem Staat verwaltet und regiert wurden, war der so genannte Kongo-Freistaat seit persönlicher Privatbesitz des Königs. Die gleichzeitig in Asien und in der Karibik angelegten künstlichen Kautschuk-Plantagen würden erst in 20 Jahren rentabel werden, so dass eine zeitlich begrenzte gewinnträchtige Monopolstellung gegeben war.

Von nun an überzog ein staatlich eingerichtetes und organisiertes Zwangsarbeitssystem das Land. Um die Schwarzen zu zwingen, soviel Kautschuk wie möglich zu sammeln, was mit dem Erklettern der Bäume verbunden war, erwies sich ein einfaches Aneinanderketten der Menschen als unpraktikabel. Die Lösung boten zwei Ideen an: Die Geiselhaft und das Hände-Abhacken.

Jedem Dorf wurden Quoten nach Liefermenge und -frist auferlegt entweder in zwei oder in vier Wochen - je nach Entfernung des Dorfes von der nächsten Sammelstelle. Als Gewähr wurden die Frauen als Geiseln genommen.

Kamen die Männer zu spät oder lieferten nicht genügend Kautschuk ab, wurden die Frauen umgebracht. Oft starben die Frauen durch die Entbehrungen in der Geiselhaft. Auch Vergewaltigungen waren an der Tagesordnung. Oft hackten die Männer die gesamte Kautschuk-Ranke ab, was mehr einbrachte. Die Ranke jedoch starb ab, so dass die Männer mit der Zeit immer weiter in den Dschungel mussten, um genügend Material zu finden.

In Reaktion darauf wurde das Abhacken der Ranke verboten und mit dem Tode bestraft. Weigerte sich ein Dorf oder gab es einen Aufstand, wurde es zerstört und alle Bewohner, Frauen, Männer oder Kinder, wurden erschossen. Die geforderte Kautschukmenge war so hoch, dass sie eigentlich nur durch unablässige Arbeit bei Tag und Nacht gewonnen werden konnte. Wer die geforderte Menge nicht erreichte, galt als faul und wurde hart bestraft. Die andere ausgeübte Methode war das Hände-Abhacken.

Über jede abgegebene Patrone wurde genau Buch geführt. Damit die Soldaten mit ihrer Munition nicht auf die Jagd gingen oder sie etwa für einen Aufstand zurückbehielten, musste genau Rechenschaft für jede abgeschossene Patrone gegeben werden. Für jede Kugel, die abgeschossen wurde, mussten sie den von ihnen Getöteten die rechte Hand abhacken und sie als Beweis vorlegen. Oftmals wurden Lebenden die Hände abgehackt, um verschossene Munition zu erklären.

Auch diese Vorgehensweise begünstigte das Hände-Abhacken. Durch einzelne engagierte Missionare, die sich zur Wehr setzten, gelangte das Geschehen an die Öffentlichkeit.

Geiselhaft und Hände-Abhacken verschwanden; die Zwangsarbeit wurde offiziell abgeschafft. Mit der Verwaltung durch den belgischen Staat verbesserte sich allmählich die Situation der Schwarzen.

Jedoch wurde trotz offiziellen Verbots die Zwangsarbeit zunächst weiter geduldet. Viele Historiker bezweifeln diese Zahl hingegen als zu hoch. Das System Leopolds II. Auch in diesen Kolonien wurde die Zahl der Ureinwohner um etwa die Hälfte reduziert. Schon wieder nahm ein Gottesdiener Ein Eheweib, ein Eheweib. Und leider nicht das eines andern, Mit dem man schnell die Zeit vertreibt, Wenn plötzlich im Vorüberwandern Man mit dr Kutte hängen bleibt. Ein hoher Priester -- dreimal wehe! Als Rom die Kunde kam zu Ohren, Da sprach es kalt: Der Mensch hat den Verstand verloren -- Anathema!

Die Regel gilt in allen Orden Für alle, die die Kutte drückt: Ist einer erst gescheit geworden, Erklärt ihn Rom gleich für verrückt. Ultramontane Hochschule zu einer Karikatur von von Wilhelm Schulz - Herr Bethmann 1 , das ist nix, Sie kennen keine Tricks! Der hat die Sache los. Mit griwes grawes vobiscum Kriegt er das liebe Rindvieh rum.

Drum lernen Sie zu drehen, Von hinten rum zu gehen, Zu schwindeln und zu deuteln Von schwarzen Lügenbeuteln! Kindsvater sein, Gericht und Klage, Das macht den Frömmsten nervios. Er muss ins Ausland, andre Luft Einziehn in die verschleimten Röhren, Und wenn der Staatsanwalt ihn ruft, So braucht er's drüben nicht zu hören. Nur tüchtig trinken, tüchtig essen Und, was dahinten liegt, vergessen. Man bleibt ja immer, was man is, Character indelebilis 1 , Kann in Gebet und guten Werken Die abgespannten Nerven stärken, Ein Meineid ist ein Meineid zwar -- So denken leider doch die meisten.

Doch ist die Kirche in Gefahr, So kann man sich dergleichen leisten. Als Beweis für die tiefgreifende und erhebende Wirkung des Passionsspiels wird uns berichtet, dass nach der letzten Vorstellung ein Engländer den Judas niedergeboxt hat.

Im Kloster würde niemand darnach fragen Und in Italien ist's nicht finsterer. Warum hast du zum Meineid nicht verleitet Das Mädchen, dem du erst ein Kind gemacht? Man hätte selber dich zur Bahn begleitet Und hinterdrein ins Fäustchen noch gelacht. Die Kirche kann's nun einmal nicht vertragen, Lässt einer sich's anmerken, dass er denkt. Wo einstens man den Luther fand, Ist Petri letztes Futterland. Wir sind die Orthodoxen. Wir sind die Kirchenväter. Wer einen Millimeter Vom wahren Glauben wich, Der bratet ewiglich.

Und wer dagegen handelt, Wird öffentlich verschandelt. Und wer nicht lügen kann, Verfällt dem Kirchenbann. Was brauchen wir Personen? Wir haben ja Schablonen, Und was nicht passt hinein, Das hat kein Recht zu sein. Verboten ist der Zweifel. Die Freiheit geh' zum Teufel! Es lebe die Disziplin! Wo kämen wir sonst hin? Nur Arme kommen ins Himmelreich! Was willst du mehr? Allein Gott in der Höh' sei Ehr'!

Eine Deputation des Hamburger Senats bittet Herrn Professor Ehrlich 1 flehentlich, die Lustseuche nicht weiter zu bekämpfen, denn sie sei die erfolgreichste Bundesgenossin aller Sittlichkeitsapostel. Denn schaut sie doch aan, die Leute, die da sagen, dass er keine Hölle nicht gibt, -- was sind sie denn? Saudumme Rindviecher san s' überanend! Die Herren Meister -- welche Ehr'! Die Gottesfurcht nährt ihren Mann.

Und dann die Herrn Gesellen. Und dann die Handarbeiter,. Die Handarbeiter still und klein, Sie trippeln ängstlich hinterdrein, Verwundert, dass bei solchem Fest Der Herr sie mitmarschieren lässt. Und dann der Ko'perator. Kreist dort im Hintergrund Nicht schnuppernd - tschin! Auf und voll von Tintenklecks, Das ist unser Pontifex! Schreibt und schreibt und schreibt und schreibt, Dass Man's gut katholisch bleibt, Jede Woche ha--ha--ha!

Borromaea 2 oder wenn die Nicht mehr zieht, kommt die pascendi 3 , Und drauf setzt er tintenfroh Einen motu proprio 4. Giuseppe Melchiorre Sarto; - , Papst bis , heilig gesprochen. Enzyklika Editae saepe vom , dem Andenken des Heiligen Karl Borromäus - gewidmet und gegen die "falschen Reformatoren" gerichtet.

Die Herde des Herrn zu weiden ist das Uns durch Gott übertragene Amt, welches von Christus vor allem die Aufgabe zugewiesen erhalten hat, den Schatz des überlieferten heiligen Glaubens auf sorgfältigste Weise zu hüten und profane Neuerungen und Einwendungen der sogenannten Wissenschaft zurückzuweisen. Einen Monat später kam es zu blutigen Aufständen die mit der Kinderrevolte von Soweto am Juni begannen , wurden viele hundert Menschen getötet.

Fortan stand der Priester unter ständiger Überwachung durch die Sicherheitsbehörden. Zumindest dieses eine Mal fühlte sich Tutu in seiner Überzeugung bestätigt: Einige Zeit nach seinem Amtsantritt, , als Generalsekretär des Südafrikanischen Kirchenrats in Johannesburg, verfügte die Regierung eine amtliche Prüfung seiner Finanzen. Tutu sollte eine mysteriöse Dollar-Spende zweckentfremdet und - so lautete der Vorwurf - für den Ausbau seines Hauses in Soweto verwendet haben.

Der Kirchenrat rechtfertigte sich, weil so manche Millionenspende von Gottesbrüdern aus dem Ausland nicht offiziell - zum Beispiel an politisch Verfolgte - verteilt werden könne. Salomonisch urteilte die Schweizer "Weltwoche": Muzorewa, Methodisten-Geistlicher im alten Rhodesien, ist zweifellos das abschreckendste Beispiel dafür, was einem politisch engagierten Kirchenmann widerfahren kann, der in der Endphase eines antikolonialistischen Kampfes im südlichen Afrika auf die falsche Seite gerät.

Dann setzte er sich, in bester Absicht, mit den Kolonialherren an den Verhandlungstisch, übernahm sogar die Leitung einer von vornherein wackligen Übergangsregierung. Das arrogante und brutale Auftreten der Botha-Regierung im Frühjahr bewog den lange zögernden Tutu die Welt zu wirtschaftlichen Sanktionen gegen Südafrika aufzurufen.

Simbabwe, Sambia und Botswana. Dem konnte auch Tutu nur zustimmen. Nur seine Prominenz hat den Bischof bislang vor dem Schicksal jener unbekannten Regimegegner bewahrt, die hinter Gittern sitzen.

Seit der Verkündung des landesweiten Ausnahmezustandes Mitte Juni wurden - nach amtlichen Angaben - Personen verhaftet. Aber es können auch doppelt so viele sein, vermuten oppositionelle Politiker. Der Aufruf zum Wirtschaftsboykott ist ein besonders schweres Vergehen, das mit langjährigen Haftstrafen geahndet wird.

Dennoch hat der Bischof auf seiner Fernostreise im August keine Gelegenheit ausgelassen, die wirtschaftliche Achtung seines Landes zu fordern. Die Machthaber in Pretoria schmähten ihn daraufhin als "Verräter" und brüsteten sich, man habe "strategische Vorräte für die nächsten zehn Jahre" eingelagert.

Bei seiner Rückkehr ans Kap verkündete Tutu weiter furchtlos seine Lösung: Er sei "für Sanktionen, aber gegen Gewalt" - die des Unterdrücker-Regimes ebenso wie die jener radikalen Apartheidsgegner, die bereits Hunderte tatsächlicher und vermeintlicher Kollaborateure mit dem "Halsband" das Opfer. Doch nun ist die Geduld der Schwarzen erschöpft. Und das genügt nicht. Deshalb verlangen viele den wirtschaftlichen Boykott ihres Landes, wodurch zwangsläufig das Millionenheer der schwarzen Arbeitslosen anschwellen würde.

Allein der Boykott südafrikanischer Kohle und Früchte, der erwogen wird, würde bis zu Arbeitsplätze gefährden. Physische Präsenz, fixe Arbeitsplätze, starre Arbeitszeiten sind in der digitalisierten Wirtschaft mehr und mehr überflüssig, wenn nicht sogar kontraproduktiv. Moderne Unternehmen denken ergebnis-, nicht zeitorientiert. Interessant am Beispiel Daimler ist auch der breit angelegte Beteiligungsprozess. Im Sommer hatten rund Die Ergebnisse wurden dann in 37 halbtägigen Workshops an allen deutschen Standorten mit 1.

Orange ist wichtigster digitaler Arbeitgeber in Frankreich. Die Vereinbarung benennt die Chancen, Auswirkungen und Risiken des digitalen Wandels und will ein Gleichgewicht zwischen Privat- und Berufsleben herstellen. Die Unternehmensleitung empfiehlt daher den Beschäftigten ausdrücklich, ihre elektronischen Nachrichtensysteme und Kommunikationsmittel während der täglichen und wöchentlichen Ruhezeiten und im Urlaub nicht zu benutzen.

Vorgesetzte haben die Pflicht, bei der Nutzung digitaler Endgeräte beispielgebend zu sein und die Einhaltung des Rechts auf Nichterreichbarkeit zu gewährleisten.

Dezember entschied das Bundesarbeitsgericht BAG , dass die Einrichtung der Internetseite eines Unternehmens der Mitbestimmung des Betriebsrats unterliegt, wenn Besucher dort kritische Beiträge über die Leistung einzelner Arbeitnehmer posten können. Vor der Freischaltung derartiger Kommentarfunktionen müssen Arbeitgeber und Betriebsrat die Modalitäten aushandeln, beispielsweise ob und wann Kritik an einzelnen Arbeitnehmern aus dem Internet entfernt werden muss.

Nachdem der Blutspendedienst eine Facebook-Präsenz eingerichtet hatte, wurden dort einzelne Arbeitnehmer mit Nennung der Namen öffentlich kritisiert. Der Betriebsrat wollte diesen öffentlichen Pranger unterbinden und klagte.

Das oberste deutsche Arbeitsgericht sieht kein Mitbestimmungsrecht für Internetseiten. Wird aber dort eine Posting-Funktion freigeschaltet, muss der Betriebsrat vorher gefragt werden. Das Urteil betrifft alle Unternehmen in Deutschland, die eine Internetpräsenz mit Kommentarfunktion betreiben.

Hintergrundbericht über das Urteil. November tagte in Düsseldorf das Euro-Forum von Metro. Die Aufspaltung soll Mitte wirksam werden und den Börsenwert der beiden Unternehmen steigern. Nach dem Verkauf der Kaufhof-Warenhäuser an den kanadischen Konzern Hudson's Bay arbeiten derzeit noch knapp Der EBR erwartet eine schriftliche Antwort der zentralen Leitung, wie die Aufspaltung nicht nur den Aktionären, sondern auch den Arbeitnehmern zugute kommen soll. Das Metro Euro-Forum existiert seit Nach der Teilung des Konzerns wird es zwei getrennte Europäische Betriebsräte geben.

Presseerklärung zur Sitzung des Euro-Forum. Die Stellungnahme des Euro-Forum. Interview mit dem deutschen Konzernbetriebsratsvorsitzenden. Toulouse wird faktisch Zentrale der Airbus Group.

Zahlreiche Servicebereiche aus den bisherigen Zentralen Suresnes bei Paris und Ottobrunn bei München sollen nach Südfrankreich verlegt werden. Bisher ist noch unklar, ob es zu betriebsbedingten Kündigungen kommen wird. Auch der juristische Sitz der Holding könnte möglicherweise von Amsterdam nach Toulouse verlegt werden.

Überblick über die Pläne. Überblick über den Personalabbau nach Bereichen. Mai war eine Vereinbarung über die Zusammenlegung der beiden Europäischen Betriebsräte mit der zentralen Leitung geschlossen worden. Beide Gremien wurden vor September auf "freiwilliger" Basis gegründet und fallen daher nicht unter die EU-Richtlinie.

Nach der Fusionsankündigung wurde ein gemeinsames Koordinierungskomitee beider EBR-Gremien gebildet, das sich monatlich mit der zentralen Leitung traf.

In Italien werden der 2. Ein Werk in Belgien muss verkauft werden. Obwohl die Fusion noch nicht abgeschlossen ist, fand schon am September die konstituierende Sitzung des fusionierten EBR in Hockenheim statt, bei der auch die Forderung nach einem internationalen Rahmenabkommen diskutiert wurde.

Nach dem Verkauf des Werkes in Belgien gibt es nur ein einziges Land, in dem beide Konzerne tätig sind, nämlich Spanien. Dort fand eine Neuwahl in den EBR statt. In allen anderen Ländern, in denen Italcementi vertreten ist, wurden ebenfalls Neuwahlen basierend auf dem Delegiertenschlüssel von HeidelbergCement durchgeführt.

Der geschäftsführende Ausschuss wird von fünf auf sieben Mitglieder aufgestockt, zwei davon kommen von Italcementi. Bericht über eine Sitzung des gemeinsamen Koordinierungskomitees.

Bericht über die Forderung nach einem Rahmenabkommen. Das Unternehmen hat Es war als Glasmanufaktur gegründet worden, um den Spiegelsaal des Schlosses Versailles auszustatten. Anders ist die Situation für Verallia, wo ein vollwertiger Europäischer Betriebsrat nach den Regeln der neuen EU-Richtlinie komplett neu ausgehandelt wurde, und zwar auf dem offiziellen Weg durch ein Besonderes Verhandlungsgremium.

Wie in Frankreich üblich ist die Unterstützung durch Sachverständige sehr weitreichend geregelt und ein Jahresbudget von Vor dem Verkauf des Unternehmens an einen US-Finanzinvestor gab es an den sieben französischen Standorten Streiks, um eine finanzielle Entschädigung zu erhalten.

Allerdings hält Bayer gegenwärtig noch die Mehrheit. Das neue Forum ist für Das Forum ist nach Vorbild eines belgischen Betriebsrates ein gemischtes Gremium. Jedes Land schickt ein bis vier Managementvertreter zu den Forumssitzungen, darunter auch den jeweiligen Personalleiter. Anders als in Belgien liegt der Vorsitz allerdings bei einem Betriebsratsmitglied.

Sie tagt viermal pro Jahr und kann als "Clearingstelle" angerufen werden, wenn in einem Land Grundsätze der Sozialverträglichkeit verletzt werden.

Das Familienunternehmen stellt technische Gummimischungen unter anderem für die Automobilindustrie her und hat neben vier deutschen Standorten auch Niederlassungen in Österreich, Italien und Bulgarien.

Wesentlich besser als die EU-Standards sind folgende Punkte: Bei Meinungsverschiedenheiten sieht die EBR-Vereinbarung ein Schlichtungsverfahren vor, das sich an die Regelungen der Einigungsstelle des deutschen Betriebsverfassungsgesetzes anlehnt. Portugal und die Slowakei haben je ein Mandat. Die Verhandlungen konnten in nur neun Monaten abgeschlossen werden. Einmal pro Jahr findet eine Plenarsitzung statt. Diese Stunden können auf andere Delegierte übertragen werden. Der Hersteller von Elektrobauteilen ist mit Die jährlichen Sitzungen des Präsidiums mit der zentralen Leitung werden künftig von zwei auf drei aufgestockt und die Möglichkeit von Videokonferenzen ausdrücklich in den Vertrag aufgenommen.

Künftig werden aber nur noch Arbeitnehmer mitgezählt, die mehr als 50 km versetzt werden. Finden in einem Land infolge eines transnationalen Projektes mehr als 30 Entlassungen statt, so ist der EBR grundsätzlich immer zu beteiligen. Der jährliche Freistellungsanspruch, der in Frankreich genau festgelegt ist, wird für den Sekretär von auf , die Mitglieder des Präsidiums auf und sonstige EBR-Mitglieder von 20 auf 40 Stunden pro Jahr angehoben.

Die Zeit der Sitzungen mit dem Arbeitgeber inklusive Vor- und Nachbereitung wird hierauf nicht angerechnet. Zusätzliche Konsultationsverfahren erfordern auch mehr Budget für Sachverständige, das pro Jahr von Das Familienunternehmen ist europäischer Marktführer bei Wohnmobilen und beschäftigt 3.

Die 15 deutschen Mandate wurden auf die einzelnen Standorte aufgeteilt. Plenarsitzungen finden zweimal jährlich statt. Er kann zu bestimmten Fragen Arbeitsgruppen bilden und seine Mitglieder haben Zutrittsrecht zu allen Standorten in Europa. Aufgrund der besonderen Unternehmensstruktur ist der EBR nicht nur für länderübergreifende, sondern für alle standortübergreifenden Themen zuständig.

In der Regel wird er vor den örtlichen Betriebsräten über geplante Restrukturierungen informiert. Nach dem Abschluss der Unterrichtung, für die es keine Frist gibt, beginnt die Anhörung. Die Anhörungsverfahren der örtlichen Betriebsräte dürfen erst beendet werden, wenn das Prozedere auf der europäischen Ebene endet. Örtliche Betriebsräte haben ausdrücklich das Recht, Angelegenheiten auf den Europäischen Betriebsrat zu delegieren und können ihm so bei Bedarf eine stärkere Rolle geben.

Streitigkeiten zwischen EBR und zentraler Leitung entscheidet eine paritätische Schlichtungsstelle mit einem neutralen Vorsitzenden. Erst danach kann das Arbeitsgericht angerufen werden. Der EBR war nach belgischem Recht gegründet worden. Eine kleine Holding steuert fünf Tochtergesellschaften in acht europäischen Ländern sowie in Asien und Amerika, die Zahnräder und Gussformen für Glasware herstellen.

Luxemburg hat kein Mandat, da die Holding weniger als 50 Arbeitnehmer zählt. Jedes Land mit mehr als einem Delegierten muss verschiedene Tochtergesellschaften berücksichtigen. Dabei wird immer für einen halben Tag eine Produktionsstätte vor Ort besucht. Der engere Ausschuss trifft zweimal pro Jahr mit der zentralen Leitung zusammen.